Ertzel Karjensen

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Ertzel Karjensen

Beitrag  Ertzel Karjensen am Di 9 Mai 2017 - 22:19

Über mich

Name: Darky

Alter: 23

So habe ich hergefunden: vom RPG schwärmende Freunde lockten mich hier her


Über meinen Chara

Name: Ertzel Karjensen

Rasse: Arkane

Geschlecht: Männlich

Alter: 27

Aussehen: Ertzel ist vom Augenschein ein ausgewachsener Mensch, im Vergleich zum Durschnitt doch etwas größer, da er mit 1,93m die anderen eher von oben betrachtet. Aufgrund dessen das er auch viel mit seiner Waffe kämpft haben sich an seinem Körper ordentlich Muskeln gesammelt, welches ihn meist von anderen Magie begabten Personen hervorhob. Betrachtet man diesen Mann ohne Oberbekleidung, so kann man mehrere Narben auf seinen Oberkörper begutachten, welche verschiedene Größen haben und für ältere Generationen ein Zeichen für Kampferfahrung gilt. Wendet man sich jedoch von seiner Körperlichen Statur ab und konzentriert sich auf die Kleidung, wird man ihn für seltsam halten. Er trägt bis auf wenige Ausnahmen immer dieselbe Kleidung, voll ausgestattet mit seinen Panzerplatten die nicht einmal seinen ganzen Körper bedeckten, welches an sich schon für „Krieger“ lächerlich wirkte.
Für eine bessere visuelle Vorstellung, betrachten Sie bitte das Bild
Spoiler:

Charakter: Dieser Magier hebt sich selbst in seiner Heimat sehr von anderen Personen ab, eine richtige Persönlichkeit zeigte er bislang nicht, es scheint als ob er sein Verhalten, sein Geben immer wieder verändern je nachdem mit welchen Personen er sich abgibt. So ist er zum Beispiel bei ruhigeren Menschen ziemlich aufgedreht um für etwas Stimmung zu sorgen und die Leute etwas aufzulockern, damit diese etwas aus sich heraus gehen und sich nicht verschließen. Bei Aufgedrehteren Personen gibt er sich eher etwas ruhiger, schließlich scheinen diese gerne Reden zu wollen oder Informationen zu teilen. In solchen Situationen ist es dann doch besser etwas in den Hintergrund zu rücken und zu lauschen, wichtige Information heraus zu filtern und sich zu merken. Doch das bezieht sich nicht nur auf die Beteiligung der Personen, ihr Verhalten ist ebenso ein Wichtiger Teil wie er sich gibt. Ist jemand nett zu ihm, so wirkt auch er wie ein wahrer Engel und hilft denen die es verdienen, so gleich er auch ziemlich fies wird sobald ihn jemand beleidigt oder eine verabscheuungswürdige Art an den Tag legt. Wie er in Wirklichkeit ist wird sich noch zeigen, doch kann man vermuten das er im Grunde eine sehr nette Person ist die sich um seine Kammeraden sorgt und kümmert, schließlich wurde er in einem Reich aufgezogen wo Respekt und der freie Wille gelehrt wird. Ganz egal wie sich die Leute Verhalten, eine Behandlung bekommen doch die meisten zu spüren, das dauernde vergessen ihrer Namen und ihrem Aussehen. Aufgrund seines Gedächtnisses kann er sich keine Namen noch ein Gesicht merken, wodurch er sich neuen Verbündeten immer wieder neu vorstellt, selbst wenn er sie irgendwann schon einmal kennen gelernt hatte. Erst nach längerer Zusammenarbeit kann er sich so langsam das Gesicht, manchmal sogar den Namen merken. Bis das Geschieht bekommt man meistens irgendwelche Namen an den Kopf geworfen die höchstens mit dem Anfangsbuchstaben übereinstimmen, wenn überhaupt. Ebenfalls eine seltsame Charakteristik von Ertzel ist die Behandlung von Frauen, im Gegensatz zu anderen Männern in seinem Alter hechelt er nicht jeder Frau nach und reduziert sie auf die Niedrigsten Attribute. Wobei, vielleicht würde er das auch machen wenn er denn in diesem Thema einmal erzogen worden wäre, er behandelt Männer und Frauen gleich und so bekommen beide Seiten ihre Prügel wenn sie sich aufblasen.

Waffe:
Stabwaffe
Spoiler:
Die Waffe die dieser Mann bei sich trägt ähnelt einen Speer oder einer Lanze, der Stab selbst besteht zu 100% aus Eisen, einzig und allein die Klinge wurde aus Stahl geformt. Die Klinge dieses Stabes hat eine Länge von 70cm, welches dadurch perfekt geschaffen ist um Gewebe zu durchbohren. Zudem ist diese Waffe perfekt für diejenigen die den Nahkampf nicht scheuen, jedoch die Gefahr selbst verletzt zu werden mächtig sinken lässt da durch die Länge, mit Klinge etwa 2,10m, keine Krallen oder andere üblichen Nahkampfwaffen auf die Distanz wirken können.

Fähigkeiten:
Golgaris Zwielicht
Eine der wenigen Arkanen Zauber die Ertzel beherrscht, wenn er die Hände auf seine Augen oder die seiner Verbündete legt, ermöglicht er diesen für 2 Stunden in der Dunkelheit zu sehen. Selbst blinden Personen kann so für eine kurze Zeit das Augenlicht geschenkt werden, selbst wenn sie währenddessen keine Farben wahrnehmen können.

Feuerverzauberung
Die Verzauberung von Gegenständen mit dem Feuerelement, hüllt er seine Fäuste oder seine Waffe in Flammen ein um seinen Gegnern bei Treffer nicht nur eine Wunde zu hinterlassen sondern auch schwere Verbrennungen. Der einzige nachteil ist dabei wohl dass durch Verbrennungen die Blutungen von Wunden gestillt werden.

Eiswände
Bei der Bekämpfung von Feinden ist es wichtig ihnen Rückzugsmöglichkeiten zu rauben oder in einen beengenden Raum zu drängen, somit trainierte sich Ertzel die Kunst der Eiswände an um Gegner jegliche Bewegungen einschränken zu können und somit gerade große Dämonen leichter und ohne großes Risiko auszuschalten. Diese Eiswände besteht aus sehr dicht komprimierten Eis mit einer Dicke von 20cm, somit sind sie nicht sehr leicht zu zerstören.

Frostbälle
Die einzige Magie die auf eine größere Distanz angewendet werden kann. Frostbälle die das Elementare Verhalten von Eis beinhalten und gegnerische Bewegungen eingrenzen sollen. Berührt ein solcher Ball die Gelenke eines Feindes, fangen diese an zu Gefrieren und machen das Ziel leichter Angreifbar, an sich sorgen sie jedoch für keinen großen Schaden außer einen Gefrierbrand.

Herkunft: Das Land Thedas, welches sich im südlichen Bereich der Welt befindet, ist eine eher abgeschottete Zivilisation welche noch Altertümlichen Riten folgen und wohl von den moderneren als „Barbaren“ bezeichnet werden, selbst wenn dieses doch etwas übertrieben ist. Dieses Land hat selten Kontakt zu anderen Ländern denn sie haben Angst dass die Entwicklungen anderer Länder ihre Traditionen über den Haufen werfen würden, so gibt es dort zum Beispiel keine Technik wie z. B. Handys sondern bestehen größten Teils noch aus einen eher Mittelalterlichen Zeitstand. Obwohl Thedas wohl so weit hinterher hängt und wahrscheinlich der Lieblings Urlaubsort für Mittelalterfans wäre, sind sie jedoch trotzdem ein angesehenes Land. Über Jahrhunderte kämpften die Menschen schon mit allen Mitteln gegen Dämonen, geborene Erzfeinde und rotteten diese komplett aus. Durch diesen Jahrhunderte langen Kampf gegen die Dämonen zogen sich andere Lebewesen von den Menschen zurück oder versuchten so unauffällig wie möglich unter ihnen zu leben. Da die Arkanen eine große Rolle im Kampf gegen die Dämonen spielten, wurden sie bis zur Ausrottung der Brut als Helden gefeiert, danach wurden sie unter ständiger Überwachung ihr ganzes Leben als Gefangene gehalten, damit sie ja nicht ihre Kräfte nutzten um die Führung des Landes zu übernehmen, jetzt wo keine Gefahren mehr da sind.

Familie: Ertzel hat 2 jüngere Geschwister, einen Bruder namens Carvas, welcher zu einer Organisation gehört die Magier in Thedas bewacht und sicher stellt das diese keinen Menschen schaden und eine Schwester mit dem Namen Bethany, welche ebenfalls eine Magierin ist.

Stärken:
Immunität gegenüber psychischen Einflüssen
Obwohl die Arkanen Thedas unter Aufsicht mehr oder weniger weggesperrt werden, so werden sie stets auf eine Rückkehr der Dämonen trainiert. Darunter selbstverständlich die psychische Verteidigung gegen jegliche Einflüsse von Gedankenkontrolle und jene Kräfte die auf diese Basis bauen. Der Wille der Magier ist stark und bisher wurde noch keiner von Ihnen gebrochen, daher wurden einige von Ihnen als eine Art “Ausnahme“ als Spione für Thedas genutzt und wandelten unter dem Volk sowie in als feindlich gesehene Kulte.

Gute Reflexe
Ob es einfach nur Talent ist oder ob er es sich antrainiert hat. Ertzel ist ein Kampfmagier der sich gerne in den Nahkampf stürzt, schließlich rechnet man zumindest in Thedas das sie hinten stehen und sich voll und ganz auf ihre Magie konzentrieren. Er hat mit den Jahren also gute Reflexe erhalten womit er einkommende Angriffe ausweichen kann, solange es ihn natürlich Physisch überhaupt möglich ist. Es ist schwer ihn in einem Kampf überraschen zu können.

Nahkampf
Besonders im Nahkampf ist er ein Experte, er ist sehr gut im Umgang mit seiner Stabwaffe, welche ihn eine größere Distanz zu einem Gegner bescheren kann, ohne dass er direkt in eine tödliche Gefahrenzone muss. Seine Kampftechnik ist Wunden basierend, er versucht so viele kleine aber schwächende Wunden zu schlagen damit der Feind sich nur eingeschränkt oder gar nicht mehr bewegen kann, dann gibt er mit seiner Waffe in Ruhe den Gnadenstoß.

Gute Sprachenkunde
Der Grund wieso auch er zu Diplomatischen Sitzungen zwischen Ländern hinzu gezogen wird ist sein Verständnis für andere Sprachen. Er lernt sehr schnell, selbst wenn er noch Fehler begeht, daher ist es für ihn auch kein allzu großes Problem nach Aeda zu reißen, schließlich beherrschte er Aedanisch gut genug um sich verständigen zu können. Übersetzungsfehler sind in Unterhaltungen jedoch nicht auszuschließen.

Schwächen:
Vergesslich
Obwohl das Vergessen in der Boron Religion verehrt wird ist es dennoch kein gewünschtes Feature im Leben vom Ertzel. Wichtige Informationen wie Aufklärungen vom Feind und Taktiken bleiben ihm ewig und felsenfest, jedoch gibt es für ihn unwichtigere Dinge wie Namen oder das Aussehen seiner Verbündeten, welche er immer wieder vergisst wenn er nicht über längere Zeit mit ihnen zu tun hatte. So mussten sich schon massig Personen dutzende Male bei ihn vorstellen und hatten damit wohl auch so einige Vorurteile ihm gegenüber.

Teamplayer
In Thedas Operieren die Einheiten immer nur in Gruppen, weshalb auch dieser Magier darauf ausgelegt ist im Team zu Kämpfen, einen Solo Kampf hatte er selten bis nie, was für ihn nicht unmöglich ist aber dennoch einiges erschwerte, da eine Rückendeckung immer etwas sicheres, beruhigendes hatte. Machte er einen Fehler so würde es jemand anderes schnell ausbaden können ohne das es verletzte oder tote gab.

Soziales Verhalten gegenüber Frauen
Da Ertzel hauptsächlich in Militärischen Organisationen reiste, hat er ein eher seltsames Bild von Frauen. Er sieht Männer und Frauen als gleich an und merkt nicht wirklich einen Unterschied zwischen Ihnen, daher hält er sich auch nicht zurück wenn es darum geht eine Frau zu beseitigen, besitzt aber auch nicht wie die restlichen Vorurteile über das “schwache“ Geschlecht. Sie sind alle gleich, Kammeraden im Kampf gegen die Freiheit. Das ist wohl eine Folge dessen das er nie mit Menschen außerhalb eines Kampfes Kontakt hatte und ihm daher die nötige Erziehung zum gegenteiligen Geschlecht fehlt.

Fernkampf
Tatsächlich ist dieser Magier kein guter Fernkämpfer, trotz seines Vorrats an Zaubern, er schulte sich selbst im Nahkampf weshalb er nicht wirklich auf die Distanz Wert legte, wenn es ein Ziel gab das weiter entfernt war so wurde das meist von jemand anderen übernommen und damit hatte es sich schon. Er hatte sich nie Gedanken gemacht dass er seine Fähigkeiten umstrukturieren müsste damit er auch in der Distanz effektiv wird.

Technologie
Thedas ist eine Technisch zurück hängende Zivilisation weshalb er mit den meisten Kram nichts anfangen kann, hält man ihn ein Handy hin würde er es wahrscheinlich als Stein nutzen und gegen Feinde werfen, er hat einfach absolut kein Wissen über die große Welt da draußen.


Like:
Starke Persönlichkeiten
Personen die ihren eigenen Willen äußern oder sogar durchsetzen können, selbst wenn alle anderen eine andere Meinung haben, erhalten großen Respekt von Ertzel. Es ist nicht einfach sich gegen andere auf derselben Seite zu stellen und gerade in diesen Momenten treten wahre Anführer hervor die Einwände einwerfen oder sogar ganze Pläne ruinieren in dem sie ihre eigene Meinung beigeben.

Kampfeslärm
Die Geräusche eines Kampfes, Waffen die aufeinander treffen und auch die schmerzerfüllten schreie derjenigen die weniger Glück hatten und getroffen werden, der Kriegsschrei von Soldaten und die Kriegshörner die den Kampf ankündigen. Sie sind Atemberaubende Geräusche die einfach nur die Kampfeslust erhöhen und Ertzel voll in Fahrt bringen.

Met
Es gibt nichts Besseres als zu einer ruhigen Zeit einen Honigwein zu trinken. Aurum Portabile, das trinkbare Gold, es gibt nichts Besseres als ein süßliches Getränk welches gerade noch genug Alkohol inne hat um nach größerer Menge eine andere Form der Wahrnehmung inne zu nehmen.

Kinder
Nichts ist leichter zu formen als Kinder, diese kleinen Geschöpfe können bei der richtigen Erziehung alles werden, sie nehmen jede Änderung auf und können so zu Diplomaten oder zu Soldaten erzogen werden, sobald sie das erwachsenen Alter erreicht haben. Obwohl Dämonen in Thedas absolut verabscheut werden und eine sofortige Hinrichtung durch Kampftruppen erhalten, so denkt Ertzel das selbst diese in Kindesalter richtig erzogen werden können auch wenn sie bis an ihr Lebensende eine Gefahr darstellen werden und Ablehnung von Menschen erhalten.

Dislike:
Politik
Eine einfache Geste reicht um Krieg zu verursachen. Politik ist ein gefährliches Lügenspiel welches mit jedem gesagten Wort und jeder auch so unbeabsichtigten Geste gefährliche Spannungen hervorrufen können. Es ist eine große Macht welche Ertzel niemals anvertraut haben möchte da sie stets unberechenbar ist. Darum hält er sich von solchen Dingen für gewöhnlich fern, solange er es kann und er keine Befehle bekommt etwas machen zu müssen.

Der Geruch von Verwesung
Vampire, Alte Menschen und weitere Geschöpfe strömen diesen Geruch des Todes von sich. Egal wie sehr sie auf ihre Hygiene achten, dieser Geruch wird sie nicht verlassen und kündigt für gewöhnlich den Tod an, welcher bei Vampiren ja leider über Jahrtausende nicht eintritt. Ertzel fühlt sich unwohl in der Nähe solcher Geschöpfe, genauso wie alten Menschen, nie spürt man deutlicher den Herren Boron in der Nähe.

Alterseinschätzung anderer
Viele Männer besitzen sie, die große Magie des Alterns. Einige halten es jedoch für einen Fluch, je nachdem wie alt man ist. Aufgrund seines Bartwuchses wird Ertzel oft für um die 50 Jahre gehalten obwohl er gerade einmal 27 Jahre alt war. Selbstverständlich könnte er sich auch rasieren und wahrscheinlich wie 19 wirken, jedoch wäre er dann nichtmehr er selbst.

Beruf: Ritter der Golgari / Hunter

Religion: Der in Thedas verbreitete Glaube an den Herrn der Finsternis, Boron, welcher die Verkörperung von Tod, Schlaf und dem vergessen steht ist auch der Gott von Ertzel. Man nennt die Gläubigen dieser Religion „Boronia“ und sorgen sich um die Totenruhe verstorbener so dass sie den Weg in Borons Hallen finden können und so auf Ewigkeit erlöst sind und nicht gezwungen sind weiter auf Erden zu wandeln. Diese Religion ist aber noch in unterschiedliche Kulte unterteilt, so zum Beispiel der Kult dem auch dieser Magier angehört. Man nennt sie „Golgariten“ und sind dafür bekannt die Elite der Boronia zu sein. Ihre Aufgabe ist die Bekämpfung von allen Unheiligen, wie sie im Kodex des Boron definiert werden. Das Ziel ist die Freiheit aller Lebewesen ohne die Bedrohung durch Einflüsse von Dämonen zu befürchten, die möglicherweise ihren Verstand manipulieren könnten. Diese Gruppe ist jedoch hauptsächlich in Thedas vertreten, es ist doch eher ein seltener Anblick diese in anderen Ländern anzutreffen.

Jagdabzeichen: Ja

Vorgeschichte:
Obwohl der offizielle Status Thedas die Reinheit von Dämonen besagt, gibt es immer noch hin und wieder vereinzelnd Erscheinungen, welche jedoch oft schnell genug beseitigt werden bevor die Bürger des Landes etwas mitbekommen. Dafür sorgen die Magier Thedas, die Menschen ähnlichsten Wesen sind nun mal die Arkanen und sie gelten als die Waffe der Menschheit. Ertzel und Bethany gehören den Magiern Thedas an und wurden schon von klein auf zu „Soldaten“ ausgebildet. Es war die Pflicht eines jeden Magiers einen starken Willen zu haben um geistige Einflüsse bekämpfen zu können, wenn ein Magier dieses Kriterium nicht erfüllte wurde von einer Organisation, welche die Magier überwachte, sofort hingerichtet. Daher war eine Kindheit in diesem Reich nicht unbedingt einfach, besonders wenn die eigene Zukunft bereits bei Geburt von anderen Festgelegt wurde. Ertzel akzeptiere schon früh sein Schicksal und hatte auch nicht wirklich etwas dagegen, wenn ihr seinem Land, seinem Volk dienen konnte dann würde er es mit Freuden machen. Obwohl er ein Anhänger Borons ist, welcher den Tod ehrt und als den ewigen Frieden dargestellt wird, weigert er sich den Willen des Todes zu beugen, solange er etwas dagegen tun kann. Er trainierte also seinen Körper und sein Geschick im Nahkampf damit er nicht wie all die anderen Magier Thedas ungeschützt im Nahkampf steht und deshalb ein leichtes Ziel für fremdartige Feinde wird. Als Ertzel zu einem jungen Teenager heran wuchs wurde schließlich sein Talent in jeglichen Situationen erkannt und wurde in seine erste Jagdgruppe gesteckt welche Dämonen, Untote und Bakemono jagten. Diese Gruppe war über viele Jahre stets erfolgreich und sie mussten über all die Zeit keine Tode beklagen, weshalb der junge Magier mit 19 Jahren den Titel „Champion von Kirkwall“ erhielt, eine Auszeichnung die nur einer der „gefangenen“ Magier erhielt. Dieser Titel räumte ihn einige Freiheiten ein, schließlich war er einer der besten Thedas und wurde später auch zu Politischen Treffen mit anderen Ländern herangezogen, erst als Berater, später als Dolmetscher, da er die Sprachen der anderen Länder sehr schnell lernte auch wenn sie nicht fehlerfrei waren so konnte man ihn doch verstehen. Dies war eine besondere Ehre denn für gewöhnlich gab es keine Kommunikation oder Politische Treffen mit anderen Ländern, es gab also meist besondere Gründe warum man sich mit den anderen Ländern auseinander setzte. Schließlich wurde Ertzel als Botschafter nach Aeda gesendet, er sollte sich ein Bild von einem Land machen das versuchte mit verschiedenen Rassen, darunter auch Dämonen, in Frieden zusammen zu leben machen. Er hielt zunächst nicht viel davon, genauso weniger wie die Führungskräfte Thedas aber man sollte nach all den Jahren doch nicht die Augen vor der Außenwelt verschließen, es war ein guter Weg etwas über die anderen Länder zu lernen. Nach ca. einen Monat durfte Ertzel seine Erfahrungen in Aeda dem hohen Rat von Thedas vorbringen und erzählte von deren seltsamen Verhalten und Gesten, sie trugen seltsame Geräte bei sich um Licht zu machen. Sie schienen viel effektiver als die Fackeln welche sie in Thedas nutzen. Dies waren selbstverständlich beunruhigende Informationen, die Länder um sie herum waren nicht nur ein bisschen weiter Entwickelt als sie selbst sondern waren auf einer ganz anderen Entwicklungsstufe. Deshalb wurde mit den Führungskräften Aedas ein Abkommen getroffen, sie würden teure Rohstoffe abgeben wenn sich der Champion von Kirkwall für ein paar Jahre in ihrem Land leben dürfte, selbstverständlich sollte er auch als Unterstützung im Kampf gegen die Bakemono sein. Die Politiker des Landes waren sich einig und gaben Ertzel einen dieser „Catcher“ und eine Jagdlizens, welches ihn ermöglichte seine Arbeit zu vollziehen und dabei genügend Informationen über jene Kultur sammeln zu können. Natürlich wurde er von seinen Leuten noch dazu aufgefordert, selbst wenn er Thedas verlassen würde, weiter an seinen Herren Boron zu beten und dessen Kodex nicht zu vernachlässigen. Nach einigen Tagen Vorbereitungen reisten also die Diplomaten mit Ertzel über das Meer nach Norden mit dem Ziel bald Aeda zu erreichen. Nach der Einführung in ihre Regeln und Gesetzes Grundlagen, welches eine Woche dauerte, wurde er schließlich zum ersten Mal in seinem Leben unbeobachtet und allein einer unvorstellbaren Welt ausgesetzt.

Ich habe die Regeln gelesen und akzeptiere sie

Avatar-Person: Garrett Hawke aus Dragon Age
avatar
Ertzel Karjensen

- 27

- Arkane

- Marktplatz nahe des Wohnviertels

Anzahl der Beiträge : 26
Alter : 24
Anmeldedatum : 07.05.17

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Ertzel Karjensen

Beitrag  Admin am Mi 10 Mai 2017 - 23:49

Ein offizielles Hallo und herzliches Willkommen an dich, Ertzel x3

Deine Anmeldung ist wirklich schön und sehr ausführlich. Die Idee mit Thedas und die Geschichte, die mit deinem Chara zusammen hängen, finden wir gut, auch wenn es uns etwas seltsam erscheint, dass ein ganzer Kontinent es soweit kommen lässt, sich in der Technologie und vielem anderen so weit abhängen zu lassen ^^.

Nichtsdestotrotz haben wir nichts weiteres an deinem Stecki zu kritisieren oder anderweitig zu bemängeln, weswegen du hiermit dann auch offiziell angenommen bist ^w^.

Wir wünschen dir viel Spaß in unserer bescheidenen Runde :3

__________________________________
.
"... I am the almighty one."
avatar
Admin
Admin

- 25+27

- Mensch

- Überall und nirgends

Anzahl der Beiträge : 467
Anmeldedatum : 26.05.14

Benutzerprofil anzeigen http://aeda-no-sekai.forumieren.com

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten