Hyou

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Hyou

Beitrag  Gast am So 8 Nov 2015 - 15:31



Über mich:

Name: Dani

Alter: alt genug

So habe ich hergefunden: Sanyo World


Über meinen Chara:

Name: Hyou Secura

Rasse: Ein Katzendämon besser eine Rachekatze die Rache an Wesen nimmt die Katzen oder andere Tiere schlecht behandeln. Diese Dämonenkatze entsteht,wenn sich mehrere zu tot gequälte Katzenseelen in einer Katze vereinen. Der Dämon hier hat sich allerdings wiederum mit einen Menschen vereinigt. Darum die menschliche Form und beherrscht schwarz magische Kräfte ebenfalls darunter die Nekromantie (Totenbeschwörung)

Geschlecht: Männlich

Alter: 50 Jahre

Aussehen:

Die Haare von Hyou besitzen einen dunklen, rabenschwarzen Farbton wie die Nacht selbst. Vorne sind die Haare kurz dafür sind die hinderten Haare sehr lang gewachsen. Seine Augen, sind in einer kräftigen, Saphir-blauen Farbe eingetaucht, in dieser dunklen Färbung kann man deutlich die Kälte darin wahrnehmen, die in Ihnen innewohnt. Hyou besitzt eine vornehme Blässe, diesen Effekt untermalt sein dunkles Haar noch besonders. Welches die Haut zart und bleich erscheinen lässt. Bei Fahlen licht wirkt seine Haut beinahe wie Porzellan. Das Lächeln von Hyou, sofern man es als Lächeln bezeichnen kann, zeigt nie sonderliche wärme noch findet man darin Fröhlichkeit, es ist einfach nur kalt und gleichgültig. Sein Körper wirkt erwachsener und reifer als der von Aves.

Katzen Aussehen
https://img1.etsystatic.com/047/0/9836048/il_570xN.666438885_2os0.jpg
Die Fellgrundfarbe ist Schwarz aber darüber hat das Tier, eine Katzenskelett Zeichnung. Was ihn von anderen Katzendämonen unterscheidet. Die Größe ist 120 cm und die Schulterhöhe beträgt 45 Zentimeter. Das Gewicht der Kater liegt bei 15 Kilogramm.

Rand Infos:

Das Gesicht von Aves ist oval geformt und mit hohen Wangenknochen gesegnet, der Junge hat Narzissen gelbe glänzende Haare, die hinten lang sind und vorne kurz, die Augen erscheinen völlig rein und in Azur blau gehüllt. Dazu umranden dunkle, dichte Wimpern seine Augen. Aves Lippen sind schmal und er verfügt über eine kleine gerade Nase. Er hat anliegende Ohren. Des Weiteren ziert sein freundliches Gesicht sanfte Züge, welche ihm doch einen Hauch von Knabenhaftigkeit geben. Seine Haut ist von blasser Natur, was aber aufgrund seiner blonden Haare nicht allzu verwunderlich ist. Die Körpergröße beträgt 1.80 cm und sein Körpergewicht bringt es auf 72 kg. Sein Körperbau ist malerisch kräftig und etwas bemuskelt.

Aves, der Junge Blonde hat eine sanfte Persönlichkeit. Der besonnene Ave mag es nicht, wenn man Probleme nur mit reiner Gewalt löst. Sein eigenes Weltbild entspricht nicht immer der Realität, denn er glaubt in jeden steckt auch etwas Gutes. Aves verfügt über eine moralische Denkweise. Darüber hinaus ist der Blonde eine Person, die gerne für andere große Opfer vollbringt. Nur besitzt er nicht das starke Selbstvertrauen. Den Blonden bewegt der Gedanke sich für andere einzusetzen und sie zu beschützen, doch leider Besitz er dafür nicht die kraft und wird auch oft von Selbstzweifel und Angst zu versagen geplagt. Seine große Leidenschaft ist es die Geige spielen. Seine Opferberichtschaft hatte ihn an Abgrundes Todes gebracht. Nur durch Handel blieb er mehr oder weniger davon verschont und verweilt nun irgendwo in Hyous Seele.

Charakter: Hyou, der Katzendämon legt mehr das arrogante und fast schon an Überheblichkeit grenzende Selbstbewusstsein an den Tag, er verhält sich eingebildet seiner Umwelt gegenüber. Die Zurückweisung, welche der Dunkelhaarige, mit jeder Gestik und Mimik ausdrückt, kann man förmlich spüren, auch wenn dieser einfach nur dasteht und nichts tut, zum Beispiel an seinen Augen, wie auch an seinem Gesicht, welches oft emotionslos den anderen entgegen blickt. Der Schwarzhaarige ist genau genommen eine eher sexistische sowie beinahe frostige Persönlichkeit, der immer darum bemüht ist, keine großen sozialen Kontakte mit anderen Personen einzugehen. Der Umgangston, den er manchmal drauf hat, erinnert oft an einen verwöhnten, arroganten und eitlen Schnösel. Zu oft erklingen seine Worte barsch und schneidend, besonders bei Leuten, die er gar nicht mag, lässt der Schwarzhaarige diesen Ton raus hängen. Natürlich besitzt der Dunkelhaarige auch feinere Umgangsformen, die hin und wieder an die Oberfläche dringen. Dann beim üblichen Wortwechsel fallen mehr oder weniger unschöne Dialoge heraus. Obwohl er hier überlegt, wer ihm gegenübersteht. Allerdings besitzt sein Wesen eine überraschende Geduld und Kontert lieber mit Worten statt Wütend zu Reagieren. Im Großen und Ganzen, ist der Dämon eine interessierte Persönlichkeit was Wissen anbelangt. Der Schwarzhaarige mag Lebensweisheiten und gibt manchmal seltsame Phrasen von sich und beliebt es manches mit Worten zu dramatisieren. Dem Dämon imponieren Personen mit viel Wissen besonders im geschichtlichen Teil. So gesehen ist der Dämon nicht vollkommen böse, er schätzt Gegner die selbstlos Handeln und würde diesen Personen eher Respekt erweisen als Feinde die mehr Kraft und Überlegenheit besitzen. Darum erwies er Aves die Möglichkeit im Tausch durch dessen Körper in Hyou inneren weiter zu leben.

Interessen: Da hätten wir schon mal, einer seiner Lieblingsschwäche. Er mag unglaublich gerne Schlagsahne besonders in Verbindung mit Schokosauce, wohlwollend tauchte er Löffel darin und verputzt sie dann genüsslich. Die guten alten Pralinen schmecken dem missgelaunten Mann ebenfalls mit jeden bissen. Des Weiteren besinnt er sich auf ruhige Musikstücke, das hilft ihm, besser zu entspannen und abzuschalten. Dazu kommt, dass er selbst gerne leidenschaftlich Geige spielt. Ein brillanter Geigenspieler auch wenn der Hyou im Gegenzug zu Aves mehr traurige Stücke bevorzugt, passend zu seiner oft getrübten Laune. Man braucht ebenfalls ein feines, musikalisches Gehör, damit die Geigentöne nach Gehör beurteilen und korrigieren, kann beim Geige stimmen. Er spielt am liebsten auf Bäumen oder Steinen. Seine Lieblingsfarbe ist Blau und ebenso das Grau und Schwarz, seine Lieblingsspeisen beinhalten verschiedene Reisgerichte und Grillhähnchen am Spieß mit Gemüse, den guten alten Fisch beliebt der Dämon ebenso zu verspeisen. Da schon an der Schlagsahne zu erkennen ist, sieht man hier ein kleines Schleckermaul, weiter sagen ihm auch verschiedene Süßigkeiten den jungen Mann ebenso zu, wie z. B. Erdbeerkuchen, Schokokuchen.

Desinteresse: Er mag absolut kein schleimiges Essen, wie eben zu lang gekochte Nudeln oder Reis, das Zeug ist ihm zu ekelhaft und schmecken tut es ihm genau so grausig. Um was der Mann noch einen großen Bogen macht sind Getränke wie Karottensaft oder Buttermilch auch mit Spargel kann man ihn davon jagen. Was ihn noch stört, sind Mücken, diese Blutsaugenden, summenden Viecher hat er lieber gerne weit weg von sich zu wissen. Zu scharfes essen, was Schweißausbrüche hervorruft, ist gerade zu grauenhaft für den Dämon. Außerdem Missfallen Hyou auffällige Farben besonders an Kleidungstücken, wer herum läuft wie ein bunter Vogel, hat einfach nur einen schlechten Kleidungsstiel, pures Gift für seine Augen. Schmierige Individuen kann er gar nicht ausstehen, was den Kerl ebenfalls nervt, sind einschläfernde, lange Reden, die wirklich keine sinnvollen Inhalte ergeben. Der Dunkelhaarige mag keine Geschenke, alles, was plüschig oder knuddelig ist, widert ihn an. Alles, was Liebe ausstrahlt, sowie die Farbe rot findet er beinahe zum Kotzen. Dann folgt noch seine größte negative sexistische Ansicht der Frauenwelt gegenüber die in seinen Augen lieber hinter den Herd gehören und mit dieser Meinung hält er auch nicht hinter dem Berg, was ihm oft Ärger mit der Frauenwelt einbringt. Dann misstraut der Dämon allen Menschen, weil die nie was gutes bedeuten.

Fähigkeiten/Waffen:
Bitte klicken:
Damit der Dunkelhaarige in der Dämmerung sehen kann, kommen seine Katzenhaften Augen zum Vorsein. Da normalerweise seine Augen ganz normal sind, greift er einfach auf seine eigenen Augen zurück. Dabei genügt ein Blinzeln.
Das gleiche passiert mit seinen Ohren, beim verbesserten Hören, verändern sich die Ohren zu Katzenartige aussehen, die auch beweglich sind. Somit kann die Richtung der Geräusche besser bestimmt werden.
Magische Kräfte: Hyou verfügt über schwarz magische Kräfte, insbesondere im Bereich der Totenbeschwörung: Deshalb kann der Dämon die Leichen von Verstorbenen wie Marionetten Fremdsteuern allerdings hält der Zauber nicht lange an (4 Post) Außerdem sind die Bewegungen der Zombies langsamer als die von lebenden Personen. Der Anwender kann keine weiteren Attacken Anwenden. Nun Hyou lauert gerne seinen Opfern in Katzen Gestalt auf und beobachtet oder erschreckt diese mit seinen Erscheinungsbild.
Hitodama: Der Dunkelhaarige kann Hitodama (Seelen) beschwören, die sehen aus wie schwebende leuchtende Feuerbälle mit langem Schweif. Die sid aber harmlose können keinen Angreifen aber Hitodama können Leute erschrecken in dem Sie ihre Gestalt zu schrecklichen Gesichter verzehren.
Dämonen Musik:
Der Geigenspieler nutzt seine Musik auch zur Illusion beim spielen seiner Musik. Ein Illusionszauber erweckt durch den Klang der Geige durch ein bestimmtes Lied. Die Personen, welche die Musik gehören werden in eine Illusion versetzt. Diese Illusion zeigt den betroffenen Schreckensvisionen von ihren Ängsten  der Zauber hört auf sobald die Musik verklingt.
Geisterfeuer: Dieses Feuer ist kein normales, weil es Mysteriös erscheint, das Feuer dient zu Schutz was sie wie eine art Barriere um den Anwender aufbaut und ständig aufrecht erhalten muss. Hält mehrenen Angriffen stand bevor es verschwindet. Das Geisterfeuer nutzt der Dämon auch um seine Gestalt in einen Katzenflammendes Wesen 1m hoch zu verwandeln um seinen in den letzten Zügen liegenden Opfer die Seele zu entreißen, das funktioniert aber nur wenn die Person unwiderruflich in sterben liegt.


Wohnort: Ich dachte im ehemaligen Labor macht der sich gut; muss nur noch standort überlegen

Vorgeschichte:

Eine Katze liebt die Abendnacht, in diesen Nächten wirkt das Tier noch Rätselhafter. Laublose Schritte bewegen das mystische Tier, schleicht heimlich durch sein Revier. Doch viele nehmen diesen Wesen, das Leben als wäre es keins gewesen. Laut klagen ihre Stimmen und erzählen von ihren Schmerz aus ihren kleinen leidenden Herzen.

Nun der Anfang nahm für die schwarze Katze und seine Kameraden keinen schönen. Geboren wurde die Katze wie einige andere in der Gefangenschaft andere wiederum wurden von den Straßen gefangen Leute verkaufen die Tiere an Labore, weil die Tiere hier drin reihenweise wegen den versuchen starben. Sobald eine Katze nicht mehr zu gebraucht war schmiss man das Tier auf einen Berg von schon verendeter und sterbender Katzen, um dort ebenfalls zu sterben. Der Haufen sollte dort so lange lagern bis die Arbeiter die Tiere in den Offen steckten. Ein klägliches Jammern erklang aus den sterbenden Kehlen der Katzen. Der schwarze Kater wollte nicht sterben an diesen Ort, seine Augen wollten wenigstens noch einmal die Freiheit dort draußen sehen und die anderen sehnten sich ebenfalls nach dem Leben. Alle die noch ein Hauch Leben in sich hatten verspürten diesen inneren Drang aber auch Wut die lag darin. Die Unmenschen jene die ihnen soviel Schmerz bereitet hatten. Die kalten klauen des Todes streckten sich schon nach den Tieren aus. Dennoch reichte die Kraft der Tiere nicht aus, um den Tod aufzuhalten, egal wie groß der Wunsch nach Leben war. Doch dann beschlossen die todgeweihten den noch am kräftigsten eine Chance zugeben. Die Tiere schafften es durch ihre Willenskraft und ihren Hass, alle sich in der schwarzen Katze zu vereinigen. Den Tod konnten die Katzen nur gemeinsam besiegen. Die schwarze Katze wurde dadurch größer und ihr Körper bekam eine Art weiße Skelett Fellzeichnung. Danach gelang dem Katzenwesen die Flucht aus dem todbringenden Gebäude und lungerte eine Zeit lang auf der Straße herum. Natürlich dauerte der Umgang mit seinen erworbenen Kräften noch eine Zeit lang. Später entwickelte das Tier, was ein Rachedämon geworden war seine Kräfte, welche die Katze zur bekämpfen von Katzen quälenden Personen benutze. Doch der Dämon traf auch einen freundlichen Menschen, ein blonder junge der die Größe und die Fellzeichnung des Tieres bewunderte und meinte das die Katze was besonderes wäre. Allerdings erstaunte Hyou, das der Blondschopf keine Angst noch andere negativen Reaktion zeigte. Sollte es doch Menschen mit reinen Herzen geben, der Dämon wusste das nicht mit Bestimmtheit. Der Blondschopf stellte dem Tier immer etwas zum Fressen und Trinken hin. Nach anfänglich zögern nahm Hyou das Essen von dem Mensch an, obwohl das Tier die menschliche Rasse kaum mochte, ließ ihn der Blonde Bursche, doch ein wenig anders denken und er gewöhnte sich an den Blonden mit der Zeit. Jedoch eines Tages stand kein Essen draußen. Vielleicht hatte der junge Mann ihn einfach vergessen, das würde er den Menschlein schon ein wenig übelnehmen. Darum ging der Dämon in die Wohnung und die sah etwas wüst aus als hätte hier jemand fleißig getobt. Dann fand die Katzengestalt den Hausbewohner bloß sah der junge Mann ziemlich übel aus, den Zustand kannte der Dämon, sein Futtergeber lag in sterben und wie alle Lebewesen wollte sein Wille nicht schon jetzt hinüber gehen. Das Blut hatte sich um den sterbenden Körper verteilt, jemand musste hier ziemlich schlecht drauf gewesen sein. Ehrlich gesagt wollte der Dämon für den Menschen etwas tun immerhin war diese Person immer freundlich zu ihm gewesen. Den Katzendämon fiel nur eine weitere Vereinigung mit dem dahinscheidenden ein. Darum sprach das Tier zu dem am Boden liegenden, diese Idee au, dem anderen blieb nicht mehr viel Zeit sich über das redende Tier zu wundern und stimmte dem Angebot zu. Deshalb wandert der Katzendämon nun in einen Menschen Körper herum. Was eine äußerliche Veränderung mit sich zog, die Harren wurden schwarz die Augen eiskalt. Somit erkannt man nichts mehr von dem Blonden jungen Mann.


Stärken
Beweglichkeit
Beweglichkeit und Agilität einer Katze, der Dunkelhaarige kann sich daher auch lautlos heranschleichen wie ein Raubtier und sich geschickt und elegant bewegen wie eins.
Pupillen
Bei Dunkelheit können sich die Pupillen in der Augenfläche weiten und es eine geringe Lichtmenge aus, um noch sehen zu können. Die Augen leuchten bei Dunkelheit, sofern sie von einem Lichtstrahl berührt werden.
Gutes Gehör
Er verfügt auch über ein ausgezeichnetes Gehör. Selbst das leiseste Rascheln und das leichteste Quieken, von Nagetieren werden noch in seiner Umgebung erfasst.sofern seine Ohren ausgefahren sind
Sein Geruchssinn
Ein weiteres ausgeprägtes Sinnesorgan des Dunkelhaarigen, er nimmt besser Gerüche in der Luft wahr und kann auch die Richtung des Duftes feststellen.

Schwächen
Unverträglichkeit klimatischer Änderungen
sollte er sich in kalten Gebieten aufhalten oder durch Eismagie längeren Kälte ausgesetzt sein Verlangsamen sich seine Bewegungen und der Dämon bekommt eine böse Erkältung.
Schlechtere Wundheilung
Hyou hat es nicht gerade einfach mit seiner Wundheilung, was aber an der damaligen schlechten körperlichen Verfassung von Aves liegt. Die Wunden konnte Hyou
durch seine Lebenskraft größtenteil heilen.
Zudem muss diese Kraft durch die Einnahme von Seelen hin und wieder regeneriert werden.
Der Mangel äußert sich durch starke schmerzen und inneren Blutungen.
Deshalb kann der Dämon in einen körperlich schlechten Zustand geraden.
Extreme Gerüche
Das mit seinem feinen Geruchssinn, sollte sehr stark übel riechender
Geruch in seine Nase dringen, beeinträchtigt ihn dieser Zustand ziemlich, seine Nase ist lahmgelegt und selbst der Besitzer der Nase könnte somit ausgeschaltet werden.
Rausch
Bei der Wahrnehmung mancher Gerüche, Baldrian, Katzenminze etc. reagieren seine Sinne regelrecht berauscht darauf.
Das Wesentliche ist für das Auge unsichtbar.


Zuletzt von Hyou am Mo 9 Nov 2015 - 18:17 bearbeitet, insgesamt 6 mal bearbeitet

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Hyou

Beitrag  Admin am So 8 Nov 2015 - 17:18

Hey! Herzlich willkommen hier bei uns x33 schön, dass du dich angemeldet hast^^

Mit deiner Anmeldung ist auch alles super soweit^^ Wir haben nur eine kleine Frage bezüglich der Tatsache, dass Hyou Aves' stark verletzten Körper übernommen hat:

Du hast bei den Schwächen ja geschrieben, dass Hyou keine gute Wundheilung hat. Aber wenn Aves so stark verletzt war, dass er davon stirbt, wie war es ihm dann möglich, den Körper für sich trotzdem am Leben zu erhalten? Was ist mit den Wunden passiert? Nur ne Kleinigkeit zum Verständnis =)

Liebe Grüße

__________________________________
.
"... I am the almighty one."

Admin
Admin

- 23+26

- Mensch

- Überall und nirgends

Anzahl der Beiträge : 392
Anmeldedatum : 26.05.14

Benutzerprofil anzeigen http://aeda-no-sekai.forumieren.com

Nach oben Nach unten

Re: Hyou

Beitrag  Gast am So 8 Nov 2015 - 20:48

Ich habe noch mal de Schwäche schlechte Wundheilung bearbeitet:

Hyou hat es nicht gerade einfach mit seiner Wundheilung, was aber an der damaligen schlechten körperlichen Verfassung von Aves liegt. Die Wunden konnte Hyou durch seine Lebenskraft größtenteil heilen. Zudem muss diese Kraft durch die Einnahme von Seelen hin und wieder regeneriert werden. Der Mangel äußert sich durch starke schmerzen und inneren Blutungen. Deshalb kann der Dämon in einen körperlich schlechten Zustand geraden.

Hoffe das geht so in ordnung.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Hyou

Beitrag  Admin am So 8 Nov 2015 - 20:57

Danke, so ist die Erklärung gut =)

Dann bist du hiermit angenommen und kannst gerne mit dem Posten loslegen^^ viel Spaß hier bei uns x33

__________________________________
.
"... I am the almighty one."

Admin
Admin

- 23+26

- Mensch

- Überall und nirgends

Anzahl der Beiträge : 392
Anmeldedatum : 26.05.14

Benutzerprofil anzeigen http://aeda-no-sekai.forumieren.com

Nach oben Nach unten

Re: Hyou

Beitrag  Gesponserte Inhalte Heute um 23:22


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten