Wunder der Natur³

Seite 3 von 3 Zurück  1, 2, 3

Nach unten

Re: Wunder der Natur³

Beitrag  Haruna am Sa 26 Mai 2018 - 16:21

Ich lächelte sanft als Vivet sagte, dass der Professor ein netter Mann gewesen war. Das war wirklich gut, denn ein böser Professor war nie gut! Sowas konnte man ja schon aus vielen Filmen und Büchern lernen!
Als mich Vivet jedoch auf mein Alter ansprach, wurden meine Wangen rot und ich sah verlegen beiseite. "N-Nein, ich bin noch nicht so lange auf dieser Welt..." gab ich etwas leiser zu. Eigentlich sollte ich es als Kompliment sehen, weil ich trotz eines hohen Alters doch noch echt süß aussah, oder nicht? Aber ich war einfach zu schüchtern und konnte mich da nicht so ganz drauf einlassen. Alterszahlen waren mir schon ein wenig peinlich vor allem, wenn es eigentlich in die andere Richtung ging und ich wegen Sachen für Jüngere meinen Ausweis zeigen muss...das is wirklich peinlich!
"Du wärst bestimmt eine ganz niedliche Elfe!" diese Frage hatte mein Gemüt wieder erhellt und ich sah Vivet freundlich lächelnd an. Vivet sah ja schon jetzt echt niedlich aus und schien ja auch ein ganz nettes Mädchen zu sein, weshalb sie bestimmt eine gute Elfe wäre.
Ich strich Vivet dann einfach sanft und mit ein wenig Vorsicht über das Haar und lächelte sie an. "Das stimmt." sagte ich weiterhin lächelnd. Ich wollte zwar eigentlich nicht hier sein, aber ich habe zwei nette Wesen getroffen, mit denen man bestimmt eine schöne Zeit haben konnte.

Ich folgte dann gemeinsam mit Shiva dem niedlichen Mädchen mit den Katzenohren und ich fragte mich auch nur einmal noch kurz warum nicht Shiva die Tour leitete, sondern Vivet zeigte wohin es ging. Ich war ein wenig verwirrt als Vivet schließlich kurz stehen blieb um sich den Schuh zu binden. Das war wirklich eine gute Tat von ihr, weil ich selbst nur allzu gut wusste, dass ein offener Schuhbändel schnell mal Probleme bereiten konnte und man dadurch auch mal dem Boden mit dem Gesicht zu nahe kam. Sowas war echt nicht schön, weshalb ich froh war, dass Vivet so vorsorglich damit umging. Als jedoch der Mann neben Vivet umkippte, verstand ich das sich langsam aufkommende Chaos nicht so recht ehe ich das Blut sah, dass sich langsam ausbreitete. Oh Schreck! Ich wusste gar nicht was ich tun sollte, aber Shiva schien die Lage zu checken und zog uns rechtzeitig aus der Menschenmenge ehe wir noch zertrampelt wurden. Das war knapp. "Sollten wir dem armen Mann nicht irgendwie helfen?" fragte ich Shiva sichtlich besorgt, weil der Mann doch nicht tot sein musste...er könnte doch noch leben und dann könnte ich helfen und ihn retten und..nicht nur bei den Menschen, sondern auch in meinem Kopf herrschte Chaos..

__________________________________
*Blumen verteil* :3
avatar
Haruna

- 20

- Elfe

Anzahl der Beiträge : 797
Anmeldedatum : 30.05.15


Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Wunder der Natur³

Beitrag  Vivet am Sa 26 Mai 2018 - 17:57

Haru-Haru wurde ganz rot im Gesicht, vernahm Vivet ganz verwundert. Sie schaute beschämend zur Seite. Vivet trat etwas zu ihr, um sie aufzumuntern. "ja wirklich?" platzte es freudig aus ihm. "Dann haben wir ja Beide ja etwas gemeinsam!" entgegnete er auf ihre aussage, die ihn aufblühen ließ. Glaubte er doch, Haru-Haru währe genau so jung wie er. "Ich bin 1094 Tage, 14 Stunden, 3 Minuten und 44 Sekunden alt." prahlte er stolz über jede gezählte, genormte Zahl, die er mit seinem Bewusstsein an dieser Welt teil nahm.

Die verzückte Elfe sprach Vivet zu, das er sicher eine niedliche Elfe wäre. Kurz schloss Vivet seine Augen, machte sich ein wenig klein um dann profitierend seine Faust erfolgreich in die Luft zu heben. Ein geschmeicheltes grinsen ging über seine Lippen. Wie als hätte Vivet etwas gutes vollbracht, dessen Lob er gerade genoss.

Haru-Haru´s eine Hand näherte sich Vivets Kopf. In einem Atemzug, zuckte er zusammen. Doch streichelte sie ganz zaghaft über seinen Kopf. Entspannend und wieder ausatmend, legte Vivet seine Ohren nieder. Ihre Hand fühlte sich nicht nur warm an, sondern strahlte für ihn auch ehrliche Aufrichtigkeit aus. Welches dazu führte, das Vivet seinen Blick hob und ihr vorsichtig in ihre Augen schaute. Ihr lächeln war so Herzlich und unbefleckt. Zögernd, schüchtern, erwiderte er ihr süßes erwärmendes glück ihrer Lippen. Dann stimmte Haru-Haru Vivet zu, das sie etwas verpassen würde, wenn sie nun gehen müsste. Fröhlich schwang Vivet seinen Schweif und wich ihren Augen voller Scharm wieder aus.

Shiva hingegen blieb ganz ruhig und beschaute die beiden nur. Was in ihrem Kopf vorging, blieb der Elfin und dem Künstlichen Lebewesen verwährt. Aber Vivet mochte auch sie. Shiva hatte etwas ganz beschützendes an sich, welches jedem eigentlich dazu verließ, sich in ihrer nähe wohl zu fühlen.

Vivet war nun bereit den beiden den Weg zu weisen, um sie zu den Getränke-Verkaufs-Ständen und Föhn-Tunnel zu bringen. Doch musste er in der menge der Leute eine kurze Pause einlegen, um das Unglück seiner Schuhbänder zu regeln. Ahnte er jedoch nicht die Katastrophe, die darauf folgte. Während der Man hinter ihm zu Boden kippte stand Vivet unwissend, nach vollbrachter tat auf. Shiva schaute sehr ernst. Als plötzlich ein schrei einer Frau auch noch folgte. Vivet drehte sich um. Wie ein paralysiertes verschrecktes Reh, mit weit geöffneten Augen starte er zu Boden. Karmesin Rot... Vivet war gebannt und völlig regungslos. Sein Herzkristall erstarrend mit einem schmerz. Dann packte Shiva Haru-Haru und Vivet an die Hand. Zog die beiden ohne Zeit zu verlieren mit sich. Haru-Haru fragte noch bestürzt besorgt, im weg eilen hinterher, ob sie diesen Man nicht helfen sollten. Vivet ließ Shivas Hand nicht los. Ihre Hand war das schmale Band zwischen Unheil und Heil. Die Angst ließ ihm verstummen. War er doch so froh, nicht alleine zu sein. Aber er sah, wie sich die schreckliche Angst auch in Haru-Haru ausbreitete. Zuversichtlich, nahm er auch ihre Hand in seine. Als wäre sie seine kleine Schwester, der ihr beistehen wollte, komme was wolle. So schritten sie schnell Shiva hinter her, die einen konsequenten Plan hatte wo hin. Ohne sie, wären die beiden sicher verloren.

__________________________________
-Vivet strahlt eine Magische Aura aus, die man noch in 20m Entfernung spüren kann-
-in seiner nähe richt es immer nach Lavendel duft-

avatar
Vivet

- 1094 Tage

- Künstliches Leben

- Capital City

Anzahl der Beiträge : 81
Anmeldedatum : 27.11.17


Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Wunder der Natur³

Beitrag  Yuviel am Mi 30 Mai 2018 - 16:47

Ich richtete mit meiner Hand noch einmal meine Brille, die aufgrund der Flucht aus der Menge verrutscht war - auch wenn es eigentlich nicht nötig gewesen wäre - ehe ich mich an die beiden richtete und ihnen gesagt hatte, dass wir schnell hier raus mussten. Man konnte schon merken, dass die Leute langsam genau in eine Richtung drängten und sich wenig Mühe gaben um auf andere zu achten, während ich die beiden an einen Ort gebracht hatte - seitlich des Geländes erstmal, jedoch noch nicht draußen - wo wir zumindest nicht mitgerissen wurden. Haruna stellte noch eine Frage, über die ich nur seufzten konnte, denn für eine Heldin oder mehrere Helden hatten wir jetzt keine Zeit, schon allein weil ich gesehen hatte, wo die Kugel eingedrungen war. "Der Mann lebt nicht mehr." Sagte ich in einem ersten Ton zu ihr und blickte sie auch recht ernst an. Nicht böse, sondern eher in einer Art, als wollte ich sie jetzt lieber in Sicherheit bringen, als noch einmal die Gefahr wahrzunehmen. "Wenn wir jetzt auch noch einmal darein gehen, ist die Wahrscheinlichkeit höher, dass wir im Chaos zertrampelt werden. Deswegen gehen wir jetzt dorthin." Ich ging näher an die beiden heran mit meinem Kopf, musste auch etwas lauter reden, damit sie mich gut hören konnten.
Ich zeigte in eine Richtung, die kaum einer nutzte, wusste aber, dass dies auch weiterhin onch etwas so sein wird, ehe sich die Mitte - direkt vor der Bühne - aufgelöst hatte und auch in jede Richtung ausharrte. Noch war die Mitte etwas gebündelt. Mit Vivet an der Hand - die er wie ein kleines Kind genommen hatte - umfasste ich seine auch noch einmal etwas fester und bot auch Haruna mit einem kurzen lächeln meine Hand an. Ich wollte zwar sagen, dass sie mir vertrauen sollte, aber das passte wiederum nicht ganz in meine Rolle leider und so blieb es bei dem Lächeln, ehe ich die beiden dann hinter mir her zog in die Richtung des einen Notausgangs. Wir mussten immerhin nicht wieder in eine Menge von Leuten laufen oder an so vielen vorbei.
avatar
Yuviel

- 214

- Malinocrium

- Capital City

Anzahl der Beiträge : 501
Anmeldedatum : 24.12.17


Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Wunder der Natur³

Beitrag  Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 3 von 3 Zurück  1, 2, 3

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten