Lexikon

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Lexikon

Beitrag  Admin am Sa 5 Jul 2014 - 21:01

Stichwortverzeichnis


A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
Q
R
S
T
U
V
W
X
Y
Z


A


Arachnide
Ein Oberbegriff für Spinnenartige. In der Regel assoziiert man mit diesem Begriff riesige Spinnen, die in dunklen Wäldern oder anderen düsteren Gegenden wie Höhlen hausen und Jagd auf große Beutetiere wie Wild machen. Sie scheuen auch Menschen und Ayakashi nicht und sind äußerst aggressiv.

Arkane
Unter dem Begriff Arkane werden in Aeda Magier, Medien, Priester und Telekinetiker zusammengefasst. Sie werden im Bereich der magischen Künste unter den Menschen somit gleichwertig behandelt.

Ayakashi
Als Ayakashi werden in der Region Aeda sämtliche Wesen bezeichnet, die keine Menschen sind, ohne unter den Begriff "Tier" zu fallen (=intelligentes nichtmenschliches Wesen). Jedoch können die Übergänge zum Tier teils fließend sein. Beispielhaft lassen sich als Ayakashi Wesen aufzählen wie Nymphen, Vampire, Elfen, Feen, aber auch dämonische Kreaturen oder Lichtgestalten fallen unter diesen Begriff.

Nach Oben


B


Bakemono
Ein anderes Wort für Monster. Gemeint sind Wesen unterschiedlichster Art, die nicht die hohe Intelligenz der Menschen oder Ayakashi besitzen, jedoch auch nicht als gewöhnliche Tiere bezeichnet werden können. Bakemono sind über ganz Aeda verteilt und machen die Wildnis unsicher. Es gibt sie in allen Formen und Größen.

Bakemono-Jagd
Ursprünglich handelte es sich dabei um eine traditionelle Jagd, durch die die ständige Bedrohung, die von den Bakemono ausging, eingeschränkt werden und ein sicheres Leben in der Stadt möglich gemacht werden sollte. Heute wird die Sicherheit zwar auch zusätzlich durch die partoullierenden Guardians gesichert, der Grundgedanke ist jedoch nach wie vor der gleiche. Die Regierung sammelt mithilfe der Bakemono-Jagd Informationen über die verschiedenen Arten und ihr Vorkommen, und sie übt ihr Interesse an wertvollem Material, wie z.B. Pelz, Schuppen, Hörnern oder Knochen, aus.
Die Jagd wird zudem von der Regierung kontrolliert (Jagdabzeichen, Gilden).

Bakeneko
Das Wort setzt sich aus dem Wort "Bakemono" (Monster) und "Neko" (Katze) zusammen. Bezeichnet wird so ein Katzendämon, der seine Existenz angeblich dann findet, wenn eine Katze besonders alt wird oder das Blut ihres ermordeten Besitzers aufleckt. Bakeneko wird nachgesagt, sich von Menschenfleisch oder -blut zu ernähren, mit dem Tod in Verbindung zu stehen und schwarzmagische Kräfte zu besitzen.

Bodai-Religion
Bodai bedeutet so viel wie "Einklang". Einklang und das In-sich-Kehren gehören zu den Grundpfeilern der Bodai-Religion. Praktiziert wird sie mit viel Meditation und dem Nachgehen einer nachhaltigen Tätigkeit, wie einen Garten zu bewirtschaften oder zu ordnen und zu reinigen. Richtige Gottheiten gibt es im Bodai nicht, Geister und besondere Tierwesen spielen jedoch eine wichtige Rolle und die Elemente, Sonne, Mond und Sterne werden in Verbindung mit besonderen mystischen Geschöpfen gebracht.
Heutzutage haben sich die Ansichten der Religion durch den Fortschritt und die Wissenschaft wie in anderen Religionen gelockert und nur noch wenige Menschen sehen die Schriften des Bodai als feststehende Wahrheit an. Trotzdem halten sich noch viele an die Grundfesten der Religion, besonders wenn schwerwiegende Ereignisse ihr Leben erschüttern oder der Stress des Alltags ihnen über den Kopf wächst.

Nach Oben


C


Catcher
Ein eigens für die Bakemono-Jagd entwickeltes Gerät, das eine Blutprobe aufnehmen kann, die im Gildenhaus zur Lokalisation des Wesens vorgelegt werden kann. Es handelt sich um ein kleines Gerät, das Ähnlichkeit mit einem Armband hat und auch als ein solches getragen werden kann. Über einen Knopf an der Seite wird eine Nadel an der Unterseite des Catchers ausgefahren, die bei Hautkontakt mit dem erlegten Bakemono automatisch eine Blutprobe nimmt. Über ein integriertes GPS-System wird gleichzeitig der Standort ermittelt und gespeichert.

Nach Oben


D


Dämonen
In dieser Welt gibt es verschiedene Arten von Dämonen. Es gibt jene, die man mit dem Ort verbindet, der allgemein hin als Hölle oder Unterwelt bezeichnet wird. Sie ernähren sich in der Regel von den Seelen oder der Lebenskraft anderer Lebewesen, stiften Chaos und sind der dunklen Seite zugeneigt. Viele von ihnen sind nur kleine Fische, doch unter ihnen gibt es auch sehr mächtige Dämonen. Sie alle sind mehr oder minder stark dazu befähigt, schwarze Magie zu wirken.
Andere Dämonen wiederum entstehen durch bestimmte Ereignisse oder an bestimmten Orten. Sie treten alle in vielerlei Form und Gestalt auf, mit unterschiedlichen Absichten, Gemütern und Kräften. Doch keiner von ihnen scheint vollkommen hierher zu gehören, abgesehen vielleicht von Mischlingen oder allgemein jenen, die in dieser Welt geboren werden.

Dan
Siehe "Währung"

Dinosaurus sapiens
In Aedas Wildnis sind immer noch sehr urzeitliche Geschöpfe anzutreffen. Dinosaurus sapiens ist nicht der einzige Dinosaurier, den man dort finden kann, jedoch wohl einer der einzigen, der seine Gestalt wechseln kann. Dies hat sich wohl aufgrund der Magie, die überall anzutreffen ist, so ergeben, sodass dieser Saurier mit der Entwicklung der Menschheit erlernte, sich den Menschen anzupassen, indem er seine Gestalt wechselte und das Sprechen lernte. Dinosaurus sapiens haben in der zweibeinigen Gestalt allerdings nur Ähnlichkeit mit den Menschen. Ihr hartes Schuppenkleid und das fehlende Haar unterscheiden sie sehr deutlich von ihnen und zweibeinigen Ayakashi.

Disnox Corporation
Die Disnox Corporation ist ein Pharmaunternehmen, das seinen Sitz in Capital City hat und den Konkurrenzkampf um die Branchenspitze gegen Sephcon Industries verloren zu haben scheint. Der Konzern ist angesehen, aber weniger bekannt, und wird von Dr. Finnegan Parsley geführt.

Dryade
Dryaden sind eine Unterart der Waldnymphen. Sie sind in der Regel eng mit den Bäumen verbunden, einige ihrer Arten leben sogar in einem Baum oder gehen sonstige Symbiosen mit ihm ein. Teilweise geht dies sogar so weit, dass eine Dryade stirbt, wenn auch ihr Baum dies tut.

Dschinn
Auch "Djinn", weiblich: "Dschinniya". Ein Geistwesen, das an einen Gegenstand gebunden werden kann. Hat der Dschinn einen Meister, so muss er ihm seine Wünsche erfüllen, bis der Meister ihn freilässt. Ein Dschinn, der tausend Wünsche erfüllt hat, kommt frei und kann nur noch sehr schwer gebunden werden. Die Gesinnung eines gebundenen Dschinn richtet sich nach seinem Meister.

Nach Oben


E


Elben
Siehe "Elfen"

Elfen
Auch "Elben". Elfen sind ein stark mit der Natur verbundenes Volk. Verräterische Merkmale sind u.A. ihre spitzen Ohren. Elfen können sehr alt werden und sind in der Regel sehr intelligent. Es handelt sich um eher friedliche und ruhige Geschöpfe. Sie sind sehr geheimnisvoll und weihen nur selten Außenstehende in ihre Kultur ein.

Engel
Ein Engel ist ein himmlisches Geschöpf. Es handelt sich dabei um ein sehr reines und in der Regel auch gutmütiges Wesen mit weißen Schwingen, die jedoch manchmal vor den Blicken bestimmter Geschöpfe verborgen bleiben. Engel beherrschen weiße oder Lichtmagie und sind, je nachdem, ob sie einem bestimmten Zweck oder dergleichen nachgehen, relativ mächtige Wesen. Manchmal werden sie auch Seraphim genannt.

Nach Oben


F


Fabelwesen
Bei einem Fabelwesen handelt es sich in der Regel um ein tierähnliches Wesen, das besondere magische Eigenschaften und/oder Fähigkeiten aufweist. Sie sind nicht abschließend aufzählbar, am bekanntesten sind jedoch Geschöpfe wie Drachen, Einhörner und Phönixe oder Zentauren.

Fee
Feen sind kleine Wesen, zumeist mit der Gestalt und den Proportionen eines Menschen oder ähnlicher Wesen. Sie besitzen Insektenflügel und haben oft Vorlieben für Blüten und Blumen. Jedoch gehören auch Plagegeister wie Pixies zu den Feen, die gern Unruhe stiften und Sachen entwenden.

Nach Oben


G


Gargoyle
Als Steinfiguren einst zum Leben erweckt sind Gargoyles magische Geschöpfe. Die meisten von ihnen behalten tagsüber ihre steinerne Skulpturenform bei und werden nur in der Nacht zu Fleisch und Blut. Die Wasserspeier an der Kathedrale nahe Capital Citys Hauptbahnhof sind Gargoyles. Allerdings sind sie sehr scheu und bewegen sich nur, wenn sie sich absolut sicher und unbeobachtet fühlen.

Gilden
Gruppierungen bzw. Clans von Huntern, die von einem Sodaisho geleitet werden. Es handelt sich dabei um eingetragene Gruppierungen, die offiziell im Auftrag der Regierung Bakemono erlegen dürfen und auch andere Aufträge annehmen, wie z.B. Schutzgeleit wichtiger Personen etc. Jede dieser Gilden hat einen eigenen Bereich im Gildenhaus, wo man sich Zwecks Auftragserteilung oder Beitritts anmelden kann.

Gildenhaus
Das Gildenhaus ist ein altes traditionelles Gebäude am Rande des Stadtzentrums von Capital City. Es befindet sich in der Nähe einer Haltestelle des Sky Trains und ist dadurch gut zu erreichen. Hier in diesem für die Öffentlichkeit zugängigen Gebäude kann jeder, der im Besitz eines Jagdabzeichens ist, Aufträge zur Bakemono-Jagd annehmen und sie erfüllen.

Guardians
Die Elite-Einheit von Capital City; eine Spezialeinheit, die sich auf das Verteidigen und Beschützen der Stadt vor Bakemono versteht. Sie dienen der Verteidigung und dem Schutz der Bevölkerung vor Bakemono, patroullieren am Waldrand und überwachen die Umgebung der Stadt auch von den Wachtürmen aus.

Nach Oben


H


Homunkulus
Bei Homunkuli handelt es sich um künstlich gezüchtete/erschaffene Menschen. Sie gelten in der Regel als Gehilfen oder Handlanger, viele von ihnen haben aber einen eigenen Willen. Ihre Züchtung ist in Aeda aus ethischen und moralischen Gründen verboten.

Hunter-Akademie
Bei der Akademie handelt es sich um einen traditionellen Dojo, der den Gilden und den zur Jagd fähigen und bereiten Bürgern Capital Citys als Ausbildungszentrum für die Bakemono-Jagd dient. Sie befindet sich neben dem Gildenhaus am Rande des Stadtzentrums von Capital City.

Nach Oben


I


Ijisha
Ein Volk, das zurückgezogen tief im Sesano-Regenwald lebt. Ijisha bedeutet so viel wie "Beschützer", und tatsächlich kann man behaupten, dass sie die Gegend um den großen Krater herum vor fremden Einflüssen schützen. Durch die Abgeschiedenheit ihrer Heimat - eben der große Krater, welcher sich weit von der zivilisierten Welt wie wir sie kennen, befindet - und ihr zurückgezogenes Leben gibt es kaum jemanden, der etwas mit dem Namen dieser alten Rasse anfangen kann.
Die Ijisha besitzen spitze, elfenähnliche Ohren, wettergebräunte Haut und feine Gesichtszüge. Ihre Lebensspanne übertrifft bei weitem die eines Menschen. Es heißt, dass die ersten Ijisha einst aus den Früchten eines riesigen Baumes geboren wurden. Sie besitzen eine sehr spezielle Verbindung zur Natur.

Imugi
Bei Imugi handelt es sich um riesige Schlangen, die in tiefen Gewässern leben, bis zu 30 Meter lang werden können und Säugetiere, Reptilien und Fische fressen. Alle 500 Jahre kann eine von ihnen von den Himmelsgeistern in einen Drachen verwandelt werden und ist ab diesem Zeitpunkt eine freie Seele.

Incubus
Auch "Inkubus". Dabei handelt es sich um einen Dämon, der des nachts erscheint, während seine Opfer schlafen. Den Geschichten nach bringt er entweder schlimme Alpträume mit sich und zehrt von der Angst des Träumenden, wie der Nachtmahr. Oder er vergewaltigt seine weiblichen Opfer im Schlaf und ernährt sich von ihrer Lebensenergie. Hin und wieder gehen Kinder daraus hervor, die scheinbar schwach oder krank geboren werden oder eine Behinderung haben. Allerdings ist dabei den wenigsten bekannt, dass es sich hierbei nur um Wechselbälger handelt, die der Incubus gegen sein eigenes Kind eintauscht und dieses in die Hölle entführt.

Nach Oben


J


Jagdabzeichen
siehe "Ryoshi no Hyosho"

Nach Oben


K


Kaninchentaguel
Kaninchentaguel sind ein  gemeinschaftlicher und  friedlicher Stamm in mitten und außerhalb der gegenwärtigen Zivilisation. Während der Kriegszeiten Aedas unterlag diese Rasse dominanteren Spezien, welche die Kaninchentaguel jagten, versklavten oder sogar als Haustiere hielten. Die erste positive Veränderung kam mit dem "spirituellen Bruch", welcher die Machtverhältnisse neu ordnete. Viele von den Kaninchentaguel leben zurückgezogen von den Menschen in den Tiefen des Amila Waldes. Nur wenige leben in den großen Städten oder gemeinschaftlich mit anderen Wesen. Als Omnivoren leben sie von der Jagd und dem Feldanbau.

Kitsune
Kitsune sind mehrschwänzige (bis zu neun Schweife sind möglich) Füchse, gute Geister, die Glück oder Fruchtbarkeit bringen sollen. Sie können sich von ihrer tierischen Gestalt in einen Menschen verwandeln und sehr alt und mächtig werden.

Ku-Uroki
Ku-Uroki sind Naturgeister die in Wäldern lebenden Tiere vor Bedrohungen schützen. Mit ihren skelettartigem Aussehen wirken sie zwar furchterregend, doch reagieren sie nur auf Wesen aggressiv die den natürlichen Lauf stören. Da ein gewöhnlicher Ku-Uroki nur circa 500 Jahre lebt, reagiert er auf die bitten von Wesen und gibt diesen Macht im Austausch für Opfergaben. Ein Ku-Uroki legt einen parasitären Fluch auf sein Opfer (den Bittsteller), welcher langsam dessen Geist übernimmt, damit ein Ku-Uroki in einem anderen Körper weiterleben kann. Eine Heilung dagegen hat noch niemand gefunden, denn da es nur wenige von diesen Naturgeistern gibt und die Betroffenen meist vorher übernommen werden, konnte sich bis jetzt kaum jemand damit befassen.
Kumiho
Auch "Gumiho".
Dabei handelt es sich um neunschwänzige Füchse, die oft mit den Kitsune verwechselt werden. Auch sie können sich eine menschliche Gestalt geben. Es ist eine feindselige Rasse, welche als Menschenfresser verschrien ist. Dem Volksglauben nach müssen Kumiho eine bestimmte Anzahl an Herzen und Lebern fressen um eine menschliche Seele zu erlangen, doch dies ist nichts weiter als Volksglaube. Tatsächlich ist es einzig und alleine die begehrte Lebenskraft, welche den Innereien inne wohnt und die Füchse zu Mördern werden lässt.

Nach Oben


L


Lamia
Lamiae (oder Naga) sind Wesen mit dem Oberkörper, den Armen und dem Kopf eines Menschen und dem Unterleib einer Schlange. Es gibt sie mit verschiedenen Fähigkeiten und Eigenschaften. Manche sind giftig, andere erdrücken ihre Opfer wie Würgeschlangen.

Lién
Siehe "Währung"

Nach Oben


M


Magical Girls
Die Magical Girls sind Heldinnen einer Fernsehsendung. Mithilfe von Magie kämpfen sie für das Gute und weisen das Böse in ihre Schranken. Nicht wenige junge Mädchen nehmen sie sich zum Vorbild und wären gern wie sie.

Magier
Unter den Begriff Magier fallen ebendiese (Magier), aber auch Hexen, Zauberer, Beschwörer von Dämonen und tierischen Gehilfen. Auch Personen, die ein oder mehrere Elemente beherrschen, lassen sich als Magier bezeichnen.

Medium
Menschen, die mit Geistern in Kontakt stehen und als Verbindung zwischen ihnen und den Menschen dienen. Oder/und Leute, die Geister beschwören können oder aber auch austreiben können, sie als ihre Gehilfen benutzen etc.

Menschen
Als Menschen werden in Aeda solche Personen bezeichnet, die zusammen mit den Ayakashi in der Zivilisation leben, ohne selbst Ayakashi zu sein. Sie sind "normale" Personen, "wie du und ich", wenn man so möchte. Allerdings können manche von ihnen auch magische Fähigkeiten besitzen. Entweder, weil sie entfernt - oder näher - von einem Ayakashi abstammen, oder weil die Magie über die Jahre besonderen Einfluss auf sie genommen und sie verändert hat.
Die Menschen sind jene, die den größten Bevölkerungsanteil ausmachen. Sie sind auch die, die am häufigsten ein geregeltes Leben und einen geregelten Tagesablauf haben. Sie gehen zur Schule und zur Arbeit, und sie fahren in den Urlaub und gehen irgendwann in den Ruhestand.

Nach Oben


N


Naga
Siehe "Lamia".

Naturgeister
Naturgeister dürfen nicht mit Geistern verwechselt werden. Sie sind nämlich keine verstorbenen Seelen, sondern lebendige Wesen, die besonders mystisch und in ihrem Wesen undurchsichtig erscheinen. Wie ihr Name sagt, befinden sie sich in der Wildnis, der Natur, und haben grundsätzlich auch einen sehr starken Bezug zu dieser. Feen und Elfen gehören mitunter zu ihnen, aber auch Shikigami, Baumgeister und Nymphen oder Sylphen.

Neko
Bei Neko handelt es sich um Ayakashi, die Merkmale einer Katze (Neko) aufweisen. Zumeist haben sie Katzenohren und den Schwanz einer Katze, sehen ansonsten aber aus wie ein Mensch. Manche von ihnen haben jedoch auch geschlitzte Pupillen oder können wie eine Katze ihre Krallen ausfahren. In der Regel ist ihr Gehör und ihr Geruchssinn stark ausgeprägt.

Nekomata
Ein Katzendämon mit gespaltenem Schweif. Nekomata besitzen in der Regel schwarzmagische Fähigkeiten wie alle Dämonen und sind in ihrer Katzengestalt etwas größer als normale Hauskatzen. Aussehen und Farbe variieren stark.

Nymphe
Nymphen sind den Elfen ähnliche Geschöpfe, die meist in der Natur leben. Sie jedoch sind meist wie die Naturgeister direkt mit der Natur oder bestimmten Orten verbunden und leben nicht nur im Einklang mit ihr. Wald- und Wiesennymphen leben zum Beispiel ausschließlich an genannten Orten, während Dryaden in der Regel Symbiosen mit Bäumen oder anderen Pflanzen eingehen. Je nach Unterart und Region ist dies jedoch durchaus verschieden.

Nach Oben


O


Oni
Meist handelt es sich bei Oni um große hässliche Kreaturen mit einem oder mehr Hörnern auf dem Kopf und einem ansonsten relativ menschlichen Aussehen, wenn man von ihren Hauern und der wilden zottigen Erscheinung absieht. Manche von ihnen haben jedoch auch mehr als zwei Augen oder überzählige Zehen und Finger. Oni waren einst Kreaturen, die Dämonen und Geister aus der Welt vertrieben, doch über die Jahrhunderte hat sie dies selbst zu eher bösartigen und unberechenbaren Wesen gemacht.

Nach Oben


P


Phönix
Der Phönix ist ein, je nach Unterart, schwanengroßer roter oder rot-oranger Vogel. Sein Element ist das Feuer und seinen Tränen werden große Heilkräfte nachgesagt. Auch seine Federn gelten als sehr kostbar und früher wurde dieses seltene Tier deshalb oft gejagt.
Hat der Phönix das Ende seines Lebenszyklus erreicht, so geht er in Flammen auf und wird zu Asche, aus der er alsbald als Küken wiedergeboren wird.

Priester
Priester sind spirituelle Menschen, die auch mit Geistern in Verbindung stehen können, bei denen aber das Religiöse eher im Vordergrund steht und die diesen Geistern eher dienen – oder aber anderen Gottheiten. Darüber hinaus können sie u.A. auch Gegenstände mit magischen Eigenschaften für sich nutzen, Flüche oder andere Zauber aussprechen

Nach Oben


Q


Qilin
Qilin (auch Kirin) sind gutmütige Kreaturen, deren Kopf an den eines (chinesischen) Drachen erinnert. Auch ihr Körper ist geschuppt, manche von ihnen haben zudem ein Hirschgeweih. Ihre Beine enden in Paarhufen und sie können so groß wie Pferde werden. In der Bodai-Religion ist das Qilin ein heiliges Tier, das Gerechtigkeit, Glück und Kindersegen bringen soll. Tatsächlich ist es eine sehr geheimnisvolle und weise Kreatur.

Nach Oben


R


Regenwächter
Regenwächter sind Wesen in Form eines Menschen oder Tieres. Ihre Bestimmung ist es die Natur durch Beeinflussung des Wetters unter Kontrolle zu halten. Wenn sie sterben werden sie häufig als Regenwächter in Form eines anderen Lebewesens wiedergeboren, können sich dann aber nur noch an die Bestimmung erinnern. In ihrer blauen Lichtgestalt besitzen sie das größte Potential. In dieser Form kann sich ein Regenwächter außerdem, wenn es erforderlich ist, für einen besonders immensen Regen selbst opfern. Diese Wächter verlieren dann ihre Kräfte, werden auf jeden Fall nicht mehr wiedergeboren und werden für den Rest ihres Lebens zu einem Pflanzengeist.

Ryoshi no Hyosho
Ryoshi no Hyosho bedeutet „Jagdabzeichen“ und verleiht seinen Trägern die Lizenz, im Auftrag der Regierung Bakemono zu jagen und erlegen. Es handelt sich dabei um ein traditionelles Zeichen, das schon lange von den Gilden zur Erkennung getragen wird.

Nach Oben


S


Schattengeister
Schattengeister sind Wesen, die die Gestalt eines Tieres oder Fabelwesens annehmen können, da diese in ihrer Seele wohnen. Die Schattengeister sind ein nicht-kämpferisches Volk, sie können jedoch Verteidigungs- und Heilmagie verwenden. Sie verstecken sich vor dem Rest der Welt, da sie in manchen teilen der Welt gejagt werden, weil ihre Knochen als heilend gelten oder sogar Unsterblichkeit versprechen.
 
Secure Laboratories
Kurz auch Secure Lab. Bei dieser Firma handelt es sich um ein wissenschaftliches Unternehmen, das Sicherheitssysteme für Capital City erforscht und entwickelt. Nicht viel ist über diese Organisation bekannt – Nur, dass sie sehr diskret bleiben will und sich an einem Randviertel von Capital City befindet.

Seelenwandler
Seelenwandler sind dazu in der Lage, mit ihrem Geist, ihrer Seele, den Körper zu verlassen. Einige von ihnen wandern dann als sichtbare Schemen umher, andere sind gar unsichtbar. Je nach dem, mit welchem Seelenwandler man es zu tun hat, können sie unterschiedlich lang und unterschiedlich weit von ihrem Körper entfernt sein. Manche sind sogar in der Lage dazu, mit ihrer Seele den Körper eines Tiers oder eines anderen Zweibeiners zu übernehmen.

Sephcon Industries
Sephcon Industries ist ein milliardenschwerer Pharmakonzern, der im Zentrum Capitals seinen Sitz hat. In einer gepflegten Parkanlage steht das dreiunfünfzigstöckige Hochhaus, das zu den modernsten der Stadt zählt.
Seine Popularität hat der Konzern durch seine Antidots gegen von Ayakashi verursachten Krankheiten und Infekten erlangt, die er neben gewöhnlichen Medikamenten herstellt. Der Konzern umfasst etliche hochdekorierte Mitarbeiter, darunter Mediziner und Laboranten.

Seraphim
Singular: Seraph - siehe "Engel"

Shikigami
Shikigami sind für gewöhnlich unsichtbar und halten sich nicht in der Realität auf, wie man sie unter normalen Umständen kennt. Sie können jedoch mithilfe von komplizierten Zeremonien beschworen werden. In diesem Falle nehmen sie oft die Gestalt von kleineren Tieren wie Vögeln, aber auch Füchsen oder Schlangen an. In der früheren Zeit wurden sie eingesetzt, um gefährliche Aufträge zu erfüllen oder zu spionieren. Heute dienen sie oft als Schutzpatrone für Gebäude, die im Eigentum ihres Beschwörers stehen. Besonders oft sind sie in Schreinen und Tempeln anzutreffen. Außerdem gehören sie zu den Naturgeistern.

Sinter
Die Sinter waren einst eine fortschrittlich entwickelte Hochkultur der Antike. Für das Volk war Sinter ein einheitlicher Begriff, obwohl es sich sowohl aus Menschen als auch aus Ayakashi zusammensetzte. Die Sinter besiedelten die Region Aeda von Osten her; sie erbauten eine für damalige Verhältnisse riesige Stadt und lebten von der Landwirtschaft, aber auch vom Handel in fernere Gebiete. Besonders ihre Erfindungen und ihr Intellekt hoben sie unter anderen Kulturen hervor.
Warum das Volk der Sinter unterging, kann heute niemand mehr sagen, und auch die Forscher stehen noch vor einem Rätsel. Fest steht nur, dass ein gewaltiges Erdbeben, das ihre Hauptstadt in der nähe der Küste verwüstete, dazu beigetragen hat.

Sodaisho
Bei diesen Personen handelt es sich um die Kapitäne bzw. Leiter der Gilden. Sie sind in der Regel besonders erfahren und kampferprobt, insbesondere bei der Jagd von Bakemono.

Spinnenmonarch
Ein Ayakashi, der mit den Schweißdrüsen am Handgelenk Spinnenseide produzieren kann und dessen Fangzähne Spinnengift besitzen. Aus diesem Grund ist man auch nicht sicher, ob es sich bei einem Spinnenmonarch vielleicht sogar um eine Spinne handelt, die ihre Gestalt wechseln kann oder irgendwann die Gestalt gewechselt hat und nun als menschenähnliches Wesen weiterlebt. Die Bezeichnung als "Monarch" rührt wohl daher, dass diese Ayakashi Spinnen als Späher oder zu anderen Zwecken benutzen und mit ihnen kommunizieren können.

Nach Oben


T


Taguel
Taguel bewohnen in der Regel eine schwächeren menschenähnlichen Körper und können sich  in ein riesiges Tier verwandeln. Hierbei gibt es verschieden Arten der Taguel,welche sich in unterschiedliche Tiere transformieren können (hiermit sind verschiedene Raubtiere und Pflanzenfresser gemeint wie zum Beispiel: Katzen, Löwen, Wölfe, Huftiere, Kaninchen etc. und eine Reihe von Vogelarten wie Reiher und Falken).

Telekinetiker
Telekinetiker sind Personen, die mithilfe ihrer Gedankenkraft Gegenstände bewegen können. Auch sie schweben zu lassen ist ihnen möglich. Diese Leute haben allgemein eine große mentale Kraft und es kommt nicht selten vor, dass sie auch der Telepathie mächtig sind.

Tierwesen
Gestaltwandler, Tiermenschen, sie fallen unter diesen Begriff, aber auch Geschöpfe, die Tier zu sein scheinen oder Tier sind, aber besondere Fähigkeiten haben. Zum Beispiel, wenn sie eines der vier Naturelemente beherrschen oder sprechen können, andere Magie wirken können. Sie sind sehr vielfältig und nicht abschließend einzugrenzen. Manchmal sind selbst die Grenzen zwischen Tierwesen und Bakemono fließend. Oder zwischen Tierwesen und Dämonenartigen.

Nach Oben


U


Untote
Untote sind Kreaturen ohne Herzschlag und auch ansonsten mehr totem als lebendigem Körper, zumeist bemerkbar anhand der fehlenden Körperwärme. Als untot bezeichnet man sie, da ihnen alle Lebensmerkmale fehlen, sie aber dennoch herumlaufen und existieren. Zu ihnen zählen unter anderem Ghule, Zombies, aber auch Vampire und manche dämonische Arten.

Nach Oben


V


Vampire
Vampire bezeichnen sich selbst auch gern als Kinder der Nacht. Für die meisten ist das eine sehr treffende Bezeichnung, denn sie können am Tage im Sonnenlicht nicht überleben, sondern verbrennen oder vertragen das Licht einfach nicht. In der Regel zählen sie zu den Untoten; sie haben kein schlagendes Herz, oft nicht einmal Blut in ihren Adern und sind leichenblass. Jedes Kind weiß, dass sie sich von Blut ernähren. Die einen benötigen mehr, die anderen weniger. Manche können sich zivilisiert verhalten, andere mag man lieber als Bestien bezeichnen, weil sie in ihrer Blutgier auf unschuldige Personen losgehen und ihnen das Blut aus den Adern saugen - teils, bis sie vollkommen blutleer sind.
Die meisten Vampire können ihre Opfer, ob absichtlich oder unabsichtlich, durch einen Biss in ihresgleichen verwandeln, oder die Wandlung findet dadurch statt, dass das Opfer Vampirblut trinkt. Es ist von Vampir zu Vampir unterschiedlich. Deshalb lässt sich auch die Frage nicht pauschal beantworten, ob die Magie oder einfach der Stoff, der durch ihr Blut fließt oder sich in ihrem Speichel befindet, ihre Opfer verwandelt.

Verfluchte
Als Verfluchte werden Menschen bezeichnet, die erst aufgrund eines Fluches zu einem Ayakashi werden. Hauptvertreter dieses Oberbegriffes sind die Werwölfe (sog. Werwolfsfluch, der mit dem Biss eines Werwolfes übertragen wird) und andere Wer-Wesen (bspw. Werkatzen, Werratten etc.).

Nach Oben


W


Währung
Aedas Währung nennt sich Lién und entspricht in seinem Wert dem Euro unserer Welt. Was man also bei uns für 1 Euro bekommt, bekommt man in Capital City, Oretown und Okahan für 1 Lién. Dem Cent entspricht dabei der Dan - 99 Cent sind in der Region Aeda 99 Dan.

Waira
Diese Ayakashi sind äußerlich stattlich gewachsenen Menschen ähnlich. Ein eindeutiges Merkmal, durch das sie sich jedoch von ihnen unterscheiden, ist ihr breites Haifischmaul. Viele haben aber auch wildes Haar, scharfe Klauen, eine ungerade Augenanzahl, überzählige Finger und Zehen, graue, unansehnliche Haut oder verzerrte Gesichtszüge.
Waira ernähren sich ausschließlich von Menschenfleisch und haben entweder eine menschliche Mutter oder einen menschlichen Vater, wodurch sie nicht sehr häufig sind. Das Werfen von Salz soll einen Waira (wegen der ‚reinigenden Wirkung‘) abwehren können. In entlegenen Gegenden, in denen der Glaube an die Waira bestand, stellte man einen Topf Salz neben die Tür eines Hauses. Es soll einem Waira nicht möglich sein, ein auf diese Weise gesichertes Haus zu betreten

Werwolf
Werwölfe sind verfluchte Personen, die sich in der Vollmondnacht in eine wolfsähnliche Kreatur verwandeln. In der Regel haben sie dann keine Kontrolle über sich selbst und sind blutrünstig und mordlustig. Insbesondere Menschen und ähnliche Wesen greifen sie an. Der Biss eines Werwolfes überträgt den sogenannten Werwolfsfluch; ein von einem Werwolf gebissener Mensch wird also selbst zum Werwolf.

Wyvern
Bei Wyvern handelt es sich um drachenähnliche Wesen, die lediglich zwei Beine haben und für gewöhnlich nicht magisch sind.

Nach Oben


X


Xiao
Die Xiao ist eine Längsflöte, die auch heute noch in der Bodai-Religion, insbesondere von Mönchen und Priestern, zum Meditieren benutzt wird. Sie besitzt fünf Finger- und ein Daumenloch und wird über eine Kerbe am oberen Ende des Flötenrohrs angeblasen.

Nach Oben


Y


Yachi no Uma
Wörtlich "Sumpfpferd"; gemeint sind damit große, graue Pferde, die im Bereich des Pitch Moor und des Sesano zu finden sind. Sie sind wild und in der Regel nicht zähmbar. Die Zivilisation weiß bisher nichts von ihnen, denn sie halten sich in einem unerforschten Gebiet im Westen der Aeda-Region auf.

Nach Oben


Z


Zombie
Als Zombie wird ein Mensch bezeichnet, der scheinbar von den Toten wieder auferstanden und zum Leben erweckt worden ist und als sogenannter Untoter oder Wiedergänger, als ein seiner Seele beraubtes, willenloses Wesen herumgeistert. In der Regel ernähren sich Zombies von Menschen, Ayakashi, aber auch von Tieren, wenn es nichts anderes gibt, und mit einem Biss können sie auch andere Wesen zu ihresgleichen machen.

Nach Oben


__________________________________
.
"... I am the almighty one."

Admin
Admin

- 23+26

- Mensch

- Überall und nirgends

Anzahl der Beiträge : 392
Anmeldedatum : 26.05.14

Benutzerprofil anzeigen http://aeda-no-sekai.forumieren.com

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten