Sage

Nach unten

Sage Empty Sage

Beitrag  Sage Fr 4 Mai 2018 - 20:53

Sage Mjbknb4w


Über mich

Name:
Ju (den Rest findet ihr bei Akio und Brady)

Über meinen Charakter

Name:
Sage Hel Petrichor

Rasse:
Vampir

Er wurde als Mensch geboren und durch den Biss eines anderen Vampirs in einen solchen verwandelt. Damit gehen für ihn die üblichen Merkmale eines Vampirs einher – ein starkes Bedürfnis nach Blut und das Vermeiden der Sonne. Da Sage erst vor Kurzem die Verwandlung abgeschlossen hat, kann er seinen Durst nicht kontrollieren und verfällt in einen Blutrausch, der ihn unzurechnungsfähig macht bis er den Durst gestillt hat. Er hat keinen Herzschlag mehr und muss sich ausschließlich von Blut ernähren – jedes andere Lebensmittel ist unbekömmlich und verursacht Schmerzen und Trägheit. Außerdem sollte man erwähnen, dass er durch die Verwandlung mit Unsterblichkeit gesegnet wurde, sofern er nicht von äußeren Einflüssen getötet wird. Direktes Sonnenlicht, das auf seinen Körper trifft, fühlt sich an, als würde seine Haut versengen, weshalb er tagsüber nur vollständig eingekleidet nach draußen gehen kann.

Geschlecht:
Männlich

Alter:
22 Jahre

Beruf:
Student, Hunter bei der Osamu-Gilde

An der Universität von Capital City studiert er im siebten Semester Medizin und hat damit über die Hälfte seines Studiums hinter sich. Eigentlich wollte er nie Arzt werden, aber seine Eltern haben ihm immer wieder eingetrichtert, dass er einen vernünftigen Beruf erlernen muss. Im Grunde hatte Sage also die Wahl zwischen Medizin und Jura – da erschien ihm Medizin immer noch sinnvoller. Und inzwischen findet er die Aussicht Arzt zu werden, gar nicht mehr so schlimm. Tatsächlich geht er in seinem Studium auf und genießt es Menschen zu helfen. Für ihn ist es ein ehrenvoller und erfüllender Beruf, so dass er im Moment Schwierigkeiten hat, sich zwischen der Medizin und der Bakemono Jagd zu entscheiden. Durch die Verwandlung zu einem Vampir ist er nun gezwungen ein Semester auszusetzen. In seinem momentanen Zustand ist es unmöglich umgeben von Blut und potenziellen Opfern zu arbeiten. Seitdem nimmt Sage Abstand zum Krankenhaus und konzentriert sich zu Hause auf die Theorie, um nicht vollkommen hinterherzuhängen.
Obwohl das Studium bereits sehr zeitintensiv ist, arbeitet er mehr oder weniger nebenbei als Hunter bei der Osamu-Gilde. Er kann sich durch diesen lukrativen Job das Studium finanzieren und ganz gut davon leben. Aber das sind alles nur nette Boni – Sage wollte seit seiner Kindheit ein Hunter werden und Bakemono jagen. Seine Eltern haben es ihm strikt verboten und ausgeredet und wissen nichts von seiner Involvierung in der Jagd. Durch seine medizinischen Kenntnisse ist Sage oft für kleinere Verletzungen und Notversorgung von Wunden unterwegs, wenn sich einmal kein Heiler in der Gruppe befindet oder dieser alle Hände voll hat. Außerdem hat er sich seit seiner frühen Jugend Nahkampftechniken und den Umgang mit diversen, einfachen Waffen beigebracht. Bis er sein Studium abgeschlossen hat, wird er auf jeden Fall weiterhin bei der Gilde bleiben. Was danach passiert, steht noch in den Sternen.

Jagdabzeichen:
Ja (mit 17 Jahren)

Aussehen:
Sage wirkt wie ein durchschnittlicher, junger Mann mit einer Körpergröße von 1,74 Meter. Man würde ihn weder als schmächtig noch als dick bezeichnen – eher als athletisch und schlank. Er ist nicht so durchtrainiert, dass es einem sofort ins Auge springt, aber durch sein Training hat er trotzdem einen sportlichen Körper. Schon vor der Verwandlung war er ziemlich blass, aber seitdem er nicht mehr ins Sonnenlicht kann, wirkt er fast schon leichenblass und man sieht ihm an, dass etwas nicht stimmt. Selbst die Haut unter seinen Fingernägeln hat sich leicht bläulich verfärbt. Er hat weiße Haare, die meistens etwas strubbelig abstehen und ihm in die Stirn fallen. Als Mensch hatte Sage braune Augen, aber nach dem Biss wurden seine Augen immer heller und sind inzwischen rötlich. Man sagt ihm nach er habe ein freundliches Gesicht und ein vertrauenserweckendes Lächeln, das nun allerdings seine spitzen Eckzähne entblößt. Was seine Klamotten angeht, trägt er oft schlichte Jacken und Hosen und allgemein nichts, das aus dem Rahmen fällt. Oft trifft man ihn in einem weißen, lockeren Hemd und irgendeiner neutralen Kapuzenjacke an.

Charakter:
Grundsätzlich ist Sage ein sehr freundlicher Typ, der anderen Leuten selten voreingenommen begegnet oder nachtragend ist. Wenn er eine neue Person kennenlernt, bemüht er sich immer darum ein Gespräch zu initiieren und seinem Gegenüber ein Gefühl von ernsthaftem Interesse zu vermitteln. Das fällt ihm aber auch gar nicht schwer, weil er von Natur aus ein gesprächiger Mensch ist, der ein hohes Mitteilungsbedürfnis hat und Stunden lang über Gott und die Welt plaudern kann. Er findet zwischen sich und Fremden immer gemeinsame Interessen und redenswerte Themen, so dass eine Unterhaltung selten im Sande verläuft und nie plötzlich peinliche Stille herrscht. Es wäre vielleicht übertrieben zu sagen, dass Sage sehr von sich überzeugt ist, aber er ist auf keinen Fall schüchtern oder sozial inkompetent. Auch wenn das durch seine beherrschte und ruhige Art manchmal so wirkt. Er mag es lediglich nicht vor großen Gruppen zu sprechen oder in der Öffentlichkeit laut zu sein und Aufmerksamkeit zu erregen. Privat oder unter Freunden ist er aber lebendig und lacht viel – auch wenn so einige Witze auf seine Kosten gehen. In solchen Situationen scheut er sich nicht davor eine freche Antwort zu geben, wenn er mit einem guten Freund spricht. Älteren Personen gegenüber würde er niemals respektlos begegnen, dafür wurde er zu höflich erzogen.
Wenn es um Aktivitäten geht, die Sage Spaß machen, ist er ehrgeizig und konzentriert bei der Sache. Allerdings verliert er schnell die Motivation bei stumpfsinnigen und repetitiven Aufgaben, wie Dinge im Haushalt oder Hausaufgaben für die Universität. Solche Dinge schiebt er oft vor sich hin bis er sie dann auf den letzten Drücker erledigen muss – wenn er sie nicht vergisst. Seine größte Schwäche ist wahrscheinlich seine Anhänglichkeit, die ihn ein leichtes Opfer für manipulative Menschen macht. Schenkt ihm eine Person auch nur ein bisschen Liebe und Aufmerksamkeit, beginnt er diese Person zu idealisieren bis sich seine Gedanken nur noch um diese eine Person drehen. Außerdem verliebt er sich schnell in Personen, die er kaum kennt und fängt dann an zu klammern, aus Angst verlassen zu werden. Das geht teilweise so weit, dass er anfängt die Person zu stalken, mit Nachrichten bombardiert und ständig wissen will, wo derjenige sich befindet. Mit Ablehnung und Zurückweisung kommt er überhaupt nicht zurecht und verfällt entweder in Selbstvorwürfe oder entwickelt einen starken Hass der Person gegenüber, die ihn verletzt hat.
Seit der Verwandlung leidet Sage an wiederkehrenden Albträumen, die sich immer leicht unterscheiden, aber stets den Tod seiner Familie und Freunde beinhalten. Zudem bekommt er in letzter Zeit Halluzinationen in Form von Stimmen oder Schatten in seiner Umgebung. Wahrscheinlich liegt dies teilweise daran, dass er sich noch nicht an seine verbesserten Sinne gewöhnt hat, aber diese Erscheinungen machen ihn paranoid und unruhig. Besonders schlimm werden die Halluzinationen, wenn er durstig ist und die Kontrolle über seine vampirischen Instinkte verliert.

Vorlieben:
- Videospiele
- Cartoons
- Fast Food (besonders Burger und Pizza)
- warmes Wetter
- Ausschlafen

Abneigungen:
- Blind Dates
- Okahan (Dörfer allgemein)
- Ballsportarten
- Shoppen gehen
- einen vollen Terminkalender haben

Fähigkeiten/Waffen:
Nahkampf (Tomahawk, Kampfmesser)
Er hat sich selbst verschiedene Techniken, wie Hebel und Griffe beigebracht, kann sich also auch ohne Waffen verteidigen und einen Gegner überwältigen. Zusätzlich besitzt er ein Tomahawk, das er von seinem Urgroßvater bekommen hat, und ein Kampfmesser. Mit diesen beiden Waffen kann Sage sehr gut umgehen, da er den Umgang mit ihnen seit seiner frühen Jugend trainiert hat. Obwohl seine Stärke eher bei körperlichen Auseinandersetzungen auf kurzer Distanz liegt, kann er den Tomahawk als eine Art Wurfkeule einsetzen und damit auch entferntere Gegner treffen. Andere Waffen, wie Schwerter oder Speere, könnte er wegen seines jahrelangen Trainings provisorisch benutzen und irgendwie improvisieren, aber sein Steckenpferd sind Axt und Messer.

Körperliche Veränderungen
Durch die Verwandlung in einen Vampir haben sich seine Sinne enorm verbessert, was anfangs jedoch für mehr Verwirrung sorgt als Nutzen. Nichtsdestotrotz hat er ein den Menschen überlegenes Gehör, das außerdem die exakte Richtung und Entfernung der Geräuschquelle bestimmen kann. Durch seinen verbesserten Geruchssinn kann er andere Vampire von gewöhnlichen Menschen unterscheiden und allgemein leicht den Geruch von kleinsten Mengen Blut in seiner Umgebung wahrnehmen und lokalisieren. Seine Augen haben sich insofern verändert, dass er im Dunkeln problemlos sehen kann, aber dafür von Tageslicht eher geblendet wird als normale Menschen. Außerdem kann er schnelle Bewegungen verfolgen, die für Menschen bereits zu schnell wären, um sie mit dem bloßen Auge wahrzunehmen.
Zusätzlich zu den überlegenen Sinnen ist Sage rein von der Körperkraft etwas stärker als vorher. Er hat keine monströse Kraft, aber seine Axt kann er nun mit viel mehr Leichtigkeit schwingen, was natürlich weniger Energie kostet. Abgesehen davon kann er sich schneller und agiler fortbewegen und hat eine bessere Reaktionsfähigkeit, vor allem wenn er sich in einem Blutrausch befindet.

Regeneration
Obwohl seine Fähigkeit sich von Verletzungen zu erholen nur ein wenig besser ist als bei normalen Menschen, sollte es erwähnt werden. Er kann generell mehr einstecken, bevor er ohnmächtig wird und Wunden schließen sich auch ohne medizinische Behandlung nach kürzerer Zeit. Das bedeutet allerdings nicht, dass er keine Schmerzen spürt oder Körperteile einfach nachwachsen – seine Regeneration hat Grenzen.

Blutgerinnung
Eine wohl etwas ungewöhnliche, aber für Sage sehr nützliche Fähigkeit, die er durch die Verwandlung in einen Vampir erworben hat. Im Grunde ist er in der Lage das Blut anderer Wesen sofort gerinnen zu lassen, indem er sein eigenes Blut in den Kreislauf der anderen Person einfließen lässt. Das funktioniert lokal bei kleineren Blutungen und Wunden, was zu einer Blutstillung führt und die Person damit vom Verbluten retten kann. Aber es kann auch auf den ganzen Körper ausgeweitet werden, dadurch das Gerinnungssystem des Körpers stören und das Blut zum verklumpen bringen, was letztlich zum Tod führen kann.

Wohnort:
Capital City

Er lebt in einer Wohngemeinschaft im Zentrum der Hauptstadt, nicht weit entfernt vom Campus. Die Wohnung ist klein und günstig, aber man erreicht alles schnell zu Fuß oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln.

Familie:
Mutter: Erin Petrichor, Hebamme, Mensch, lebt in Okahan
Die Frau wünscht sich nichts sehnlicher, als der Familie Petrichor einen guten Ruf zu verleihen, egal was es kostet. Deshalb hat sie ihrem Sohn von klein auf eingetrichtert, dass er unbedingt an die Universität gehen und einen guten Beruf erlernen muss. In Wahrheit ist sie nur frustriert über ihr eigenes, gescheitertes Leben und projiziert ihre Träume von Erfolg und Ansehen auf ihren Sohn.

Vater: Charles Petrichor, Tischler, Mensch, lebt in Okahan
Der Mann ist ganz zufrieden mit seinem Leben auf dem Land, stimmt seiner Frau aber in allen Belangen zu, weil er Streit und Konflikt vermeiden will. Ihm ist egal, welchen Beruf sein Sohn ausübt, solange er sich damit selbst über Wasser halten kann.

Urgroßvater: Siegfried ‚Opa‘ Hiraeth, Arkane, ehemaliger Sodaisho, lebt in Okahan
Es war sein fast hundert-jähriger Urgroßvater, der ihn inspiriert hat ein Hunter zu werden. Der ehemalige Sodaisho hat täglich Erzählungen aus seiner Jugend zum Besten gegeben, ganz zum Missfallen der Eltern von Sage. Diese wollten von dem Irrsinn nichts hören. Nichtsdestotrotz ist der inzwischen alte Mann sein größtes Vorbild und Sage wäre froh, wenn er einmal so mutig und stark wäre, wie sein Urgroßvater. Er hat großen Respekt vor Siegfrieds Leistungen und würde am liebsten einmal in dessen Fußstampfen treten. Als Teenager hat Sage heimlich mit seinem Urgroßvater trainiert, der zwar selbst nicht mehr fit genug zum kämpfen ist, aber das Training gewissenhaft überwacht und geleitet hat.

Bekanntschaften:
Liste

Vorgeschichte:
Sage hat ein Leben geführt wie jeder andere Junge. Er ist in Okahan aufgewachsen und zur Schule gegangen ohne dass etwas Nennenswertes passiert ist. Seine Eltern waren nicht reich, sie gehörten eher zur unteren Mittelschicht, aber das Einkommen reichte, um sich ein kleines Haus im Dorf leisten zu können. Schon als kleines Kind wurden ihm zwei verschiedene Sichtweisen auf das Leben eingetrichtert. Seine Mutter erwartete von ihm Erfolg und Geld, während sein Urgroßvater stets Geschichten von Bakemono und Huntern erzählte. Da Sage weder seine Mutter noch seinen Opa enttäuschen wollte, versuchte er beiden Seiten gerecht zu werden. Sein Traum war es einmal Bakemono Jäger zu werden, weshalb er mit zehn Jahren begann im Wald hinter ihrem Haus zu trainieren – erst allein, wenig später mit der Unterstützung seines Urgroßvaters. Er lernte den Umgang mit verschiedenen Waffen, Techniken und lernte viel über Bakemono und den Beruf eines Hunters. Mit siebzehn Jahren legte er die offizielle Prüfung und verdiente sich sein Jagdabzeichen – einer der schönsten Momente seines Lebens. Nichtsdestotrotz schrieb er sich ein Jahr später an der Universität von Capital City als Medizinstudent ein, um den Wünschen seiner Eltern gerecht zu werden. Da seine Noten exzellent waren, wurde er ohne Wartezeit angenommen und zog wenig später in die Hauptstadt. Dort verlief sein Leben für einige Zeit ereignislos bis er eines Tages eine Nachricht vom Sodaisho der Osamu-Gilde bekam. Er hatte schon seit längerer Zeit ein Auge auf diese Gilde geworfen, sich aber nie getraut sich dort vorzustellen, weil er sich für nicht qualifiziert genug hielt und er schließlich nur ein Mensch war und nichts Außergewöhnliches an sich hatte. Sage wusste nicht, dass sein Urgroßvater früher im Kontakt mit der Gilde stand und den Kapitän nun darum gebeten hat seinem Enkel eine Chance zu geben sich zu beweisen. Sage ließ sich das nicht zweimal sagen und so begann wenig später seine Mitgliedschaft bei der Osamu-Gilde.
Daraufhin lief für ihn alles glatt – sein Studium verlief erfolgreich und gleichzeitig konnte er seiner wahren Leidenschaft als Hunter nachgehen. Es war tatsächlich zu schön um wahr zu sein. Ein paar Wochen nach seinem zweiundzwanzigsten Geburtstag wurde er nachts auf dem Rückweg vom Krankenhaus, wo er einen freiwilligen Spätdienst schob, von einem Vampir angegriffen und fatal gebissen. Ob es ein Versehen oder Absicht war, kann man nicht sagen, aber der Biss führte unweigerlich zur Verwandlung. Zu erst spürte Sage nichts von der Verwandlung und fühlte sich nur müde und ausgelaugt wie nach einer Blutspende. Er hielt es nicht für nötig zurück ins Krankenhaus zu gehen, weil die Wunde an sich nicht tief war und er sich als Medizinstudent auch selbst darum kümmern konnte. Ein paar Stunden später konnte er sich kaum noch bewegen, ihm wurde abwechselnd heiß und kalt und sein Blickfeld bestand nur noch aus einem Flackern. Dieser Zustand hielt wiederrum die ganze Nacht an, bevor er von dem ersten Blutdurst abgelöst wurde. Seine nächste Schicht im Krankenhaus sagte er ab und verbarrikadierte sich in seinem Zimmer bis er es nicht mehr aushielt und die Kontrolle verlor. Er attackierte seinen Mitbewohner, glücklicherweise nicht tödlich, der daraufhin sofort seine Sachen packte und auszog. Auf eine Anzeige verzichtete dieser aus Angst Sage würde ihn beim nächsten Mal umbringen.
Seit diesem Zwischenfall sind zwei Woche vergangen, in der Sage sich weder bei der Osamu-Gilde gemeldet noch seine Wohnung für länger als fünf Minuten verlassen hat.

Avatar-Person:
Akise Aru aus Mirai Nikki

Regeln:
Unkraut sind Pflanzen, deren Vorzüge noch nicht entdeckt wurden.


Zuletzt von Sage am Di 8 Mai 2018 - 21:15 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
avatar
Sage
Gast


Nach oben Nach unten

Sage Empty Re: Sage

Beitrag  Admin Di 8 Mai 2018 - 14:41

Hey ho Sage. Super dass du nun deinen dritten Chara bei uns gemacht hast :3.
Wir haben an deiner Anmeldung nichts zu bemängeln (über die Mitgliedschaft bei Osamu haben wir ja bereits gesprochen ^^) weswegen es nun ganz kurz und schmerzlos geht xD.

Wir wünschen dir weiterhin viel Spaß hier bei uns :3.

__________________________________
.
"... I am the almighty one."
Admin
Admin
Admin

- 28+30

- Mensch

- Überall und nirgends

Anzahl der Beiträge : 750
Anmeldedatum : 26.05.14


https://aeda-no-sekai.forumieren.com

Nach oben Nach unten

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten