Rosemary - pink und gefährlich

Nach unten

Rosemary - pink und gefährlich Empty Rosemary - pink und gefährlich

Beitrag  Gast Mo 8 Jan 2018 - 20:47

Über meinen Charakter:

Name: Ihre Eltern gaben ihr den Namen Rosemary. Zur Vereinfachung kann man sie auch einfach mit Rose ansprechen. Einen besonderen wyverianischen Namen hat sie nicht, da diese in ihrer Familie nicht mehr in Gebrauch sind. Stattdessen benutzen sie den einfachen Familiennamen Shaw.

Rasse: Rose ist ein Wyverianer, also eine magisch mutierte Wyvern. Bei Wyvern handelt es sich um drachenähnliche Wesen, die lediglich zwei Beine haben und für gewöhnlich nicht magisch sind.

Geschlecht: Sie ist eindeutig weiblichen Geschlechts.

Alter: Rose ist 31 Jahre alt. Ihr menschliches Aussehen ist aber das einer zehn Jahre jüngeren Frau.

Aussehen: Als drachenähnliches Wesen ist auch Rose eine geschuppte Echse mit Flügeln. Ihre Schuppen haben eine rosa Färbung, wobei die Färbung in ihrer Helligkeit von der Körperpartie abhängig ist und demnach variiert. Ihre Flügel haben eine hellere Färbung als ihre Schuppen und weisen mehrere weiße, kreisförmige Muster auf. An ihrer Schweifspitze, ihren Flügelknochen, sowie an ihrem Kinn befinden sich knocherne Stacheln. Ihre Augen sind goldbraun. Ihre Maße berechnen sich vom Kopf zur Schweifspitze auf 12 Meter und einer Flügelspannweite von 18 Metern. Ihre Schulterhöhe beträgt 3,40 Meter. Ihr Gewicht wurde nie genau gemessen, jedoch schätzt man es auf etwa 6-8 Tonnen.
Ihr menschliches Aussehen ist das einer jungen Frau, die sich damit einverstanden erklärt hatte, dass Rose ihr Aussehen imitieren darf. So hat sie rosanes, langes Haar und gelb-braune Augen. Sie hat eine schöne, weibliche Figur und ausreichend Kurven, ohne dass sie hinderlich sind. Ihr Gesicht hat eine schmale, fast perfekt ovale Form. Ihre Lippen sind ebenfalls eher schmal und nicht ganz so weiblich, wie sie es gerne hätte. Rose ist in dieser Gestalt 1,60 Meter groß und wiegt sportliche 49 Kilogramm. Damit man sie jedoch nicht mit dem Original verwechselte, trug sie an einer Halskette ein kleines Stück ihres Schuppenkleids. Da ihre magisch erzeugte Gestalt nicht altert, trägt sie die Schuppe mittlerweile nur noch zur Deko in der Hoffnung, dass sich Idioten zwei Mal überlegen, ob sie sich mit ihr anlegen wollen.

Charakter: Entgegen ihres Erscheinungsbilds als gefährlich anmutendes Geschöpf ist Rose eine wohlerzogene, höfliche und fröhliche Person. Sie ist für nahezu jeden Spaß zu haben, nimmt sich selbst nicht sonderlich ernst und lacht sehr viel. Manchmal kann sie andere dadurch durchaus nerven. Durch ihren gefährlichen Job ist sie eher dazu geneigt, das Leben in vollen Zügen zu genießen, auch wenn sie es dabei nicht gerade übertreibt. Ihr Genuss liegt eher in der Interaktion mit anderen Lebewesen und sie hat einen Hang zu derbem Humor, der vielleicht nicht immer ganz angebracht scheint. Zudem ist sie sehr fürsorglich und kümmert sich gern um das Wohl anderer. Oftmals irritiert sie andere mit ihrer fast mütterlich anmutenden Fürsorge, da sie zwar schon 31 Jahre alt ist, aber noch wie eine blutjunge Frau aussieht.
Sie hat aber auch so ihre Schattenseiten. So kann sie sehr aufbrausend werden, wenn sie oder andere ungerecht behandelt werden, oder jemand ihre Freunde beleidigt oder verletzt, da sie ein sehr territoriales Wesen ist und ihre Freunde wie eine Art Familie sieht. In solchen Fällen kommt ihr sehr hitziges Temperament zum Vorschein, vor dem man sich durchaus in Acht nehmen sollte. Nicht selten gerät sie dadurch in handgreifliche Auseinandersetzungen. Auch kann sie sehr eifersüchtig sein, was aber im Grunde daran liegt, dass Wyvern sich für gewöhnlich im ganzen Leben nur für einen Partner entscheiden Sie würde für ihren Partner durch die Hölle und zurück gehen, um ihn zu beschützen. Rose selbst bildet hier jedoch eine Ausnahme, da sie von ihrem Erwählten betrogen wurde und deshalb zu drastischen Mitteln griff.
Zwar ist sie einer neuen romantischen Beziehung nicht abgeneigt, aber ihre schlechten Erfahrungen haben sie doch vorsichtig werden lassen. So schäkert sie zwar gern mal mit jemandem, aber mehr als ein One-night-stand kommt dabei meistens nicht heraus. Zudem scheinen ihre eher negativen Erfahrungen mit Männern dazu geführt zu haben, dass sie sich mittlerweile eher Frauen hingezogen fühlt.
Zudem liebt sie ihre Freiheit und würde sich für und von niemanden vor einen Karren spannen lassen. Eine gewöhnliche Hausfrau würde sie also eher weniger abgeben, auch wenn sie durchaus dazu in der Lage wäre. Sie hat Spaß am Kochen und bewirtet durchaus gerne Freunde und Bekannte, was auch mit ihrer Fürsorge ihnen gegenüber zu tun hat. Sie würde niemals einem Freund Hilfe entsagen und ist quasi treu wie ein Hund. Wer also einen feurigen und wehrhaften Leibwächter braucht, könnte durchaus von ihrer Freundschaft profitieren.
Als eigentlich wildes Tier hat sie natürlich auch einen angeborenen Hang zur Natur und verteidigt vehement ihre Ideologie und Natur. Zwar hat sie gelernt, sich zivilisiert zu verhalten, doch in der Wildnis erkennt man schnell, dass sie logischerweise auch ziemlich wild ist. Oft lässt sie sich nämlich von ihren Instinkten leiten und reagiert vielleicht nicht immer logisch. Dadurch hat sie auch ein etwas anderes Denken in Hinsicht Gerechtigkeit und nimmt die Dinge gern selbst in die Hand. Vermutlich auch aus diesen Gründen hegt sie keinerlei Groll gegenüber Bakemono, obwohl diese für den Tod ihrer Eltern verantwortlich sind. Da Rose aber mit der Gewissheit aufwuchs und sich der Gefahren bewusst war und ist, scheint sie damit gut leben zu können.
Durch diese Instinkte und ihren scharfen Blick ist sie aber auch in der Lage, den Gemütszustand anderer eher zu erahnen, als andere Menschen. Sie nimmt diverse Gerüche anders wahr und sieht dank ihrer Augen kleinste Veränderungen in der Mimik des Gegenübers. Meistens versucht sie aber drüber hinweg zu sehen und nicht allzusehr drauf zu achten.

Interessen/Abneigungen: Da sie in der zivilisierten Gesellschaft lebt und aufgewachsen ist, hat sie natürlich auch allzu menschliche Angewohnheiten übernommen. So hockt sie nach einer Jagd gerne mal in einer Kneipe und spielt Darts, worin sie dank ihrer scharfen Augen natürlich einen eher unfairen Vorteil hat. Zudem drinkt sie dabei auch gern mal einen, was ihren Vorteil dann durchaus wieder wett macht. Zudem flirtet sie gern mal mit Fremden, wenn sie ein wenig angetrunken ist. Training steht bei ihr natürlich auch hoch im Kurs, da sie immerhin trotz ihres magisch erzeugten Körpers auf ihre Linie achten muss. Außerdem spielt sie auch gern mal anderen harmlose Streiche oder erlaubt sich kleinere Scherze. Zugleich liebt sie es auch zu fliegen und überredet gern mal andere dazu, sich auf ihren Rücken zu setzen, um "die Welt aus den Augen einer Wyvern zu sehen".

Im Gegensatz dazu mag sie es überhaupt nicht, selbst aus heiterem Himmel angegraben zu werden. Schon gar nicht, wenn ein Typ denken sollte, sie einfach anzufassen, egal wo. Zusätzlich mag sie öffentliche Verkehrsmittel nicht, da sie allzu engen Körperkontakt mit Fremden ohnehin lieber meidet. Daneben geht sie auch nicht gern schwimmen, da es ihr unangenehm ist, zumal es ihr in ihrer Wyvernform ohnehin nicht möglich ist und sie wie ein Stein untergehen würde.

Stärken/Schwächen: Eine ihrer wichtigsten Stärken ist wohl ihre Körperbeherrschung und ihr Gleichgewichtssinn. Desweiteren besitzt sie einen starken Willen und ein hohes Durchsetzungsvermögen. Ausserdem ist sie recht selbstständig. Auch hat sie sehr scharfe Augen. Desweiteren ist sie sowohl eine fähige Bogenschützin als auch Kampfsportlerin. Ihre Wyvernform gehört in gewisser Weise natürlich auch zu ihren stärken, ist sie in dieser nur äußerst schwer zu bekämpfen.

Ihre wohl größte Schwäche ist zum Teil ihr hitziges Temperament und zeitgleich ihre Führsorge. Wenn ein Freund ungerecht oder schlecht behandelt wird, geht sie dazwischen und versucht den Konflikt zu lösen, was ihr aber nicht immer leicht fällt. Manchmal lässt sie auch einfach die Fäuste sprechen. Dabei ist sie aber nicht gerade die körperlich stärkste, was sie aber durch ihre Kampfkunst durchaus wettmachen kann. In ihrer Form als Wyvern hat sie natürlich auch Probleme in mancher Umgebung, da sie sich dort nicht frei bewegen kann.

Fähigkeiten/Waffen: Zu ihren wichtigsten Fähigkeiten zählt natürlich der Formwandel. Durch diese magische Fähigkeit ist sie in der Lage, eine menschliche Form anzunehmen. Die Verwandlung selbst ist ziemlich unangenehm bis schmerzhaft und dauert zwischen zehn und zwanzig Minuten.
Ihre zweite Fähigkeit, die sie mit beiden Gestalten nutzen kann, ist ihre Akrobatik. So kann sie diverse Salti und sonstige Figuren zeigen, ob nun mit Anlauf oder aus dem Stand. Bei ihr sieht es jedenfalls recht mühelos aus. Zudem erkennt sie ähnlich wie manche Greifvögel ihre Beute schon aus großer Entfernung. Außerdem kann sie sich mittels Telephatie mit anderen unterhalten, in menschlicher Gestalt kostet dies jedoch einiges an Konzentration. Wer außerdem im Besitz einer ihrer Schuppen ist, kann jederzeit und überall mit ihr in Kontakt treten.
Nun gilt zu unterscheiden, in welcher Form sie sich befindet:
Als Wyvern ist sie durch ihre Flügel natürlich in der Lage zu fliegen, wobei sie sich auch hier durch anschauhliche Akrobatik und Körperbeherrschung auszeichnet. So nutzt sie beispielsweise einen Rückwärtssalto, um mit ihrem Schweif zu zuschlagen. Generell nutzt sie ihren Schweif gerne als Keule, da er mit Stacheln bewehrt ist. Manchmal stürzt sie sich aber auch wie ein Greifvogel auf ihre Opfer und verletzt sie mit den Klauen an ihren Füßen. Selten kommt es sogar mal vor, dass sie auch einfach zubeißt. Außerdem ist sie ebenfalls wie andere drachenartige Wesen dazu in der Lage, durch einen sogenannten Flammensack, ihren Speichel mit einer durch Sauerstoff entflammbaren Substanz anzureichern, mit dem sie dann ihre Gegner bespuckt. Oder einfach ausgedrückt, schleudert sie Feuerbälle auf ihre Opfer. Ihre Jagdtechnik in dieser Form ähnelt im Prinzip der vieler Greifvögel. Wobei sie sich eher selten um Deckung Sorgen machen muss. So greift sie meist aus erhöhter Flugposition an und nutzt die blendende Wirkung der Sonne als Deckung. Sie stürzt sich auf ihr Opfer und tötet dieses zumeist mit ihren äußerst kräftigen Klauen. Größere Beute greift sie am Kopf und versucht ihre Krallen durch die Schädeldecke zu schlagen.
In ihrer Form als Mensch ist sie eben genau das. Ihre Akrobatik ist dabei aber eine äußerst hilfreiche Fähigkeit. Generell nutzt sie Hände und Füße, um sich zur Wehr zu setzen. Sie kämpft im Stil des Jiu Jitsu und beherrscht dadurch gefährliche Würgegriffe und einige Schlag- sowie Tritttechniken. Die Waffe ihrer Wahl für die Jagd ist jedoch ein Kompositbogen, falls sie nicht den Platz hat, um in ihrer Gestalt als Wyvern zu kämpfen. Sie ist eine exzellente Schützin und hatte bei ihrer Ausbildung zum Jäger gelernt, sich nahezu lautlos zu bewegen und Tiere richtig auszuweiden.

Wohnort: Sie lebt in einer beschaulichen Wohnung inmitten der Hauptstadt Capital City.

Beruf: Rose verdient ihre Brötchen durch die Jagd auf Bakemono.

Vorgeschichte: Um die Geschichte von Rosemary Shaw erzählen zu können, bedarf es ein wenig Vorwissen. Denn wer sich die meisten anderen Wyvern in Erinnerung ruft, wird feststellen, dass deren Schuppenkleid farblich eher zwischen Grün und Braun anzusiedeln ist. Jedoch gibt es Nistplätze, in deren Umgebung eine hohe magische Konzentration herrscht. Diese Magie kann zu Mutationen führen und genau das ist mit den Vorfahren von Rosemary passiert. So schlüpften aus den Eiern mancher Wyvern Junges mit rosafarbenem Schuppenkleid. Die Fürsorge der Eltern war groß genug, um die unnatürlich aussehenden Wesen trotzdem groß zu ziehen. Doch waren fremde Artgenossen gegenüber den rosafarbenen noch aggressiver als sonst und schienen sie nicht als Wyvern zu erkennen. So wurden also die rosa Wyvern aus ihrem angestammten Territorium vertrieben, genau in die Arme der Menschen und Ayakashi. Da diese die Wyvern als potenziell gefährlich einstuften, wurde auch von dieser Seite Jagd auf sie gemacht, wodurch sie aber in der Bedrängnis eine weitere magische Auswirkung erkannten. Sie konnten die Gestalt eines Menschen annehmen und waren durch Telepathie in der Lage auch deren Sprache zu erlernen, was aber einige Zeit in Anspruch nahm. Natürlich waren die Menschen nicht sonderlich davon begeistert, dass wilde Monster ihre Gestalt kopieren konnten.
Es dauerte lange, bis die beiden Arten sich näher kamen und sich auf einen friedvollen Kompromiss einigen konnten. Die mutierten Wyvern legten ihre aggressiv-territoriale Natur nach und nach ab und die Menschen erlaubten ihnen, sich eine menschliche Gestalt auszusuchen. Um diese dann jedoch vom Original zu unterscheiden, sollte der Wyvern ein Stück einer Schuppe als Halskette tragen.
Um sich noch weiter von ihren nicht-magischen Artgenossen zu distanzieren, gaben sie sich selbst den Namen "Wyverianer". Somit war eine friedvolle Koexistenz endlich gesichert. Später siedelten sie zusammen mit ihren Verbündeten in einer neu entdeckten Region an, die Aeda hieß. Dort trafen sie auf ein Volk, dass sich Sinter nannte und bildeten auch mit diesen Wesen eine friedvolle Gemeinschaft, aus denen die Städte Oretown und Okahan hervorgingen. Widerum später machten die Wyverianer auch Bekanntschaft mit den Ayakashi und bauten alle zusammen die Stadt Miyako, heute bekannt als Capital City.
Natürlich waren die Wyverianer auch daran interessiert, sich am Schutz vor den Bakemono zu beteiligen. Als zumeist freischaffende Jäger machten sich diese alsbald einen Namen als Beschützer der Transportrouten. In ihrer wahren Gestalt brauchten sie eben Platz um Bodenziele gut bekämpfen zu können.
In diese Traidition wurde auch Rosemary geboren, die sich genau wie ihre Eltern der Jagd auf Bakemono verschreiben wollte. Der Tod ihrer Eltern während einer Jagd bestärkte sie nurnoch in ihrem Wunsch, wobei sie aber nicht wirklich auf Rache sinnt. Sie durchlief wie jeder andere auch die Ausbildung und erfreute sich nach bestandenen Prüfungen ihres Jägerabzeichens. Ihr Jagdverhalten und die von klein auf antrainierten Fähigkeiten sorgten dafür, dass sie sich einen gewissen Ruf aufbauen konnte.


Avatarperson: Jougasaki Mika aus Idolmaster Cinderella Girls


Über mich:

Name: Also mein bürgerlicher Name wäre Maurice und den ziehe ich eigentlich auch jeglichen Spitznamen vor. Andernfalls hör ich auch auf den jeweiligen Chara-Namen ^^

Alter: Ich bin 24 Jahre alt

So habe ich hergefunden: Shizo hat mich hergeleitet, weil ich im Prinzip dasselbe Problem hatte wie er.

Das kleine Extra-Schmankerl für die Admins:
Spoiler:
Unkraut sind Pflanzen, deren Vorzüge noch nicht entdeckt wurden.
avatar
Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Rosemary - pink und gefährlich Empty Re: Rosemary - pink und gefährlich

Beitrag  Admin Mi 10 Jan 2018 - 19:28

Hallo Rosemary und dir ein herzlich willkommen zurück =)

Wie auch beim letzten Mal schon, haben wir auch jetzt nichts daran auszusetzen! Du bist also schon (wieder) angenommen und darfst gerne mit dem Schreiben loslegen.

Farbe kommt sofort. Viel Spaß ^^

Liebe Grüße x3

__________________________________
.
"... I am the almighty one."
Admin
Admin
Admin

- 28+30

- Mensch

- Überall und nirgends

Anzahl der Beiträge : 750
Anmeldedatum : 26.05.14


https://aeda-no-sekai.forumieren.com

Nach oben Nach unten

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten