Drakonas D - Der weiße Weise | Der weiße Tod

Nach unten

Drakonas D - Der weiße Weise | Der weiße Tod Empty Drakonas D - Der weiße Weise | Der weiße Tod

Beitrag  Drakonas Mi 21 Okt 2015 - 15:33

David

Drakonas D - Der weiße Weise | Der weiße Tod Drakonasfin4ayrs96jgc




Drakonas D





Über mich:



Name: David



Alter: 19



So habe ich hergefunden: Partner Forum FairyTail.





Über meinen Chara:



Name: Sein Gebürtiger Name ist in der Menschensprache nicht aussprechbar... über die Jahre eignete er sich den Namen Drakonas an. In der alten Sprache lautet sein Name Aeth'alrikos... nur wenige kennen diesen Namen



Spitzname: Seine Freunde und Bekannte nennen ihn einfach nur D. Der Spitzname wird wie der Englishce Buchstabe "d" ausgesprochen.



Rasse: Drakonas ist ein Drache, Manche meinen sogar er sei ein Urdrache.



Geschlecht: Er ist eindeutig Männlich



Alter: Er ist schon um die 1300 Jahre alt sieht optisch, in Menschenform, jedoch mehr wie 18 aus.



Aussehen: Als Mensch sieht er wie ein gewöhnlicher 18 Jähriger junge mit kurzen - bis zum Nacken - blonden haaren. Das einzige was als Mensch, äußerlich, an ihm auffällt sind seine roten Augen die an die Augen eines Reptils erinnern. Ansonsten ist sein Menschlicher Körper dünn gebaut. Vom Körperbau her ist er, wie gesagt dünn, seine Muskeln jedoch sinbd alle gut definiert und durchtrainiert, auch wenn sie nicht grade groß sind. Als Mensch trägt er immer ein farbiges Shirt in Orange, Braun oder andere Farben, das zum Teil wie ein Hemd aussieht. Nach oben hin hat es einen Ausschnitt welcher mit einzelnen Schnuren zusammengehalten wird. Jedes Shirt sieht bei ihm gleich aus, nur die Farbe ändert sich ab und an. Dadrüber trägt er immer einen schwarzen Mantel mit Löchern am Kragen, wo warscheinlich mal Knöpfe waren, und einer Kapuze. Unter der Gürtellinie trägt er immer eine schwarze Hose oder dunkelblaue Hose. Ab und zu trägt er auch einen schwarzen Gürtel, was jedoch nur bei zu großen Hosen vorkommt. Zu diesen Hosen trägt er immer schwarze Schuhe. Alles in allem kleidet er sich in seiner Menschengestalt eigentlich mehr in dunklen Farbtönen wie schwarz, braun oder dunkelblau.
Als Drache sieht er dagegen, natürlich, ganz anders aus. Er ist ein riesiger, weißer Drache. Seine Körperlänge beträgt, ohne schweif, gut 23 meter. Sein Schweif ist ungefähr 12 meter lang. Seine Flügelspannweite beträgt pro Flügel 10 Meter, also insgesamt 20 Meter. Sein kompletter Körper ist mit Schuppen bedeckt. Besonders die Schuppen entlang seiner Brust bis zum Bauch sind sehr groß und ähneln einer Plattenrüstung. Unter seinen Schuppen kann man seine Muskeln trotzdem sehr gut erkennen. Sein Schweif ist ebenfalls mit Schuppen bedeckt und ziemlich hart, auch wenn er nicht mit Stacheln übersäht ist, kann er mit seinem Schweif doch schon einiges niederpeitschen. Seine Allgemeine Drachenform geht mehr in die Humanoide Richtung, heißt, er kann sich ohne probleme auf seine Hinterbeine stellen und seine vorderläufe sehen mehr wie Hände bzw. Arme aus. An seinem, sagen wir mal Ellenbogen, befinden sich an vorder- und hinterläufen so etwas wie Flossen, also hat er auch im Wasser keine großen Probleme sich fortzubewegen. Entlang seiner Flügel stechen einige Knochen hinaus, die ebenfalls mit Schuppen übersäht sind und am Ende zu großen Stacheln verlaufen. ANders als bei vielen Drachen sind seine Flügel zäher, da sie ebnenfalls teilweise mit Schuppen übersäht sind. Der größte zähigkeitsfaktor bei seinen Flügeln sind jedoch die Knochen die vom Ansatz bis zum Ende durch die Flügel verlaufen. Sein Kopf ist lang geformt und mit zwei spiralförmigen Hörnern ausgestattet. An seinem hinteren Hals befinden sich, wie am Ellenbogen, flossenartige Extremitäten. Unter seinem, mit scharfen Zähnen bestückten, Kiefer befindet sich ein langer, weißer Bart. Alles in allem, ein großer, weißer Drache.
bilder:

Mensch



Drakonas D - Der weiße Weise | Der weiße Tod Shugraveimagelmsp0
Drache
Drakonas D - Der weiße Weise | Der weiße Tod Drakonasdragomnz4zkg




Charakter: Drakonas hat in seinen vielen Lebensjahren bereits sehr viel erlebt. Er ist sehr waise und weiß viel über die ganzen Wesen in dieser Welt. Es ist nicht leicht den Drachen zu beeindrucken, genauso wenig kann man ihn täuschen oder irgendwie manipulieren. Er ist in der Lage die Situation schnell zu analysieren und die Wesen denen er begegnet meistens zu durchschauen. Für ihn ist jedes Lebewesen gleich, da er bereits mit vielen Lebewesen zu tun hatte und viele Wesen kennt. Er hat viel Erfahrungen im Umgang mit den verschiedensten Wesen gesammelt. Es ist ebenfalls schwer ihn zu provozieren, da er sich für solche kleinigkeiten nichzt wirklich Interessiert. Er will einfach nur sein Leben in vollen Zügen genießen, die beschützen die er mag und loyal seinen Freunden gegenüber zu sein, auch wenn er nicht viele hat, da die meisten bereits tot sind. (Mal Ehrlich, welcher Mensch wird schon Tausend Jahre alt)
Als Mensch jedoch versucht er sich immer in die Rasse reinzuversetzen. Er macht hier und da absichtlich Fehler, lässt sich ab und zu mal auf irgend einen Armleuchter ein oder läuft absichtlich in eine Falle... auch wenn er gewisse Sachen verhindern kann, tut er es nicht. Er spielt den 18 Jährigen blonden Menschen und ist gut in seiner Rolle, dennoch, auch als Mensch ist es schwer sein Vertrauen oder gar seine Freundschaft zu gewinnen. Er muss jedoch oft gestehen, das die Wesen sich nach seinem Schlaf stark verändert haben, weshalb er oft wirklich in Fallen oder irgendwelche Hinterhalte gerät.



Fähigkeiten/Waffen:
In Drachenform
In Drachenform ist es ihm möglich zu fliegen, per Telepathier mit einem oder mehreren Wesen gleichzeitig zu sprechen. Seine Magische wahrnehmung und allgemeine Wahrnehmung ist sehr ausgeprägt, er kan Wesen hören, wittern und spüren, bevor er sie sieht. Desweiteren kann er gut schwimmen und lange die Luft anhalten. Dazu kommt seine starke, natürliche, Heilkraft und seine mächtige Drachenflamme. Das Feuer eines Drachen brennt heißer, länger und stärker als gewöhnliches Feuer. Er ist Hitzeresistent und beherrscht uralte Magie. Er kann das Wetter und die Umgebung mit seiner Magie beeinflussen... kann es stürmen lassen oder die Wolken vertreiben. Er kann Barrieren beschwören oder sie brechen, Illusionen herbeirufen oder diese ebenfalls brechen. Je komplexer die Illusion oder die Magische Barriere ist, desto mehr Macht und Zeit muss er opfern, um es zu brechen. Es gibt auch unbrechbare Illusionen oder Barrieren, selbst für ihn. Da er viele Jahre verschlafen hat und es in der Magie einige Änderungen gab, fällt es ihn manchmal schwer die Magie anderer zu beeinflussen, weshalb es auch Barrieren und Illusionen gibt, die selbst er nicht brechen kann. Über die vielen Jahre ist seine Magie sehr gestiegen und er ist allgemein sehr mächtig geworden. Dazu gehört die Fähigkeit die Umgebung so verändern wie er es will. Er legt der Umgebung, der Materie an sich, dabei seinen Willen auf und verformt sie so wie er es will... dadurch kann es mal sein das man in seiner Umgebung von den Bäumen oder anderem angegriffen wird. Jedoch ist es leicht diesem Trick zu entgehen, wenn man einen starken Willen hat. Lebewesen kann er allgemein nur sehr schwer beeinflussen, heißt, man kann sich dagegen währen indem man selbst einen starken Willen aufweist. Generell kann er nicht von hier auf gleich eine Person beeinflussen, die Person muss erst gebrochen sein, den Willen zu Leben oder zu Kämpfen verloren haben, erst dann kann er sie richtig beeinflussen. Bei der Umgebung an sich, je größer oder komplexer das Objekt oder die Struktur des Objektes, desto mehr Kraft muss er investieren. Einen Baum, der um einiges Größer ist als er, kann er nicht so leicht beeinflussen und verbiegen wie eine Pflanze oder einen kleinen Teil des Bodens um ihn herum.

In Menschenform

In Menschenform kann er seine Magie nur beschränkt benutzen. Seine Fähigkeiten sind abgeschwächt, aber dennoch unter den Magiern gefürchtet. Er kann sich in Drachenflammen hüllen, Drachenflammen speihen oder anderweitig mit dem Feuer kämpfen. Desweiteren ist er immer noch in der Lage Illusionen zu Brechen oder zu beschwören, jedoch abgeschwächt. Die Umgebung und die Materie kann er immer noch beeinflussen, jedoch ist seine Reichweite nicht sehr groß und so kann er nur seine nähste Umgebung beeinträchtigen. So wie auch seine Illusionen und Barrieren nicht mehr so mächtig und weitreichend sind. Jedoch kann er es immer noch mit anderen Magiern aufnehmen, auch wenn er sich anstrengen muss. Neben der Magie sind seine Sinne, Reflexe und Körpereigenschaften um ein vielfaches verstärkt. Sein Körper ist sehr robust und hält es durchaus aus, durch mehrere Wände geschlagen zu werden. Vor allem seine Geschwindigkeit und seine Geschicklichkeit sind besonders verstärkt. Er kann seine Umgebung perfekt wahrnehmen. Er spürt Magie und Wesen um sich, auch wenn er sie nicht sehen kann. Seine verbesserten Sinne erlauben ihm besser zu sehen, zu hören und zu riechen. Aber vorallem der Sehsinn ist besonders stark. Neben dem verbesserten Körpereigenschaften besitzt er eine Aura. Die Aura des Drachen. Er kann sie zwar unterdrücken, doch wenn er der Aura freien lauf lässt, oder sie kontrolliert ausströmen lässt, kann seine Umgebung Schaden nehmen. Ein Druck breitet sich aus, je mehr Aura er ausstößt. Meist lässt er sie in der Wildnis in geringen Maßen ausstoßen, damit die Monster und andere feindselige Wesen ihn in Frieden lassen, ansonsten nutzt er sie kaum. Die Drachenaura lässt, ausgestoßen, in der Nähe eine Art Druck vernehmen, als ob sich etwas enormes in der Nähe befindet. Durch das kontrollierte oder auch unkontrollierte ausströmen seiner Aura bemerken selbst untalentierte das sich vor ihnen, oder in der Nähe, eine Bestie befindet. Die Aura sorgt auch dafür das sich Bakemono von ihm fernhalten.



Wohnort: Drakonas wandert um die Welt und ist immer am Reisen. Er hat nicht wirklich einen Ort den er Heim nennt, außer seinem alten Hort im Kasuka Gebirge, eine große, dunkle Höhle im Gebirge versteckt.. welche Wahrscheinlich schon zugeschüttet ist.

Familie:
Eth'aliandre (Mutter | Verstorben)
Eth'aliandre war eine schöne und fürsorgliche Mutter. Sie war 500 Jahre alt, als Drakonas geschlüpft ist. Sie mochte die Menschenform nicht, erzog ihren Sohn jedoch als Drachen und als Menschen. Die Eltern hatten ihren Hort in einer Höhle neben einem Vulkan.. es war immer angenehm warm und in ihr Revier verirrten sich nur selten irgendwleche Intelligenten Wesen. Die einzigen Nachbarrn die Drakonas und seine Familie damals hatten, waren Bakemono, welche Tagtäglich von der Drachendame gejagt und für das Abendessen erlegt wurden. Sie starb als damals die Sinter die Höhle entdeckt und die Drachenfrau allein mit ihrem Kind vorfanden. Sie opferte ihr leben damit Drakonas entkommen konnte.


And'ralkaros (Vater | Verstorben)
And'ralkaros war ein großer, schwarzer und mächtiger Drache. Er war bereits 560 Jahre alt, als Drakonas geschlüpft ist. Er war die meiste Zeit unterwegs und brachte immer einen großen Bakeno oder irgendein anderes Wesen zum Mittagessen mit. Er trainierte Drakonas, brachte ihm das fliegen, kämpfen und die Magie bei. Auch das Jagen lernte Drakonas von seinem Vater. Der große Drache mochte die Menschenform zwar nicht, doch trainierte er seinen Sohn auch mit dieser Form klarzukommen. Drakonas' Vater starb als Drakonas fliegen wollte. Er war auf Nächtlicher Jagt, als die Sinter angriffen. Drakonas floh gerade aus der Höhle, gefolgt von den Sintern, als sich And'ralkaros plötzlich auf die Sinter stürzte.... doch es waren zu viele für den Drachen. Drakonas konnte so fliehen.



Vorgeschichte:
Das Leben des Drachen
Drakonas wurde im Vulkangebiet als einziger seiner Eltern von den beiden Drachen Eth'aliandre und And'ralkaros geboren. Er erhielt ihrer beider Namen kombiniert... Aeth'alrikos... in der Sprache der Menschen auch Drakonas genannt. Er wurde im Krieg geboren. Er lebte in Frieden mit seiner Familie, die Bakemono trauten sich nicht zu weit in das Gebirge zu gehen, da sie sich vor den Drachen fürchteten. Im Vulkangebiet waren sie damals die einzigen Drachen, all ihre Verwandten und Freunde verließen diese Welt bereits, da die ältesten unter den Drachen ein Ereigniss Prophezeiten, das Verderben über diese Welt bringen würde. Drakonas' Eltern hielten sich nicht an die Ratschläge der Ältesten und blieben in dieser Welt... sie wollten Drakonas großziehen. Der Drache führt ein normales Leben. Morgens bildete seine Mutter ihm aus, lehrte ihm die verschiedensten Sprachen und brachte ihm bei wie man überlebte. Sein Vater trainierte ihm im Fliegen, Kämpfen und Jagen, in Menschen und Drachenform. Desweiteren brachte er ihm ebenfalls etwas über die Magie bei, die in Drakonas schlummerte. Im Alter von 20 Geschah es dann... die Mörder erschienen. Sie ließen die Drachen vorerst in Ruhe, doch konnten sie nicht ewig ruhen. Die Sinter sahen die Drachen als eine bedrohung an und setzten ein hohes Preisgeld auf Drakonas und seine Eltern an, da sein Vater hier und da mal Karawanen und Dörfer der Sinter Angriff. Die Sinter fingen an die Drachen zu jagen, wenn auch mit vielen Verlusten. Drakonas Vater sah die Sinter nicht wirklich als Bedrohung an und lebte seinen Alltag ohne veränderung weiter... seine Mutter jedoch wurde Paranoid. Sie sah die Sinter als das Verderben welches die Ältesten erwähnt hatten... sie hatte Angst, weshalb sie den Drachenhort kaum mehr verließ. Eines Nachts, Drakonas war erst 23 Jahre alt, fiel eine große Gruppe Sinter in die Höhle ein und griff Drakonas und seine Mutter an. Die Drachendame wehrte sich mit allen Kräften und ermöglichte Drakonas die Flucht... doch sie starb.. viel zu schnell. Die Sinter, um einiges dezimiert, jagten nun Drakonas welcher sich seine Wege durch die Höhlengänge bahnte. Draußen angekommen, fast von den Sinter eingeholt, stürzte sich sein Vater auf sie. Er knallte in die Gruppe und zerquetschte ein halbes dutzend damit. Während er vergebens mit der immer noch zu großen Gruppe kämpfte, befahl er seinem Sohn, Drakonas, zu fliehen. Drakonas konnte seinen Augen nicht glauben als er, wie erstarrt, dastand und zuschaute wie die Sinter seinen Vater immer mehr schwächten und schließlich enthaupteten. Erst als sie sich auch auf Drakonas stürzten begriff dieser das er fliehen musste. Er sprang vom Berg, breitete seine Flügel aus und flog... dabei zog er einige Sinter mit sich, welche in den Tod stürzten. Speere und Pfeile schossen an ihm vorbei, während er Richtung Westen floh. Ununterbrochen Flog er in Richtung Westen, bis er einen gewaltigen Wald vor sich sehen konnte, in welchem er sich vorerst niederließ. Er brauchte einige Jahre um seinen Verlust zu verkraften, doch fing schon bald mit seinem neuen und eigenen Leben an. Er jagte jeden Tag im Wald, vertrieb die Ayakashi die sich in der Nähe seines neuen Schlafhortes befanden und erledigte einige Bakemono, welche sich ebenfalls weigerten zu gehen. Bald schon fürchtete man den Drachen im kompletten Wald. Sein Ruf als Weißer Tod verbreitete sich rasch... was er nicht gerade mochte, aber es störte ihn nicht. Einige Jahre lebte er in Ruhe im Wald, doch dann kamen erneut die Sinter. Der Krieg mit den Yarui brachte die Sinter auch in dieses Gebiet, wobei Drakonas dachte, sie seien schon länger hier gewesen. Der Drache hatte nicht vor, sich in Krieg der Wesen einzumischen, doch sein Schlafplatz befand sich mitten im Wald. Ziemllich bald wurde er von Jägern der Sinter gefunden, doch auch Jäger der hiesigen Ayakashi fanden ihn ebenfalls ziemlich schnell. Das Preisgeld auf seinen Kopf brachte ihm viele Feinde. Auch die Ayakashi waren wütend, da er einige ihrer Freunde vertrieb. Die, die ihn Angriffen, starben sofort und wurden von ihm verschlungen... aber die, die mit ihm redeten, sich vorstellten, ihm grüßten oder um ihr leben flehten, denen tat der Drache nichts. Im Gegenteil, er half ihnen, da es meist verwundete, ausgestoßene oder Wanderer getrennt von ihrer Gruppe waren. Er kümmerte sich um die Verwundeten, zeigte den Verirrten den Weg und nahm die Ausgestoßenen bei sich auf. Mit der Zeit sammelten sich einige Gesprächspartner um ihn, ob Sinter oder Yurai, sie alle fanden frieden bei ihm. Doch früher oder später gingen sie wieder, zurück in den Kampf. Sie versprachen nichts über ihn zu sagen, so konnte er seinen Frieden behalten. Dies ging nur einige Jahre so... Doch bald schon spürte er, das etwas passieren würde. Der Krieg der Völker weckte den Zorn von etwas... etwas außerhalb dieser Welt. Der Drache spürte wie sich eine Gefahr näherte und zog sich immer mehr Richtung Norden zurück... er warnte seine Freunde, die er sich in Menschenform angeeignet hatte, unter den Yurai und den Sinter, das sie fliehen sollten... doch die meisten hörten nicht auf ihn. Schließlich zog er sich komplett in das gewaltige Gebirge im Norden zurück, wo er auf ein weiteres Volk stieß... in Menschenform lebte er bei ihnen, bis der Krieg vorrüber war. Er half ihnen beim Überleben und unterstützte sie wo er konnte. Selbst hier kannte man den Ruf des "Weißen Weisen" bereits, was den Drachen jedoch nicht störte, da niemand seine Menschenform kannte. Als Mensch, war er einfach nur D, oder Drakonas, ein junger Einsiedler welcher einem irgendwie sympatisch vorkam. Der Ende des Krieges kam ziemlich bald... man konnte es zwar nicht sehen, doch spüren konnte man es... etwas zerstörerisches hatte diese Welt heimgesucht.. und es beendete den Krieg. Drakonas konnte spüren was passiert ist, entschied sich jedoch dazu weiter hier im Norden im Kasuka-Gebirge zu leben. Nach vielen Jahren kamen dann mehrere Überlebenden aus dem Süden, welche im Gebirge ein neues Leben beginnen wollten... einige davon kannten Drakonas noch. Einige seiner alten Freunde kamen ebenfalls in den Norden... er wollte nichts mehr mit denen zu tun haben, die nicht auf ihn hörten, also entschied er sich zu gehen. In Drachenform zog er dann durch das Gebirge... Er war müde. Der Krieg und seine Reisen haben ihn über all die Jahre viel Kraft geraubt... auch wenn er in den letzten Jahren sein Leben in Ruhe im Norden verbringen konnte, soch konnte er sich nicht wirklich ausruhen. Er beschloss, sich schlafen zu legen. Ein Drachenschlaf. Er baute sich, tief im Gebirge versteckt, einen Hort. Grub sich eine Höhle in den Kalten stein des Gebirges. Sein Hort ging tief in den Berg rein und war mit einigen Labyrinthen bestückt. Er Versehte die Höhlen mit Barrieren und Magischen Fallen, damit er in Ruhe schlafen konnte.. Was er auch tat. Er schlief viele Jahre...

Einige Jahre waren nun vergangen, Drakonas wachte wieder auf. Seine Fallen und Barrieren waren noch intakt, jedoch haben es sich ein paar Bakemono in seiner Höhle bequem gemacht. Im Labyrinth hausten nun einige Minotauren, in der übrigen Höhle Wolfsähnliche Monster. Den Drachen störte es nicht wirklich... ein weiterer Schutzmechanismus für seinen Hort. Jedoch wollte er hier nicht bleiben... das Reisefieber packte ihn. Nachdem er komplett wach war, verließ er seinen Hort und floge einige Tage und Wochen durch die Welt... vieles hatte sich verändert. Schon während des Krieges hat sich vieles verändert, doch jetzt, hat sich noch mehr verändert. Eine gewaltige Stadt türmte im Süden so wie auch im Osten. An den Südläufen des Gebirges standen nun ebenfalls Gebäude... ein Tempel. Der Wald war immer noch der gleiche. Er erkannte diese Welt größtenteils nicht mehr wieder.... dabei hatte er gar nicht so lange geschlafen... so dachte er. Ziemlich schnell bemerkte er das die nun hier lebenden Wesen, darunter Menschen, sich anscheinend vor Drachen fürchteten und diese nicht ohne guten Grund Jagen. Ziemlich bald merkte er, das seine Menschengestalt nun von größerem Vorteil war. In Menschengestalt reist er nun durch diese Welt, lernt die neuen Dinge kennen und hat seinen spaß am Leben.

Es gibt immer noch Legenden über einen Drachen, den man 'Weißen Weisen' nennt. Dem Urdrachen der bereits vor Tausend Jahren gelebt haben sollte. Ebenfalls in Kindergeschichten oder Gruselgeschichten kommt der Weiße Weise oder auch Weiße Tod vor. Da es jedoch nie wirklich eine feste bestätigung über die existenz des Drachen gab, wird dies als Stuss vermarktet.... einige der alten Familien bestehen jedoch immer noch darauf, das es den Weißen Weisen gibt...

Das wesentliche ist für das Auge unsichtbar


Zuletzt von Alexis am Do 7 Dez 2017 - 19:00 bearbeitet; insgesamt 6-mal bearbeitet (Grund : Farben, mit denen Korrekturen und Veränderungen markiert wurden, entfernt)
avatar
Drakonas
Gast


Nach oben Nach unten

Drakonas D - Der weiße Weise | Der weiße Tod Empty Re: Drakonas D - Der weiße Weise | Der weiße Tod

Beitrag  Gast Mi 21 Okt 2015 - 19:01

Jetzt ist es fertig #3 xd
avatar
Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Drakonas D - Der weiße Weise | Der weiße Tod Empty Re: Drakonas D - Der weiße Weise | Der weiße Tod

Beitrag  Admin Mi 21 Okt 2015 - 20:11

Hallo und herzlich willkommen hier bei uns x33 Bist schon der dritte Drache in Folge, der sich hier anmeldet xD x3
Deine Anmeldung ist bisher schön ausführlich, es gibt aber ein paar Punkte, die wir ansprechen müssen.

1) Der Name an sich ist natürlich vollkommen okay, und auch, dass er einen Spitznamen hat. Aber wir möchten nicht beides in eins vermischen und daraus den Usernamen machen. Hier im Forum ist es möglich, den Charakter mit dem Vornamen, mit Spitznamen oder mit Vor- und Familiennamen anzumelden. Da D ein bisschen sehr kurz für einen Usernamen ist, wollen wir dir vorschlagen, dass dein Chara hier unter dem Namen Drakonas angemeldet bleibt, das D würden wir aber gerne entfernen, einfach weil es kein Nachname ist.
Natürlich kannst du aber gern beim Schreiben „D“ verwenden, ist ja ein legitimer Spitzname xD

2) Allgemeines zum Charakter und den Fähigkeiten:

An deiner Anmeldung fällt auf, dass Drakonas ziemlich viel kann, ziemlich mächtig ist und ziemlich viel wissen soll.
Prinzipiell haben wir bei alten Wesen, die auch einer Art angehören, die stark werden kann und für ihr Wissen bekannt ist (z.B. Elfen, Drachen, Dämonen, Engel) nichts dagegen, wenn sie sich durch ihre Macht von anderen unterscheiden. Ein paar Anmerkungen haben wir aber doch.
Selbst, wenn Drakonas über tausend Jahre alt ist, kann er nicht jedes Lebewesen kennen und jedes Lebewesen durchschauen. Vielleicht geht das bei Tieren, die sich innerhalb ihrer Gattung ja doch immer recht ähnlich sind, und vielleicht geht das auch grob bei Verhaltensmustern von Menschen oder anderen „intelligenten“ Lebensformen. Aber selbst tausend Jahre oder mehr sind unseres Erachtens einfach nicht genug Zeit, um alles und jeden kennen und durchschauen zu können, zumal Drakonas ja auch eine lange Zeit verschlafen hat. Jeder hat einen anderen Charakter und andere Motive, die man ihm nicht direkt ansehen und ganz verstehen kann.
Genauso ist niemand fehlerlos, auch niemand, der so alt ist wie Drakonas. Dass er „so tut“, als würde er auf Finten hereinfallen oder Fehler machen, reicht uns da nicht drüber hinweg.
Deshalb wollen wir dich bitten, deinen Chara da ein bisschen anzupassen. Klar kann er clever sein und gute „Menschen“kenntnis haben – aber wenn er alles durchschaut und jedem seine Pläne von der Stirn ablesen kann, ist das zu viel und auch ein bisschen demotivierend für andere.

Womit wir zum nächsten Punkt kommen, der aber ebenfalls in diese Richtung geht: Selbstverständlich hat ein Drache, der um die 1000 Jahre alt ist und auch entsprechend groß ist, mehr Kraft und Magie als ein Magier oder ein anderer Drache, der vielleicht erst 20 oder 500 Jahre alt ist.
Trotzdem finden wir, dass Drakonas‘ Fähigkeiten ein bisschen too much sind. Schon das Wetter zu beherrschen ist ein bisschen viel, schränke das bitte ein ein. Dass er Barrieren beschwören oder brechen kann, ist uns zu allgemein. Es gibt immerhin sehr mächtige Barrieren oder Siegel, die keiner mal eben mit einem Klacks zerstören kann, und auch Drakonas sollte da doch bitte ein paar Grenzen haben. Gleiches gilt für die Illusionen. Er ist ja nicht der einzige starke Chara, der existiert, und jeder Chara hat auch ein paar Schwächen.
Erkläre zudem bitte noch, wie er mit seiner Umgebung eins werden kann, das erschließt sich uns nicht so ganz. Verwendet er Illusionen? Ansonsten ist das für so einen riesigen Drachen ja schon recht schwer.
Schränke es bitte auch ein bisschen ein, dass er die Umgebung mit seinem Willen einfach verformen kann. Dazu würden dann ja neben Pflanzen auch Tiere gehören oder andere Charas, und es wäre ein bisschen fies, wenn Drakonas sie einfach mir nichts dir nichts beeinflussen könnte, ohne dass sie sich wehren können, oder sie gar verformen kann (was ja unter Umständen der Schreiber des Charas nicht will), wenn nicht dadurch sogar verletzen oder töten.
Auch in seiner Menschengestalt scheint Drakonas uns noch ein bisschen zu mächtig, wenn du schreibst, dass er es dann aber immer noch mit „anderen“ aufnehmen kann – mit welchen anderen?
Wir würden dich auch noch bitten, zu erläutern, was mit Drakonas Aura gemeint ist ^^" Für uns hat jedes Lebewesen eine Aura, in der sich ihre Art, ihre Gefühlswelt und ihre Magie widerspiegelt. Sie kann nur nicht von jedem wahrgenommen werden, sondern nur von denen, die eine spezielle Befähigung dazu haben.

3) Vergangenheit
Eins vorab: Wir haben hier eine Zeitrechnung wie in der Realität, nur dass das Jahr Null mit anderen Gegebenheiten begründet wird. Wenn Drakonas also nur irgendwas um die tausend Jahre alt ist, wurde er keineswegs vor der Zeitrechnung geboren. Die Sinter gab es schon vor „2015“ Jahren (;
Dadurch passt es auch in deiner Vorgeschichte nicht so ganz, dass Drakonas den Krieg zwischen Yurai und Sintern überhaupt mitbekommen hat. Der Krieg war nämlich vor ca 1000 Jahren gerade vorüber.
Verändere zudem bitte nicht unsere Geschichte. Drakonas Kampf mit den Yurai und den Sintern klingt doch schon so groß, dass es eigentlich irgendwo erwähnt sein müsste. An so etwas haben wir allerdings eigentlich nicht gedacht.
Es stimmt auch nicht so ganz, dass die Jäger der heutigen Zeit einfach einen Drachen jagen gehen. Sie gelten nicht als Bakemono und werden in Frieden gelassen, wenn sie den Dörfern und Städten nichts tun =)


So… Tut uns sehr leid, dass es so viel geworden ist ^^“ Wir hoffen, dass dich das nicht abschreckt, aber es sind sehr wichtige Punkte. Ansonsten ist deine Anmeldung wirklich schön =)

LG

__________________________________
.
"... I am the almighty one."
Admin
Admin
Admin

- 28+30

- Mensch

- Überall und nirgends

Anzahl der Beiträge : 750
Anmeldedatum : 26.05.14


https://aeda-no-sekai.forumieren.com

Nach oben Nach unten

Drakonas D - Der weiße Weise | Der weiße Tod Empty Re: Drakonas D - Der weiße Weise | Der weiße Tod

Beitrag  Gast Mi 21 Okt 2015 - 20:50

Das mit dem Namen ist kein Thema, hab nur keine Ahnung wie man den ändert.

Habe alles hoffentlich zu eurer Zufriedenheit editiert. Die bearbeiteten Stellen habe ich rot markiert. Ich habe auch einiges aus der Vorgeschichte gelöscht oder bearbeitet
avatar
Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Drakonas D - Der weiße Weise | Der weiße Tod Empty Re: Drakonas D - Der weiße Weise | Der weiße Tod

Beitrag  Admin Mi 21 Okt 2015 - 21:56

Jetzt ist alles in Ordnung mit deiner Anmelde und wir heißen dich noch mal herzlich willkommen!
Viel Spaß hier bei uns! =33

__________________________________
.
"... I am the almighty one."
Admin
Admin
Admin

- 28+30

- Mensch

- Überall und nirgends

Anzahl der Beiträge : 750
Anmeldedatum : 26.05.14


https://aeda-no-sekai.forumieren.com

Nach oben Nach unten

Drakonas D - Der weiße Weise | Der weiße Tod Empty Re: Drakonas D - Der weiße Weise | Der weiße Tod

Beitrag  Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten