Tomoe Izanami

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Tomoe Izanami

Beitrag  Gast am Sa 25 Okt 2014 - 19:39

Über mich:

Name: Ash

Alter: 25 Jahre aber nur auf dem Papier

So habe ich hergefunden: Durch Starfire in deren Freundschaftsanfragen


Über meinen Chara:

Name: Tomoe Izanami

Rasse: Kitsune

Geschlecht: Männlich

Alter: 300 Jahre

Aussehen: Tomoe ist stattlicher aber nicht zu muskulös, auf den ersten Blick könnte man glatt meinen das er einfach nur dünn sei. Dünn und schwächlich, seine helle Haut unterstreicht diesen ersten Eindruck auch immer, er ist nicht einfach nur blass, es ist schon eine leicht kränkliche Blässe. Aber der Junge ist alles andere als Kränklich, im Gegenteil er ist körperlich in Topform. Er hat ein charmantes Lächeln welches er gekonnt nutzt um das zu erreichen was er will. Seine Haare sind etwas länger als es bei Jungs üblich ist, meist macht seine Frisur einen unordentlichen Eindruck. Der Pony hängt locker in seinem Gesicht und einzelne Strähnen verdecken hier und da seine gelb leuchtenden Augen. Seine Kleidung passt er immer seiner Umgebung an, er hat früh gelernt das es so wesentlich einfacher ist unentdeckt zu bleiben. Doch zuhause trägt fast nur seinen traditionellen Kimono, er wurde einfach in einer anderen Zeit geboren und so etwas legt man nicht einfach mal so ab. Ebenfalls gibt er sich Zuhause nicht die Mühe seine auffälligen Fuchsohren und seinen schweif mit seiner Fuchsmagie vor neugierigen Blicken zu verstecken.

Größe: 175 cm

Gewicht: 62 kg

Besonderes:
Besonders an Tomoe sind vielleicht seine silbernen Haare und seine gelben Augen. Welche er in seiner Menschengestalt als auch in der Gestalt eines Fuchses beibehält. Seine Fuchsohren und sein Schweif versteckt er in der Öffentlichkeit um nicht unnötig Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen. In seiner Fuchsgestalt erreicht er eine Größe die es ihm erlaubt jemandem ohne Probleme auf seinem Rücken zu tragen, was er natürlich nie tun würde.

Charakter: Nicht jeder wird gleich aus dem Charakter des jungen Kitsune schlau, manchmal scheint es als ob er ein offenes Buch wäre. Doch im nächsten Moment tut oder sagt er etwas womit keiner gerechnet hätte und zerstört so wieder die Illusion das er leicht zu durch schauen sei. Für ihn sind zwischenmenschliche Interaktionen auch nichts bedeutsames, solang er einen nutzen daraus ziehen kann spielt er mit. Aber sobald sich das ändert wendet er sich von von seinen "Opfern" ab und lässt sie fallen wie eine heiße Kartoffel. Er spielt gerne mit anderen sofern sie es nicht merken, sobald er merkt das er durchschaut wurde beendet er ebenfalls die Interaktion mit seinem Spielzeug und wendet sich dem nächsten zu. Gefühle wie Liebe, Zuneigung, und Mitgefühl oder Mitleid kennt er nicht. Und er legt auch keinen großen wert darauf darin Erfahrungen zu sammeln, zwar weiß er wie man sich verhalten muss um eine Frau um den Finger zu wickeln aber sein Herz und seine Seele sind kalt. Man könnte schon sagen sie sind aus stein. In seinem langen Leben ist es zwar erst zwei mal vorgekommen das er sich jemandem anvertraut hat, wenn das passiert ist er ein treuer und zuverlässiger Wegbegleiter. Nach dem sein letzter Meister ihn schändlich verraten hat, entschied er sich niemandem mehr zu Dienen und sein eigenes Leben so zu leben wie er es für angebracht hält. Aber schon oft hat er mit angesehn wie andere sich das ebenfalls vorgenommen hatten, doch dann sind sie jemandem begegnet der sie wieder für sich gewinnen konnte. Und so hat er immer im Hinterkopf das es geben kann der auch seine Meinung wieder ändern kann.

Positive Eigenschaften:
Selbstbewusst
Wortgewandt
Loyal
Intelligent
Kann sich verwandeln

Negative Eigenschaften:
Manipulierend
Ehrgeizig
Arrogant
Hält jeden für minderwertig aus sich selbst
Ehrlich

Vorlieben:
Schnee
Sich bedienen lassen
Frauen
Andere seiner Art
Nichts tun

Abneigungen:
Hitze
Belästigt werden
Etwas umsonst tun
Mit niederen Wesen verglichen werden
Wasser



Fähigkeiten/Waffen: - Kitsunebi
Auch bekannt als Fuchsfeuer, es handelt such hier um blaue Flammen die einen Gegner oder einen Gegenstand, sofern es der Meister will verletzen, zerstören oder nur erschrecken können.
Gleichzeitig kann er die Flammen als mit einem Teil seiner Seele ausstatten und sie so als Sucher verwenden, die ihm bei der Suche helfen. "Doch da es eine kraftraubende Magie ist, benutzt er diese nur sehr selten und auch nur dann wenn er nicht weiter weiß. Was nicht oft vorkommt."

-Transormation
Auch das gehört zu seiner Fuchsmagie, er ist in der Lage sich selbst in ein Kind und eine großen Fuchs zu verwandeln. Diese Verwandlung kann er über längere Zeit aufrecht halten.
Um andere Wesen oder Objekte zu transformieren muss er sich konzentrieren und darf das Objekt nicht aus den Augen lassen, andernfalls verfällt der Zauber einfach wieder.

Tomoe trägt keinerlei Waffen bei sich, er geht Gewalt immer aus dem weg weshalb er sie nicht benötigt. Und sollte es doch mal dazu kommen das er sich verteidigen muss, so Besitz er seine Fuchsmagie auf die er sich ausschließlich verlässt.

Vergangenheit: In den erste fünfzig Jahren seines Lebens ist dem jungen Kitsune nicht sonderlich viel passiert. Er wurde geboren und wuchs nahe einem Tempel der Menschen auf, in welchem sich seine Eltern immer wieder einnistete und die Dorfbewohner dazu brachten sie als Götter anzubeten. Schnellt lernte er so das man seinen Willen anderen aufzuzwingen kann und auch noch dafür belohnt wird. Er tyrannisierte die Dorfbewohner oder Wanderer die sen Weg durch den Wald nahmen in dem er mit seinen Eltern lebte. Auch machte es ihm viel Spaß die jungen Mädchen des Dorfes au den weg der Unreinheit zuführen, dafür wurde er von den Männern des Dorfes gehasst und sie machten sogar Jagt auf ihn. Sofern sie ihn denn erwischt haben. Oft ist das nicht passiert aber wenn doch verwüstete er als Fuchs die Ställe wo sie ihr Geflügel hielten, ihm viel immer etwas ein um den Menschen ärger zu machen.

Aber auch er wurde älter, seine Eltern brachten ihm alles bei was sie wussten und konnten. Er war etwa neunzig Jahre alt als er sein Zuhause verließ um seine eigenen Erfahrungen zu machen. Schnell merkte er das, dass Leben ohne den Schutz und die Erfahrungen seiner Eltern nicht so locker war wie er es immer für selbstverständlich gehalten hat. Mehr als einmal hungerte er und wurde von anderen Wesen davon getrieben da er sich in deren Revier verirrt hatte. Eines Tages, er war schwer verwundet und dem Tode nah, traf er auf einen Jungen Mann der am Wegrand saß und sich von seiner Wanderung erholte. Der Junge mann fragte ihn was passiert sei, Tomoe aber antwortete nicht, für ihn war er nur ein Mensch, ein niederes Wesen in seinen Augen. Doch dieser Mensch kümmerte sich um den jungen Dämon als dieser zusammenbrach. Er versorgte seine Wunden und gab ihm ein Zuhause, ohne zu wissen wie sein Name war oder woher er kommt oder was er war. Das war das erste mal das Tomoe erfuhr was Mitgefühl und nächsten liebe war. Für ihn war das ein unerklärliches Verhalten, und obwohl sein Retter ein Mensch war, blieb der junge Kitsune bei ihm und wurde zu seinem Diener.

Viele Jahre lebte er zusammen mit seinem Meister, von ihm lernte er das Verhalten welches angebracht war wenn er das Dorf betrat. Anfänglich viel es ihm nicht gerade leicht, im gegenteil sein Körper sträubte sich dagegen. Das nicht das was er kannte, er erinnerte sich an die zeit als er das Dorf tyrannisierte. Doch er in den Jahren wie er sich verhalten musste um seinen Meister keine Schande zu bringen. Doch schnell waren die Lebensjahre des Menschen aufgebraucht welche er auf dieser Welt hatte, Tomoe saß an seinem Sterbebett und musste sich nun damit abfinden wieder ein Leben zuführen wie er es tat bevor er seinen Meister getroffen hatte. Nach dessen ableben verließ er das Dorf, ließ alles hinter sich. Er verspürte keine Trauer als er seine gewohnte Umgebung verließ.

Die nächsten Jahre verbrachte er damit sich an all denen zu rächen die ihn als er noch unerfahren war herumgeschubst hatten. Das töten machte ihm zunehmend mehr Spaß, irgendwann machte er auch keinen halt mehr vor Menschen, längst hatte er seinen alten Meister vergessen und alles was dieser ihm beigebracht hatte. Längst hatte er sich einen Namen gemacht, auch wenn es kein guter war. In dem Dorf weit weg seiner alten Heimat ließ er sich nieder und versetzte alle in Angst und Schrecken. Längst begnügte er sich nicht mehr mit einfachen Feldfrüchten als Opfergaben die ihn beschwichtigen sollten. Vieh und hochwertige Seide sammelte er zu seinem Vergnügen, und machte so das Leben der Bewohner noch schwerer. Doch auch das langweilte ihn schnell und so fing er an Menschenopfer zu fordern, erst waren es die erstgeborenen Söhne. Die er sich als Diener hielt und wenn er kein Interesse mehr an ihnen hatte, tötete er sie mit seinem Fuchsfeuer. Irgendwann ließ er junge Mädchen zu sich bringen, auch von ihnen ließ er sich bedienen, aber sie tötete er nicht sondern fing ihre Seelen in seinem Feuer um so ihre Familien zuquälen und noch mehr opfer zu bekommen.

Eines Tages war es wieder an der Zeit sein Opfer entgegen zu nehmen. Er trat aus seinem Tempel und sah die Dorfbewohner welche Angst und gleichzeitig Hass ihm gegenüber empfunden. Doch dieses Mädchen das sie ihm als Opfer dar boten war anders. Er nahm sie mit in seinen Tempel und beobachtete sie, sie war erst acht oder neun Jahre alt. Ein alter mit dem er nichts anfangen konnte. Doch etwas hinderte ihn daran sie einfach zu töten, vielleicht war es das was die Menschen Mitgefühl nannten das er empfand als er sie ansah. Sie weinte und hatte Angst vor ihm, das erste mal spürte er dabei keinen Spaß. Ein unangenehmes Gefühl breitete sich in seiner Magengegend aus, und so kam es das er das kleine Mädchen am Leben ließ und nach ihr auch keine Opfer mehr wollte. Die Tyrannei des Dorfes endete ebenfalls. Er ließ die Sellen der vergangenen Opfer frei, und widmete sich dem Mädchen welches er Inari nannte. Schnell viel er wieder in sein altes verhalten welches er bei seinem alten meister gelernt hatte, er machte das Mädchen zu seinem Meister. Doch das sollte sich schnell als Fehler herausstellen.

Sie wurde zu einer verzogenen Göre welche sich selbst nicht einmal etwas von Tomoe sagen ließ, sie benutze ihn um ihre Intrigen zu schmieden und alles zu zerstören um ihren willen zu bekommen. Anfänglich gefiel ihm dieses Verhalten aber als er selbst Opfer dieser Intrigen wurde änderte sich das schnell, er hatte eine gewisse Zuneigung zu ihr entwickelt, welche er aber nicht offen zeigen konnte. Und Inari machte ihm auch deutlich das sie in ihm nichts als ihren Diener sah. Seine Treue und Loyalität ihr gegenüber endete an dem Tag an dem er sie mit einem Mann aus dem Dorf überrascht hatte, und sie ihn wie ein Tier aus dem Haus warf. Aus seinem eigenen Haus. Seit diesem Tag sieht er in Menschen nur noch Ungeziefer und immer wenn er wütend wird kocht etwas in ihm auf und er steckt alles in brand was sich in seiner Umgebung befindet.

Seit dem sind nun hundert Jahre vergangen er hat bereits ein alter von dreihundert Jahren erreicht, welches für einen Kitsune oder andere Dämonen nicht sonderlich viel ist. Nun verbringt er sein Leben in der neu Zeit, mit seinem alten gewalttätigem Leben hat er abgeschlossen und lebt in den Tag hinein und vermeidet es mit Menschen in Kontakt zu kommen. Am liebsten ist er alleine oder unter seines Gleichen den da weiß er was ihn erwartet.


Ich habe die Regeln gelesen und akzeptiert.


Zuletzt von Tomoe am Sa 25 Okt 2014 - 20:19 bearbeitet, insgesamt 1 mal bearbeitet

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Tomoe Izanami

Beitrag  Admin am Sa 25 Okt 2014 - 20:15

Soo, herzlich willkommen erst mal bei uns =)

Wir haben uns deine Anmeldung angeschaut und sind damit ziemlich zufrieden (; Lies dir nur bitte die Regeln noch mal durch, da fehlt noch was ^^

Und wir haben bereits eine Kitsune, die wir in die Kategorie "Tierwesen" gesteckt haben, da Kitsune ja Tiermerkmale haben, und Tomoe kann sich zusätzlich ja auch noch verwandeln. Deshalb würden wir dich auch bei den Tierwesen eintragen, wenn das in Ordnung für dich ist =)

Liebe Grüße!

__________________________________
.
"... I am the almighty one."

Admin
Admin

- 23+26

- Mensch

- Überall und nirgends

Anzahl der Beiträge : 392
Anmeldedatum : 26.05.14

Benutzerprofil anzeigen http://aeda-no-sekai.forumieren.com

Nach oben Nach unten

Re: Tomoe Izanami

Beitrag  Gast am Sa 25 Okt 2014 - 20:22

Hey freut mich das ihr mit meinem Steckbrief zufrieden seit ^^
Ja das ist ok ^^ Wobei Kitsune ja eigentlich zu den Dämonen gehören XD

Ups glatt vergessen einzufügen Smile

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Tomoe Izanami

Beitrag  Admin am Sa 25 Okt 2014 - 20:39

Gut, jetzt ist alles supi, kannst starten^^

Schön, wenn das mit der Kategorie für dich in Ordnung ist^^".
Dass Kitsune eher in die Sparte "Dämonen" (bzw. Yokai) gehören, ist uns bewusst. Es ist auch gar kein Problem, wenn du den Begriff für Tomoe ergänzend verwendest (also im Play und so) =) Mit der Kategorie "Dämon" meinen wir hier nur eher die klassische Form des Dämons, die mit "schwarzer" Magie und der Hölle oder so etwas verbunden wird (also eher im westlichen Sinne).

__________________________________
.
"... I am the almighty one."

Admin
Admin

- 23+26

- Mensch

- Überall und nirgends

Anzahl der Beiträge : 392
Anmeldedatum : 26.05.14

Benutzerprofil anzeigen http://aeda-no-sekai.forumieren.com

Nach oben Nach unten

Re: Tomoe Izanami

Beitrag  Gast am Sa 25 Okt 2014 - 20:44

Ja das dachte ich mir das ihr das so gemeint habt und deshalb ist das vollkommen ok das Kitsune unter Tierwesen fallen ^-^

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Tomoe Izanami

Beitrag  Gesponserte Inhalte Heute um 16:59


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten