Lisette Vertorre

Nach unten

Lisette Vertorre Empty Lisette Vertorre

Beitrag  Admin Fr 3 Apr 2020 - 19:46

Name: Lisette Vertorre

Rasse: Bei Lisette handelt es sich um eine Kumiho was wörtlich übersetzt neunschwänziger Fuchs bedeutet.  Dies führt oftmals zu Verwechslungen  mit den  bekannteren Kitsunes  da beide Rasse dazu im Stande sein sollen  eine menschliche Form anzunehmen. Doch hier hören die Gemeinsamkeiten jedoch auf da es sich bei  den Kumiho um eine feindselige  Rasse handelt welche als Menschenfresser verschrien ist. Dem Volksglauben nach  müssen sie eine bestimmte Anzahl an Herzen und Lebern fressen um eine menschliche  Seele zu erlangen doch dies ist nichts weiter als  Volksglaube, in Wahrheit nämlich  ist es einzig und alleine die begehrte Lebenskraft welche  den Innereien inne wohnt  und die  Füchse zu Mördern   werden lässt. Dass und der simple Fakt dass menschliche Innereien einfach am besten  schmecken.

Geschlecht: Weiblich.
Alter: 127 Jahre jung und keine Anzeichen von Falten.
Beruf:  Bakemonojägerin. & Kopfgeldjägerin.
Wohnort: Gildenhaus  von Sanyo.
Gilde: Sanyo.

Aussehen: Egal wie man es dreht und wendet, in ihrer menschlichen Form  gleicht ihr Aussehen  voll und ganz dem einer wunderschönen  jungen Dame  bei der man noch nicht einmal ansatzweise etwas Unmenschliches vermuten  würde. Und ganz genau dass ist es was eine Kumiho  so gefährlich werden lässt, Mann merkt es erst wenn ihre  Klauen gewaltsam den Brustkorb  öffnen.  Sollte sie diese lästige Angewohnheit  sein lassen und ihre Klauen  in Form von gut gepflegten Fingernägeln belassen so hat mit Lisette ein Wesen vor sich dass Männerherzen (und die mancher Damen)  höher schlagen lässt. Markante goldene Augen,  lange schwarze Haare, durchaus üppige Rundungen sowie eine perfekte Figur!  Sollte  die Fuchsdame ihre menschliche Tarnung aufgeben und ihre wahre Natur zeigen so  wandeln sich ihre Gesichtszüge zu etwas animalischen um nicht zu sagen dämonischerem. Die einst goldenen Augen erstrahlen nun in dämonischem rot,  die  schwarzen Haare nun schneeweiß doch die markanteste Veränderung findet sich in Form der Schweife. Je nachdem wie viel Macht entfesselt wurde  wachsen  der jungen Dame  ein bis neu  Fuchsschwänze welche ebenfalls  gänzlich schneeweiß gefärbt sind.  Was Kleidung angeht  wählt die 'junge' Dame unabhängig  ihrer Form  einen ziemlich eigenwilligen aber trotzdem eleganten Stil. (seht euch einfach die Bilder an)
Bilder (menschliche Form): 1 2 3 4
Bilder (Kumiho Form): 1 2 3 4

Charakter: Auch wenn  viele Wesen die junge Dame als böse  bezeichnen würde so denkt sie anders zu diesem Thema. Um dies begreiflich zu machen  bedarf es  kurzem hinterfragen. Sind Menschen eine bösartige Rasse weil sie Vieh züchten um ihren eigenen  Hunger zu stillen?  Wäre  das Tier zur Intelligenz fähig wäre  die Antwort natürlich  ein klares JA! Der Mensch wiederum  würde  behaupten es wäre  ein nötiges Übel  um dass eigene Überleben zu sichern.  Kommen wir zur alles entscheidenden  Frage: Sind Kumiho böse  weil sie  Vieh  töten um ihren eigenen  Hunger zu stillen?  Wäre der Mensch zur Intelligenz  fähig was  Lisettes Meinung nach sehr selten der Fall ist wäre die Antwort  ein klares JA!  Der Kumiho  wiederum würde  behaupten es wäre  ein nötiges Übel  um dass eigene Überleben zu sichern. Um nicht lange um den heißen Brei herum zu reden hier die Kurzfassung: Für Lisette ist der durchschnittliche Mensch nichts weiter als Zuchtvieh  welches bedenkenlos zur Schlachtbank geführt werden darf.  Schweine in menschlichem Gewand ist eine Bezeichnung die sie  für diese Leute gerne verwendet! Man sieht es schon,  der Mensch steht bei ihr höchstens auf der Speisekarte hoch im Kurs  aber ansonsten empfindet sie die gesamte Spezies  als  dümmlich, hochmütig, arrogant  und  unnütz. Es mag zwar Ausnahmen geben denn es gibt tatsächlich Menschen in denen die Füchsin mehr sieht als die nächste Mahlzeit oder ein nutzbares Objekt doch ist es für die Schweine in menschlichem Gewand ziemlich schwierig  diesen Status zu erreichen.  Nicht menschliche Rassen haben es hier bedeutend  einfacher aber trotzdem nicht zu einfach weil Lisette einige Charaktereigenschaften  einfach als unzumutbar  empfindet.  Eingebildetes Pack welches  seine eigenen Limitationen nicht kennt, nervtötendes Verhalten,  kindisches Getue, Prahlerei. Ja, diese Liste währe  noch um einiges  verlängerbar doch sollten  die gegebenen Informationen ausreichen um einen  groben Überblick zu erhalten.
Ansonsten  handelt es sich bei ihr um ein umgängliches Wesen welches sehr gemütlich unterwegs ist. Gemütlich um  nicht zu sagen STINKFAUL! Es geschieht nicht selten dass Lisette anfallende Arbeit aufschiebt bis nichts mehr geht und dann noch ein kleines Bisschen weiter verschiebt.  Sie ist oft am faulenzen was sie liebevoll als 'gammeln' beschreibt, trinkt ihren Sake und  beschäftigt sich mit nicht anstrengenden Tätigkeiten wie dem lesen  eines Buchs oder schaut einfach in die Flimmerkiste.  Aus diesem Grund benötigt sie    des Öfteren  jemanden der ihr in den Hintern tritt damit sie in die Gänge kommt und  macht was gemacht werden muss. Ob dies der Grund war dieser Gilde namens Sanyo bei zu treten  sei mal dahin gestellt  denn sie wird euch definitiv keine Antwort darauf geben.  Es ist aber so dass dieses Gilde mit Schuld daran ist dass sie sich  neben der Bakemono Jagt noch ein  zusätzliches Betätigungsfeld gesucht hat: Der Kopfgeldjagd!  Warum weiß sie zwar selbst nicht doch sie wählt mit Vorliebe Kopfgeld Ziele welch durch das knechten oder peinigen von Wehrlosen Frauen zum Ziel wurden. Diese hat sie stets mit  immenser, teils unnötiger Brutalität  erledigt  vermutlich mit dem Ziel andere davon abzuhalten ähnliche Verbrechen zu begehen. Man könnte aber auch vermuten dass sie hierbei einfach zwei  Fliegen mit einer Klappe schlägt.  Es ist doch so dass sie  dadurch an  die für sie  lebensnotwendigen menschlichen Innereien kommt und dabei auch noch gut Geld  verdienen  kann. Bei der Bakemono Jagt hingegen  kommt die oben genannte Faulheit schwer zum tragen,  erst einmal muss sie den Arsch hoch kriegen, dann  wird sie dass leichteste Ziel wählen und nur so wenig wie irgendwie nötig tun um ihr Ziel zu erreichen.  Sprich ohne jemanden der sie antreibt wird dass mit Sicherheit  nichts!
Kurz gesagt, solange Mann nicht nervt und nicht unbedingt als Mensch vor einer hungrigen Lisette steht hat man wenig zu befürchten.  Ach übrigens,  Gildenmitglieder sind nicht zum Verzehr bestimmt und daran wird sie sich auch halten.  Sollte jedoch jemand die Gilde verlassen wollen... An dieser Stelle  sei  erwähnt dass die arme, unschuldige  Lisette vor kurzem das  Zweifelhafte Vergnügen genoss  von einer  Dämonin  Namens   Nemesis  ins Visier genommen  zu werden.  Das Ziel dieses Scheusals war es  Lisettes Seele zu vernichten  um sich den kraftvollen  Körper eines Kumihos zu bemächtigen. Ein Vorhaben das auch fast geglückt wäre hätte  Lisette in ihrem verzweifelten  Kampf nicht gelernt die reinigenden Kräfte ihres Vaters, dem goldenen Lord  die ihr vererbt wurden zu  entfesseln und so  den Dämon aus ihrem Körper zu  verbannen. Es mag zwar noch einmal alles gut gegangen sein und sie  hatte gar neue Kraft daraus geschöpft doch gab ihr dieses Ereignis    doch zu denken.  Hatte sie es etwa ZU ruhig angehen lassen,  stagnierte sie anstatt  daran zu arbeiten solch ein mächtiger Kumiho zu werden wie  es Vater und Mutter waren? Sie begann darüber nachzudenken ob es sich nicht lohnen  würde  an den neuen Kräften zu feilen und den Körper zu stählen.  Der Dämon war schließlich noch irgendwo da draußen. Nun ja, später vielleicht, erstmal ein Schluck Sake...
Vorlieben: Lisettes Vorlieben  bestehen darin zu faulenzen, ein gutes Buch zu lesen und dabei vielleicht noch ein Gläschen Wein zu trinken. Aber auch dass genüssliche Verspeisen von menschlichen Innereien ist bei ihr sehr beliebt.
Abneigungen: In erster Linie so ziemlich alles was mit harter Arbeit und großer Anstrengung  verbunden ist.  Noch größer ist ihre Abneigung nur noch gegen Vollidioten  und lästiges Gesindel.

Waffe: Die Waffe ihrer Wahl nennt sich Darklight  und dabei handelt es sich um Lisettes  persönlichen Speer.  Neben der  überdurchschnittlich großen Haltbarkeit besitzt der Speer die Eigenschaft auf Kommando zu erscheinen und zu verschwinden  so dass er nicht ständig herum getragen werden muss. Auch kehrt der Speer auf Kommando immer wieder in Lisettes Hand zurück.
Fähigkeiten: Wie alle Vertreter ihrer Spezies  besitzt Lisette die Gabe von der  menschlichen Form in die  wahre Gestalt zu wechseln. Geschieht dies so weichen die menschlichen Züge  um Platz zum machen für ein animalisches/dämonisches äußeres.  Rote Augen,  schneeweiße Haare  sowie  einer bis neun  Fuchsschweife! Hierbei gilt dass  die körperlichen Werte umso weiter erhöht werden umso mehr  der wahren Form frei gesetzt wurde (mehr Schweife = Mehr Power)  jedoch kommt die Wandlung mit einem  großen Preis da die freigesetzt Macht  dem übersteigt was ein Körper aus Fleisch und Blut ertragen kann,  sprich je mehr Macht genutzt wird desto kürzer kann sie benutzt werden ehe der Körper  unter der Belastung kein bei gibt.
Neben der angeborenen Fähigkeit hat Lisette  ein Talent dafür entwickelt die Innere Macht, genant Chi  zu kontrollieren um  diese als Waffe zu gebrachen.  Dadurch ist es möglich  zum Beispiel ihre Waffe zu stärken  indem sie ihr Chi in diese  umleitet,  ein Schild aus Chi zu schaffen um Angriffen zu entgehen  oder einfach eine Kugel gebündelter Energie  zu werfen.  Doch auch hier ist Vorsicht geboten denn wird innere Kraft   genutzt so  geht diese verloren und  beschleunigt somit die Ermüdung zusätzlich.
Erst  durch  jüngste  Ereignisse war es ihr vergönnt  die Kräfte welche sie vom Vater geerbt hat  nutzbar zu machen.  Man  nannte  diesen mächtigen Kumiho  den 'goldenen Lord'  weil er dazu im Stande  war  goldene  Flammen zu beschwören,  diese zu mehren, nach seinem Willen zu formen und  so zu einer vielseitigen  Waffe zu machen.  Diese goldenen  Flammen sind eine spezielle Mixtur aus  Energie, Lichtmagie  und  Feuer. Drei Elemente in einer Flamme  vereint wobei nicht gesagt ist dass sich diese Macht nur in Form von Flammen  zeigt.  Nein  auch in Form   massiver goldener Lichtstrahlen, Kugeln usw. ist ein Einsatz möglich.
Stärken: Egal ob mit  dem Speer oder mit zu Klauen ausgefahrenen Fingernägeln, im Nahkampf ist  Lisette  extrem gefährlich da all ihre Fähigkeiten darauf ausgelegt sind  ihre Körperlichen Werte, sprich  Kraft und  Geschwindigkeit  zu steigern. In neunschwänziger Form gibt es nicht viele  Wesen die ihr in Nähkampfdistanz lange stand halten können.
Lisette  lebt schon etwas länger als viele andere wodurch sie  mehr Lebenserfahrung zu  bieten hat und ist außerdem ziemlich intelligent was es ihr  ermöglicht die Macht des goldenen Lords  sehr effektiv und trickreich zu verwenden.
Schwächen: Die größte Schwäche Lisettes ist eindeutig ihre geringe pysische  Ausdauer.  Selbst in einem normalen Kampf  kann sie nicht  all zu lange durchhalten und durch den Einsatz ihrer körperlichen  Fähigkeiten   verschlimmert sich dieses Problem zusätzlich! In neunschwänziger Form kann sie aktuell nur für kurze Zeit physisch kämpfen   kämpfen ehe der Körper den Dienst quittiert!
Obwohl  ihr die Macht des goldenen  Lords  mannigfaltige  Möglichkeiten bietet  ist  der Fernkampf ihre Schwäche  denn die Kräfte  sind  ziemlich neu was dazu führt dass sie auf die Distanz noch lange  kein so großes Monster wie im Nahkampf ist.  Doch sie lernt schnell dazu...
Ihr Dasein als 'höheres' Wesen führt dazu dass sie  dazu neigt  Menschen und andere niedere Geschöpfe zu unterschätzen was sie oftmals unnötig in gefährliche Lagen bringt. Leider ist sie auch noch sehr faul und wälzt Arbeit gerne auf andere ab oder lässt diese liegen was Probleme mit Gildenmitgliedern oder Auftragsgebern mit sich bringen könnte.

Vorgeschichte: Lisettes  Kindheit hätte  besser nicht sein können hatte sie doch dass Glück in ein gutes  Elternmaus geboren  zu werden. Ihr  Vater war damals als goldener Lord bekannt und gefürchtet da er mit eiserner Faust über  seine Ländereien  wachte. Genau so wie Lisettes Mutter Namens Yuna war auch er ein Kumiho  doch davon sollten  die Menschen nie etwas erfahren. Zu gut waren die Eltern darin diesen Fakt zu  verbergen so dass  die Vertorres stets für eine Familie gehalten wurde die mit großer Macht gesegnet.  So war es wenig verwunderlich dass es Lisette vergönnt war eine  bessere Bildung zu erlangen als es dem gemeinen Pöbel war und zudem lernte sie von ihren Eltern  alles was eine Kumiho zum überleben brauchte. Leider hatte  wie alles im Leben ihre Schattenseiten,  denn durch den vorhandenen Luxus  wurde Lisette  schnell verwöhnt und  faul aber vielleicht hatte hier einfach die Mutter  auf die Tochter abgefärbt? Im Gegensatz zum hart arbeitenden Vater war die Mutter  nämlich  recht faul und ließ sich lieber  von vorne bis hinten  bedienen anstatt selbst einen Finger zu rühren.  Lisette selbst fand es toll da die Mutter so immer Zeit für sie zur Verfügung  hatte.  Die Zeit verging wie im Flug und  nichts sollte dass Glück trüben, selbst anfällige Fragen warum der Lord und seine Frau nicht älter wurden konnte der Vater der ein geschickten Volksmanipulator  war schnell bereinigen so dass einem glücklichen Leben nichts im Wege stand.
Dies  änderte  sich erst  als eine  neue Kraft  Namens Leen ins Spiel kam.  Leen ein kriegstreibender Lord der  die Besitztümer der anderen  an sich riss.  Auch  dass Gebiet indem Lisette und ihre Familie wohnten sollte davon betroffen sein doch dachte der Vater nicht daran sich kampflos zu beugen. Leider kam es wie es kommen musste, der Feind war übermächtig  und konnte die Vertorres immer weiter und weiter zurück drängen. Die Lage schien mit jedem Tag aussichtsloser zu werden und die Niederlage  unabwendbar. Trotz allem weigerte sich der Vater  aufzugeben  und plante bis zum bitteren Ende zu kämpfen.  Die Mutter beschloss  bis zum bitteren Ende an der Seite ihres geliebten zu verweilen doch was sollte aus der Tochter werden?  Anstatt sie in den sicheren Tod zu schicken  hatten die Eltern beschlossen  sie mittels hoher Magie in Sicherheit zu bringen.  Alle Beschwerden und Einwände zu trotz  wirkte die Mutter ihre  Magie und Lisette die lieber bei ihren Eltern geblieben wäre fand sich   einsam und alleine  an einem ihr unbekannten Ort wieder.
Wo war sie hier bloß gelandet?  Die Leute teilten ihr mit dass dieses Kaff hier Arschderwelthausen äh Oretown genannt  wurde und ein Blick auf  eine Karte zeigte ihr dass die Lage noch schlimmer war als gedacht denn Lisette erkannte dieses  Gebiet nicht wieder.  War sie abseits der ihr bekannten Welt gelandet oder gar in einer gänzlich anderen?  Dies alles waren Fragen auf die sie so schnell  keine Antwort finden sollte gab es doch wichtigeres zu tun. Zum Beispiel zuzusehen wie sie hier auf sich alleine gestellt überleben sollte! Dies hatte sie nie gelernt von daher  war es nicht einfach doch ging es immer weiter auch wenn sie dafür oftmals über ihren eigenen Schatten springen und  grässliche Dinge wie... arbeiten  tun musste.
Es war ein Leben dass sie nicht als lebenswert  empfand so dass eine Veränderung her musste.  Ihr Weg hatte sie inzwischen nach Capital City  geführt wobei sie unterwegs bereits  einiges dazu gelernt hatte,  unter anderem  über Tätigkeiten die eine bessere Ausbeute als  dämliche Arbeit  versprachen.  Eine davon die Bakemono Jagt doch leider waren diese Biester gefährlich so dass  es ein Wahnsinn wäre dies alleine zu erledigen.  Aus diesem Grund  alleine  hatte sie sich dazu aufgerafft  nach einer passenden  Gilde zu suchen und fand  diese in der Sanyo Gilde. Viele der anderen waren zu Ehrgeizig oder unfähig doch diese hier stellte ein gesundes Mittelmaß dar  so dass Lisette hier glaubte  ein neues Zuhause gefunden zu haben.  Aber leider waren Bakemono zum jagen nicht immer auffindbar  so dass eine zusätzliche  Geldquelle her musste  aber  herkömmliche Arbeit   kam einfach nicht mehr in die Tüte! Darum dachte sie darüber nach was es im Überfluss gab: Verbrecher und diejenigen die dafür zahlten dass man deren Kopf lieferte! Dass klang ganz vernünftig  so dass dies  fortan die zweite Verdienstquelle  werden sollte. In Fakt gab es hier so viele  mögliche Ziele so dass Lisette in den Genuss kam sich ihre Ziele selbst aussuchen  zu können.  Außerdem beschwerte sich kaum einer darüber wenn der Zielperson ein paar Innereien fehlten von daher  konnte sie gut zwei Fliegen mit einer Klappe  schlagen.  Recht viel mehr, mal abgesehen vom kennenlernen einiger schräger Gildenmitglieder war noch nicht geschehen.
Dies sollte  sich aber bald ändern  denn neben  alltäglichen Problemen wie  versäumten Einkäufen und der fehlenden Motivation der Gilde endlich die  Medusa zu jagen   taten sich ganz andere Abgründe  auf.  Anstatt wie von der Kumiho erhofft die Treppe herunter zu fallen und sich das Genick zu  brechen vergewaltigte  die lästige Hanyuu lieber eines von Lisettes Büchern.  Dummerweise ein Buch über okkultes in dem die Kleine  versehentlich ein  Beschwörungsritual  vervollständigte  und so der machtvollen Dämonin Nemesis  ein Tor in diese Welt öffnete.  Diese Dämonin war ebenso verschlagen  wie gefährlich,   wohl wissend dass sie mit ihrem temporären Körper keinen Kampf bieten  konnte  griff sie zu   miesen Tricks.  Sie sorgte dafür dass   in Lisettes Glühwein  den sie sich auf dem Neujahrsfest genehmigte  eine ordentliche Ration  Schlafmittel drinnen war.  So außer Gefecht gesetzt war es der Dämonin möglich sich in den Körper der Kumiho zu wagen um dort zu versuchen die  heimische Seele zu vernichten.  Etwas das  trotz heftiger Gegenwehr  fast gelungen wäre hätte es Lisette nicht durch mehr Glück als Verstand  geschafft die Kräfte des  goldenen Lords  zu  erwecken und damit den Dämon förmlich aus dem Körper  zu brennen woraufhin sich dieser  verletzt zurück zog.  Lisette  hatte diese Aktion auch nicht gut getan und außerdem wirkte das Schlafmittel noch nach.  Also besser schnell ab nach Hause...

Familie:  Der Vater nennt sich  Saten und die Mutter Yuna.  Ihr Verbleib und ob sie noch am Leben sind ist ungewiss.
Freunde, Feinde oder so ähnlich:  Hier.
Avatarperson: Ara Han aus Elsword

Sonstiges:
Über mich:
Name: Lisi
Alter: Forever young ~
So habe ich hergefunden: Von Sanyo World hier her gekommen.
Regelsatz: Alle Vögel sind schon da: Amsel, Drossel, Fink und Star.
Admin
Admin
Admin

- 28+30

- Mensch

- Überall und nirgends

Anzahl der Beiträge : 748
Anmeldedatum : 26.05.14


https://aeda-no-sekai.forumieren.com

Nach oben Nach unten

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten