Esther

Nach unten

Esther Empty Esther

Beitrag  Esther Mo 26 Nov 2018 - 17:02

Esther 6843nfo8


Esther Hcjeno6p

Name: Esther

Im Himmel besitzt sie keinen Namen; ohne Hülle ist sie nur eine von vielen Lichtsphären. Der Abweichler, mit dem sie sich ihre Hülle teilt, sagt sein Name sei Aster. Er war derjenige, der ihr den Namen Esther gegeben hat. Vermutlich, weil er vom Klang stark seinem eigenen Namen ähnelt.

Rasse: Engel

Genau wie alle anderen Engel entstehen Schutzengel aus Licht, wenn sie gebraucht werden. Die meisten Schutzengel verlassen im Laufe ihres Daseins den Himmel, um ihren Schützling in besonders kritischen Lebensphasen zu unterstützen, da der Einfluss ihrer Kraft mit der Nähe zum Schützling zunimmt. Mit dem Ableben des Schützlings, verliert der Engel seine Hülle und jegliche Erinnerungen an sein ehemaliges Dasein und wird wieder zu Licht, um daraufhin einem neuen Schützling zugeteilt zu werden. Vernachlässigt ein Engel seine Aufgabe oder schadet er seinem Schützling in irgendeiner Weise, wird er vorzeitig wieder zu Licht und keinem neuen Schützling zugeteilt.
Außerhalb des Himmels hat Esther einen Hybridkörper; halb Licht, halb sterblicher Bestandteil. Ihre Hülle ist überwiegend so aufgebaut, wie der Körper eines normalen Menschen, weshalb sie genauso regelmäßig Nahrung und Flüssigkeit zu sich nehmen und schlafen muss, um bei Kräften zu bleiben. Jedoch unterliegt ihr Körper keinem Alterungsprozess. Das ist unerlässlich, da es sich bei Schützlingen durchaus um sehr langlebige oder sogar unsterbliche Wesen handeln kann.

Geschlecht: Weiblich

Alter: 29 Jahre

Theoretisch existiert sie seit dem Moment, an dem ihr Schützling geboren ist. Das allerdings nur als hüllenloses Lichtflackern im Himmel, ohne eigene Identität. Eine Persönlichkeit und ein Selbstbewusstsein entwickelte Esther erst, als sie vor kurzer Zeit Aeda erreichte. Wenn man sie allerdings nach ihrem Alter fragt, sagt sie, sie sei neunundzwanzig, obwohl sie keine Erinnerungen an den überwiegenden Teil der Zeit hat. Aster hat ihr nie verraten, wie alt er ist. Sie weiß nur, dass er etwa zwei Jahre in Aeda gelebt hat.

Beruf: Schutzengel

Im Grunde ist es ihr Vollzeitjob und Lebensinhalt auf ihren Schützling aufzupassen. Sie muss zwar nicht permanent hundert Prozent ihrer Aufmerksamkeit auf diese Aufgabe richten, da ihr schützender Einfluss sich überwiegend im Hintergrund abspielt und so automatisch passiert, wie Atmen und Blinzeln, aber trotzdem gibt es kritische Situationen, in denen sich der Schutzengel nicht von anderen Tätigkeiten ablenken lassen darf. Man kann es sich nicht so vorstellen, als wäre Esther ein Aufpasser, der dafür sorgt, dass ihr Schützling nicht in Schwierigkeiten gerät. Im Gegenteil, sie darf gar nicht zu sehr in die Lebensentscheidungen des Menschen eingreifen. Vielleicht kann man es sich als Kartenspiel oder Schachspiel gegen einen Feind, der dem Schützling schaden will, vorstellen. Mit der Ausnahme, dass Esther das Spiel nicht gewinnen, sondern nur so lange wie möglich hinauszögern kann.

Wohnort: Capital City

Esther Uhliyewp Esther Phi6e8od

Aussehen: Esther hat eine sehr zierliche Statur und würde anhand ihrer Körpergröße von gerade einmal 1,58 Metern eher als Schülerin durchgehen, statt als 29-jährige. Sie hat einen hellen Hautton, türkisgrüne Augen und Wimpern und ebenso türkisfarbenes, schulterlanges Haar, das schon bei geringem Lichteinfall fließend schimmert und je nach Perspektive sogar glitzert. Aster ist etwas größer, jedoch mit 1,74 Metern ebenfalls kein Riese. Er ist ebenfalls sehr schlank und hat genau wie Esther ein schönes Gesicht und einen makellosen Körper. Sein Haar ist dunkelblau, während seine Augen zweifarbig sind; eines ist blau, das andere seit seinem „Tod“ milchig weiß. Menschen können in der Regel nicht benennen, sondern nur unterbewusst wahrnehmen, was sie an dem Aussehen der beiden Engel stört. Sie haben keine Narben, blaue Flecken oder Muttermale, wirken aber dank ihres halbmenschlichen Körpers trotzdem nicht unnatürlich oder roboterhaft.

Charakter: Als Esther Aeda erreichte, konnte man bei ihr nicht von einer Persönlichkeit sprechen. Wie bei einem Neugeborenen, mussten sich Charakterzüge und Marotten erst entwickeln. Nur, dass es bei ihr viel schneller ging, als bei einem Kind. Anfangs imitierte sie Verhaltensweisen der Menschen in ihrer Umgebung, um ein Gefühl für Emotionen und Reaktionen zu entwickeln. Sie begriff schnell, dass Menschen weinten, wenn sie traurig waren und lachten, wenn sie glücklich waren. Das übernahm sie für sich. Was jedoch zusätzliche Verwirrung stiftete, war diese fremde Stimme in ihrem Kopf, die sie seit ihrem ersten Tag in Aeda begleitete. Es war nicht nur die Stimme; Esther übernahm einen Teil seiner Erinnerungen. Immer wieder kommt es vor, dass sie ihre eigenen Erinnerungen in Frage stellt und verunsichert ist, ob es sich wirklich um ihr eigenes Erlebtes handelt oder um etwas, das Aster wiederfahren ist. Teilweise spricht sie sogar von „wir“ statt von „ich“. Obwohl sie inzwischen einen ganz guten Bezug zu menschlichen Emotionen hat, ahmt sie immer noch gewisse Charakterzüge anderer Personen nach, wenn sie nicht weiß, wie sie sich verhalten soll. Nichtsdestotrotz hat sie natürlich eine eigene Persönlichkeit entwickelt. Sie ist sehr neugierig und wissbegierig. Obwohl sie auch schnell frustriert ist, wenn sie einen Zusammenhang nicht auf Anhieb versteht, will sie dazulernen, egal, um welches Themengebiet es geht. Ihre Fantasie ist sehr lebhaft, was sicherlich ihrer Illusionsfähigkeit zugutekommt, aber möglicherweise auch daher stammt, dass Esther sich immerzu Neues ausdenkt und erschafft. Aster ist bodenständiger und weist sie oft daraufhin hin, dass sie weniger Zeit mit ihren Illusionen verbringen soll, weil es Zeitverschwendung und unnütz sei. Dabei ist sie nur ungern allein. Sie fühlt sich schnell einsam, trotz Aster und ihrer zahlreichen Illusionen, von denen sie weiß, dass sie nicht real sind und echte, menschliche Interaktionen nicht ersetzen können. Esther ist nicht naiv, weil es ihr an Intelligenz mangelt. Eigentlich ist sie sogar sehr klug und hat eine rasche Auffassungsgabe. Sie lässt sich nur zu leicht von schönen Worten und beeindruckenden Ideen überzeugen, ohne böswillige Absichten dahinter zu vermuten. Sie ist sehr pflichtbewusst, wenn es um ihre Aufgabe als Schutzengel geht. Manchmal ein wenig zu sehr, sodass sie dazu neigt ihren Schützling zu bevormunden, obwohl ihr bewusst ist, dass sie das nicht tun sollte. Das geht dann so weit, dass sie regelrecht wütend und eingeschnappt werden kann, wenn November ihre gutgemeinten Ratschläge ignoriert. Sie will immerhin nur das Beste für den einen Menschen, der ihr nicht nur die Welt bedeutet, sondern ihre ganze Welt ist. Ansonsten ist sie meist gutgelaunt, wobei ihre optimistische Haltung fragiler ist, als sie scheint. Oft fühlt sie sich dazu gezwungen glücklich zu sein, weil sie ein Schutzengel ist und ein Schutzengel nicht das Recht dazu hätte unglücklich zu sein. Sie dürfe nicht wütend, deprimiert oder enttäuscht sein. Das ist etwas, was Aster ihr oft einredet. Er ist ruhiger, gerissener und sehr manipulativ. Er hasst Esther und die Tatsache, dass sie meist die Oberhand hat, obwohl sie seiner Meinung nach die schwächere Persönlichkeit ist. Daher vermittelt er ihr permanent das Gefühl sie wäre auf ihn angewiesen. Wegen ihm hat sie oft das Gefühl sie wäre zu schwach, um ihre Aufgabe auszuführen. Unbewusst verlässt sie sich wohl auch auf seine Kraft, würde sich dies aber nie eingestehen. Immerhin weiß sie, dass Aster November schaden will, was sie absolut niemals zulassen würde.


Stärken
— Optimistisch
— Aufgeschlossen
— Fleißig
— Kreativ
— Selbstlos


Schwächen
— Leicht zu manipulieren/ auszunutzen
— Selbstzweifelnd
— Ängstlich
— Bevormundend
— Tollpatschig



Fähigkeiten:
Weiße Fähigkeiten können von beiden angewendet werden.
Blaue Fähigkeiten können nur von Aster angewendet werden.
Türkise Fähigkeiten können nur von Esther angewendet werden.

Fliegen Anders, als man es vielleicht von traditionellen Engeln erwartet, kann Esther zwar fliegen, besitzt jedoch keine äußerlich sichtbaren, gefiederten Schwingen. Ihre Flügel bestehen aus Licht, das für das irdische Auge unsichtbar und entsprechend nur für sie und andere Engel sichtbar ist. Sie ist weder besonders schnell, noch geschickt in der Luft und fliegt auf Grund ihrer Höhenangst äußerst ungern. Aster hingegen ist um einiges koordinierter und legt ohne große Probleme weitere Strecken fliegend zurück.

Teleportation Grundsätzlich kann sie kurze Entfernungen per Teleportation zurücklegen. Der Zielort muss ihr dabei bekannt sein, sprich sie kann sich nicht einfach an eine U-Bahnstation teleportieren, die sie nie zuvor besucht hat. Außerdem muss das Ziel innerhalb ihres Blickfelds liegen, sodass eine Schnellreise von Capital City nach Oretown vollkommen unmöglich wäre. Eine Ausnahme davon ist die Teleportation zu ihrem Schützling. Da spielt es keine Rolle, wo dieser sich aufhält, wie weit die Entfernung ist und ob sie schon einmal dort gewesen ist. Aster kann sich nicht zu November teleportieren.

Heilung Sie kann Erschöpfung und ähnliche Zustände, sowieso kleine und größere Wunden mit beinahe hundertprozentiger Erfolgschance heilen. Bei sehr schweren, tödlichen Verletzungen besteht keine Garantie, dass ihre Kräfte das Leben des Verwundeten retten können. Ihre Fähigkeiten können keine Gliedmaßen wiederherstellen oder Tote wieder zum Leben erwecken. Sie mag ein Schutzengel sein, aber über gewisse Umstände hat auch sie keine Macht. Zudem wirkt die Heilung nicht bei untoten Wesen, wie verwandelten Vampiren und bei dämonischen Wesen. Aster ist weniger talentiert, was Heilfähigkeiten betrifft, allerdings kann auch er mittelschwere Verletzungen heilen.

Selbstheilung Solange sie ihren Körper mit ausreichend Nahrung und Schlaf versorgt, heilt er sich bei Verletzungen weitgehend von selbst, um zu gewährleisten, dass sie ihre Aufgabe auf der Erde weiterführen kann. Wäre sie so fragil, wie ein Mensch, würde es schließlich keinen Sinn machen, sie als Schutzengel auf die Erde zu schicken. Verliert sie beispielsweise ein Körperteil, wird dieses zunächst durch Licht, das für menschliche Augen aussieht, wie flüssiges Gold, ersetzt, bevor die Gliedmaße langsam wieder ihre ursprüngliche Form annimmt. Natürlich spürt Esther trotzdem Schmerzen; ihre Selbstheilung hat zudem ihre Grenzen. Ist sie einfach zu irreparabel verletzt, „stirbt“ sie und kehrt wieder in den Himmel zurück, verliert ihre Erinnerungen und Persönlichkeit und wacht von dort aus über ihren Schützling. Eine Rückkehr zur Erde ist nicht unmöglich, aber sehr unwahrscheinlich.

Illusionszauber Eine Fähigkeit, über die Aster sich gern lustig macht und als unnütz und kindisch bezeichnet. Esther kann Illusionen von Gegenständen, Tieren und Menschen erschaffen, die nicht nur vollkommen lebensecht aussehen, sondern ebenso realitätstreu riechen, sich anhören und erscheinen. Die Illusion eines Lagerfeuers knistert, spendet gefühlte Wärme und riecht nach brennendem Holz. Eine Rose duftet und eine Uhr zeigt die korrekte Uhrzeit an. So real die Illusionen auch wirken, kann man sie jedoch nicht berühren und nicht mit ihnen interagieren. Demnach nützt es ihr nichts Waffen oder elektronische Geräte zu erschaffen, da man diese nicht verwenden könnte. Auf die Illusion einer Couch kann man sich nicht setzen, eine falsche Blume kann man nicht gießen. Wenn man ganz genau hinschaut, erkennt man zudem, dass alle Objekte und Lebewesen wenige Millimeter über dem Boden oder der entsprechenden Oberfläche, auf der sie eigentlich stehen müssten, schweben. Bei Tieren und besonders bei Menschen, kann Esther keine Persönlichkeit und Erinnerungen rekonstruieren. Die Illusion wirkt optisch wie ein perfektes Abbild, verhält sich aber wie ein Roboter. Außerdem kann sie nur Illusionen von Objekten erschaffen, die ihr bekannt sind. Das gilt sowohl für Gegenstände, als auch für Lebewesen. Sie könnte kein Bakemono konstruieren, das sie noch nie zu Gesicht bekommen hat. Die Illusionen verschwinden erst dann, wenn Esther den Zauber auflöst. Der Großteil ihrer dekorativen Einrichtung besteht aus Illusionen — Blumen, Kissen, Bilder, Lampen. Oft vergisst sie, welche Objekte sie selbst erschaffen hat und welche real sind, weshalb sie die Angewohnheit entwickelt hat, Dinge unbewusst zu berühren, um zu prüfen, ob sie real sind. Esther hat noch keine Grenze, was die Ausmaße der Illusion betrifft, gefunden. Allerdings benötigen die Illusionen genauso viel Raum, wie das entsprechend reale Pendant dazu. Sie wäre demnach nicht in der Lage einen drei Meter hohen Baum in einem Apartment zu platzieren, da er sich mit der Decke überschneiden würde. Eine maximale Anzahl an Illusionen, die zur selben Zeit existieren, gibt es nicht direkt. Aber es kostet Energie die Abbilder aufrecht zu erhalten; je nach Größe und Komplexität mehr oder weniger.

Erinnerungsillusion Esther kann dafür sorgen, dass Personen ausgewählte Erinnerungsfragmente noch einmal durchleben. Es müssen kurze Momente, nicht länger als ein paar Minuten, sein. Sie kann jemanden nicht in Trance versetzen und ein ganzes Jahr vor dem inneren Auge der Person abspielen lassen. Die Person muss gewillt sein die Erinnerung zu teilen; Esther kann diese Fähigkeit niemandem aufzwingen. Die Erinnerung muss zuerst grob für sie zusammengefasst werden, damit sie diese einordnen und reproduzieren kann. Dazu reicht es aus die Person zu berühren. Während die Person die Erinnerung durchlebt, kommt es ihr so vor, als wäre sie tatsächlich in jenem Moment, das heißt, sie weiß nicht, dass es sich nur um eine bereits vergangene Erinnerung handelt. Esther kann Erinnerungen nicht manipulieren, löschen oder sonst irgendwie beschädigen, sondern nur realitätsgetreu abrufen.

Lichtklinge Aster besitzt keine Fähigkeit per se; stattdessen hat er sein Schwert Katharsis, das er früher schon besessen hat und trotz der gegebenen Umstände immer noch verwenden kann. Er kann es beliebig heraufbeschwören und wieder verschwinden lassen, wobei dieser Akt viel mehr Energie kostet, seitdem er sich eine Hülle mit Esther teilt. Da er permanent gegen Esthers Bewusstsein ankämpfen muss, um die Kontrolle über ihren Körper zu behalten und sein altes Äußeres beizubehalten, mangelt es ihm etwas an Ausdauer und Konzentration, um die Klinge so geschickt zu führen, wie früher. Das Schwert ist logischerweise besonders effektiv gegen dämonische Wesen und wirkungslos gegen andere Engel.


Vergangenheit: Esther müsste mit ihrer Ankunft in Aeda ein unbeschriebenes Blatt sein, nur ausgestattet mit ihren Fähigkeiten und genug Kenntnis über die Welt, um sich in die Gesellschaft einzufügen. So hätte es laufen müssen und so wäre es gelaufen, wäre dem Licht kein großer, irreversibler Fehler passiert. Statt nur eines Schutzengels, hat Esthers Schützling nun zwei. Einen, der ihn um jeden Preis beschützen will und einen, der alles daran setzt ihn zu töten. Aster wurde vor etwas über zwei Jahren nach Aeda geschickt, nachdem sein Schützling Indigo mit achtzehn Jahren ihre Familie bei einem bewaffneten Raubüberfall verloren hatte. Er arbeitete halbtags, verbrachte den Rest seiner Zeit mit Indigo, die ihm so sehr ans Herz wuchs, dass er sie bald nicht mehr nur als seinen Schützling ansah. Sie war sein Leben; sie war alles. Bis zu dem Tag, an dem sie Aster ihren neuen Freund vorstellte und fortan immer weniger Zeit mit dem Schutzengel verbrachte. Ihr neuer Freund entpuppte sich als eifersüchtig und besitzergreifend und verbat ihr den Kontakt zu Aster. Der Engel war am Boden zerstört, aber er hatte keine andere Wahl, als sich von seinem Schützling fernzuhalten. Sie schien glücklicher als je zuvor, seit dem Verlust ihrer Familie. Die Beziehung hielt fast ein Jahr, bis ihr Freund sich überraschend von ihr trennte. Er warf Indigo vor ihn betrogen und benutzt zu haben und ließ aus Rache ein Fläschchen Gift an ihre Adresse ausliefern. Indigo, die glaubte ihre Familie, ihren Freund und Aster verloren zu haben und nun niemanden mehr zu haben, nahm das Gift. Aster wusste, dass etwas im Argen lag und eilte zu ihr, konnte aber weder durch seinen Einfluss als Schutzengel, noch persönlich dafür sorgen, dass Indigo überlebte. Er fand später heraus, dass das Gift von einem Reisenden namens Nova stammte.
Esther kam in etwa zeitgleich mit Indigos Tod nach Aeda, um über ihren Schützling November zu wachen. Sie erinnert sich bruchstückhaft an Indigo und deren Beziehung zu Aster. Nicht alle Erinnerungen sind klar; viele erscheinen ihr eher wie Träume, die sie vor langer Zeit gehabt hat. Sie lebt zur Zeit in Asters alten Mietwohnung und finanziert ihren Lebensunterhalt mithilfe seiner Ersparnisse. Das Leben als Schutzengel unterscheidet sich nicht so sehr von einem regulären Leben, in dem Sinne, dass man sich früher oder später in die Gesellschaft integrieren muss. Schwierig, wenn man nebenbei für ein Menschenleben verantwortlich ist und sich mit einer zweiten Persönlichkeit herumschlagen muss.

Avatar-Person: Phosphophyllite aus Houseki no Kuni

• • •

Name: Ju
Alter: 21
Weitere Charaktere: Akio, Brady, Sage, Lumière
Regelpasswort: If you're happy and you know it, clap your hands!


Zuletzt von Esther am Mi 27 Feb 2019 - 16:36 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
avatar
Esther
Gast


Nach oben Nach unten

Esther Empty Re: Esther

Beitrag  Admin Mo 10 Dez 2018 - 20:18

Hallihallo und - herzlich willkommen zum ... Fünften! =0

Wir freuen uns, dass du einen weiteren Charakter in Aedas Welt hineinsetzt, und sind mit deiner Anmeldung auch in Gänze zufrieden x3 Freut uns sehr, dass die Engelfraktion noch etwas Zuwachs bekommt!

Esther ist also hiermit angenommen und du darfst mit dem Posten loslegen! Farbe kommt sofort =3

Weiterhin viel Spaß bei uns und liebe Grüße!

__________________________________
.
"... I am the almighty one."
Admin
Admin
Admin

- 28+30

- Mensch

- Überall und nirgends

Anzahl der Beiträge : 750
Anmeldedatum : 26.05.14


https://aeda-no-sekai.forumieren.com

Nach oben Nach unten

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten