✘ i let it consume me

Seite 6 von 8 Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8  Weiter

Nach unten

Re: ✘ i let it consume me

Beitrag  Winter am Do 27 Dez 2018 - 19:23

Ob er selbst unsterblich sein wollen würde? Vermutlich nicht. Wenn das gleichzeitig bedeuten würde, dass er sich von Blut ernähren und die Sonne meiden müsste, dann definitiv nicht. Auch wenn er eigentlich nicht genau wusste, wie alt er werden würde — ein normaler Mensch war er ja immerhin nicht. Und ein normaler Arkane ebenso nicht. Seiner Meinung nach. Normale Leute wussten, wer ihre Eltern waren, wo sie geboren worden waren und wieso sie in zwei Dimensionen gleichzeitig existieren. Aber Winter? Winter hatte keine Ahnung. Nicht den Hauch einer Ahnung. Vielleicht würde dieses fehlende Wissen sein Leben um einiges einfacher machen, vielleicht aber auch nicht.
Sein Blick wurde ein wenig aufmerksamer, als Constantine wieder die Stimme hob, was jedoch nicht bedeutete, dass Winter den Vampir wieder ansah — er starrte stattdessen nämlich lieber Löcher in die Luft, als würde er etwas mehr Selbstvertrauen fassen können, müsste er dem Mann nicht ins Gesicht sehen, während er sich Fragen ausdachte. Um das "Kannst du Gedanken lesen?" auszusprechen, musste er sich jedoch gar nicht so viele Gedanken machen. Bei anderen Fragen jedoch durchaus; was ihn nur wieder zu der Erkenntnis brachte, dass es gar nicht so einfach war, mit Constantine zu reden, wenn man selbst schüchtern war. Nicht einmal, weil der Mann unfreundlich war, sondern eher, weil er selbst eine solche Selbstsicherheit ausstrahlte, die man sich nur selbst wünschen würde. Und als Vampir natürlich auch aussah wie jemand, dem eigentlich Paparazzi hinterher liefen, während man selbst... eben durchschnittlich war. Wie auch immer; er lauschte der Erklärung neugierig, nickte ab und an, auch wenn es eher eine Angewohnheit war, um zu zeigen, dass er eben zuhörte, schwieg allerdings einige Herzschläge lang, kaum dass der andere geendet hatte. Untote und solche wie Constantine... die eben nicht untot waren? Doch, doch, untot so oder so — oder nicht? Kurz zeichnete sich die Verwirrung auf seinem Gesicht ab, er lehnte sich ein wenig zurück und zog auch die Beine wieder etwas an. "Ah... ich verstehe." gab er schließlich leise von sich. Sicher hatte er heute, als er aus dem Haus gegangen war, nicht geglaubt, dass er mit einem Vampir über Vampirismus oder so reden würde. Und dabei noch so viel lernen würde. Die Hände schob er nun langsam in die Bauchtasche seines Kapuzenpullis, der inzwischen bis auf ein paar Krümel leer war — keine Steine. Die hatte er ja immerhin zurückgelassen. Weggeworfen. Als Waffe benutzt. Um jedoch trotzdem irgendetwas festzuhalten, hielt er sich einfach an der Stoffschicht des Pullovers fest, musterte Constantine kurz, während er nachdachte, und blieb mit dem Blick an seiner Hand hängen. "Hilft der Ring dir, damit du nicht verbrennst?" fragte er schließlich und schien um einiges ruhiger als zuvor. Vermutlich weil er jetzt wusste, dass die Fragen den Vampir nicht störten.

__________________________________
avatar
Winter

- 19 Jahre

- Arkane

- Amila Wald; Akiyamas & seine Hütte

Anzahl der Beiträge : 95
Anmeldedatum : 22.10.18


Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: ✘ i let it consume me

Beitrag  Constantine am Do 27 Dez 2018 - 19:44

Natürlich hätte Constantine nun einfach behaupten können, dass er schon die ganze Zeit Winters Gedanken las, doch er ging ebenso wenig davon aus, dass Winter das wirklich glaubte (immerhin hätte er dann schon einige andere Dinge von ihm wissen müssen), wie er wirklich Gedanken lesen konnte. "Vielleicht habe ich nur eine gute Beobachtungsgabe", versetzte er daher lieber und lächelte schief. Eigentlich hatte er das nur gesagt, weil der Junge sich so unterbrochen hatte. Das mit den Fragen.
Genauso ging er davon aus, dass er die Betonung auf "untot" und "lebendig" deutlich genug gemacht hatte, dass Winter nun wusste, dass beides für ihn gegenteilige Dinge waren - und Lebendigsein implizierte, dass er genau nicht untot war. Kein Untoter konnte behaupten, lebendig zu sein. Immerhin lebte er genaugenommen nicht. Das Herz schlug ja nicht. Andere hätten dann allerdings angefangen, bei diesen Worten mit ihm darüber zu diskutieren, ob nur ein arbeitendes Herz-Kreislauf-System die Definition von Lebendigsein traf. Für die fing "lebendig" vielleicht schon bei "denken" an. Cogito ergo sum, oder wie war das? Aber "sein" war auch nicht gleich "leben".
Ach, hör auf, bevor's hochphilosophisch wird.
"Ja? Das ist gut", erwiderte er und schenkte Winter noch ein leichtes Lächeln. Zwar hielt sich seine Abwertung gegenüber den Untoten in Grenzen - immerhin kannte er Mahynoor -, aber trotzdem legte er Wert darauf, dass die Leute ihn nicht mit den untoten Blutsaugern in einen Topf warfen.
Er lauschte Winters Herzschlag einen Moment lang und senkte den Blick, als es ihm auffiel, weil es ihn nur daran erinnerte, dass eine frische Blutquelle neben ihm saß. Er wollte ihm keine Aufklärungsstunde über Vampire geben und danach an seinem Hals hängen.
Durst hatte er trotzdem immer noch. Klar.
"Huh?" Wie jede Person auch, die auf ein Schmuck- oder Kleidungsstück an sich selbst aufmerksam gemacht wurde, huschte Constantines Fokus dorthin, nur dass er lediglich die Hand etwas hob und nicht den Blick dorthin senkte. Dass er den Ring trotzdem "betrachtete", konnte Winter ja nicht sehen oder wissen. Höchstens vermuten. "Nein, den trag ich nur so. Ich verbrenne zwar nicht, aber ein Schutz gegen die Sonne wäre schon manchmal nicht schlecht. Ich vertrag sie nicht gut." Ein Glück, dass der heutige Tag wolkenverhangen und trüb gewesen war. Und mittlerweile die Sonne eh irgendwo am Horizont verschwand - oder schon verschwunden war. "Ich krieg Kopfschmerzen, schlechte Laune und meine Haut juckt dann."
Winter schien sich ein wenig wohler zu fühlen, wenn Constantine es richtig deutete, dass seine Muskelspannung etwas nachließ. War vermutlich ganz gut so. Und vielleicht dachte er dann ja auch nicht so viel über die Viecher nach, die immer auftauchen könnten. Das war allerdings auch einer der Gründe, weshalb er ihm jetzt keine Fragen stellte. Er wollte ihn nicht zurück auf das Thema stoßen.

__________________________________
Every time we lie awake, After every hit we take, Every feeling that I get, But I haven't missed you yet
Kennt/aktuell bei: Artorias, [Mephistopheles], Cassiopeia, Ayumi, Annabelle, Lyra, Rukus, Leona Silberberg, Loki, Andrew, Manja, Cederic, Nagisa
avatar
Constantine

- 122

- Geborener Vampir

Anzahl der Beiträge : 1968
Anmeldedatum : 10.09.16


Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: ✘ i let it consume me

Beitrag  Winter am Fr 28 Dez 2018 - 10:32

"Hah-" Es war nur ein leises Lachen, wobei die Nachricht, dass Constantine eben keine Gedanken lesen konnte, doch eine beruhigende war. Und wie beruhigend, das konnte man dem Jungen wohl deutlich ansehen. Er lehnte sich in der Bank nach hinten, drückte so den Rücken durch und streckte die Arme nach oben, ehe er sich am Hinterkopf kratzte und sogar ein echtes Lächeln aufgesetzt hatte, das jedoch wieder verblasste, als er die Arme wieder in seinen Schoss fallen ließ. ""Also—nicht, dass ich komische Sachen denke oder so. Nein." fügte er seiner Erleichterung jedoch noch hinzu und schüttelte bei der Aussage entschlossen den Kopf. Das war es nicht. Doch dass jemand gleich alles von ihm wusste wäre unangenehm — besonders wenn es ein Vampir war, der schon sehr alt war. Winter immerhin hatte erst 19 Jahre gehabt, um seine Erfahrungen im Leben zu sammeln. Ungefähr. Vielleicht war er jünger, immerhin war er nicht als Baby hierher gekommen. Vielleicht auch älter? Das zweifelten die meisten allerdings an. Jedenfalls teilten er und Constantine wohl nicht alle Ansichten, was auch okay war, doch wollte er niemandem als komplettes Gegenteil begegnen. Das wäre nur... problematisch. Und er damit unsympathisch.
Er beobachtete, wie Constantine den Ring ansah — und hätte der blonde Mann Gedanken lesen können, würde er wissen, dass Winter das mit dem sehen und dem nicht sehen noch nicht ganz verstand — lehnte sich dabei selbst ein wenig nach vorn, um den Schmuck etwas besser betrachten zu können. Schlau wurde er daraus trotzdem nicht, lag mit seiner Vermutung jedoch scheinbar falsch. "Wie du verbrennst nicht? Ist das auch so ein... Untot und lebendig... Ding?" Er hatte sich inzwischen wieder normal hingesetzt, hielt sich nach wie vor am Stoff des eigenen Pullovers fest und hob den Blick wieder zum Himmel an. Langsam aber sicher wurde es dunkel, die Laternen würden sicher jeden Moment anspringen, doch hatte Winter es nicht unbedingt eilig, nachhause zu kommen — auch wenn sein Magen wieder leise knurrte und er die Dunkelheit nicht unbedingt mochte. Und sowieso wäre es eventuell clever gewesen, die Phase, in der er komplett hier war, nicht einmal halb, sondern wirklich komplett, dazu zu nutzen, sicher nachhause zu kommen. Denn desto länger er wartete, desto wahrscheinlicher wäre eine weitere Begegnung mit der anderen Dimension. Andererseits war es ihm inzwischen fast egal, ob er nun zuhause wäre oder nicht. Irgendwann musste man eben aus seiner Komfortzone heraus.

__________________________________
avatar
Winter

- 19 Jahre

- Arkane

- Amila Wald; Akiyamas & seine Hütte

Anzahl der Beiträge : 95
Anmeldedatum : 22.10.18


Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: ✘ i let it consume me

Beitrag  Constantine am Fr 28 Dez 2018 - 18:55

Constantine konnte Winter zwar nicht ansehen, wie sehr es ihn beruhigte, dass er nicht seine Gedanken lesen konnte, doch er konnte es daran fühlen, dass seine Muskulatur sich nach seiner Erwiderung und Winters kurzem Auflachen kurz etwas entspannte. Und auch die Geste, die danach folgte, drückte es aus. Er lehnte sich nämlich zurück und streckte sich - und gestresste Leute strecken sich nunmal nicht.
"Pff", grinste er bei dem Kommentar und wandte das Gesicht erneut kurz zu ihm. "Ich will gar nicht wissen, was sich jemand ansehen und anhören muss von den Leuten, der wirklich Gedanken lesen kann." Wahrscheinlich stellte sich für diese Person sehr schnell heraus, dass nicht nur eine Handvoll Leute ziemlich versaut war. Oder gedanklich oft fluchte. Oder so.
Der Ring an seinem linken Zeigefinger war nicht aus edlem Silber oder gar Gold, sondern aus sauberem Edelstahl. Die Kanten waren zugeschliffen und der Ring selbst vermutlich etwas mehr als fünf Millimeter breit, weshalb man nicht sagen konnte, dass es ein filigranes Schmuckstück war. Aber er war ja auch keine Frau. Trotzdem war der Ring fein genug, an dem schlanken langen Finger nicht klobig zu wirken. Man konnte Constantines Händen ohne weiteres ansehen, dass sie ganz und gar nicht häufig damit beschäftigt waren, grobe und schwere Arbeit zu verrichten.
Er schloss die Hand zu einer lockeren Faust (nur testweise) und ließ sie dann zurück auf sein Bein sinken. "Keine Ahnung. Von meiner Art stirbt in der Sonne jedenfalls keiner so schnell. Aber die untoten Vampire, die ich kenne, sterben nach einer gewissen Zeit davon." Er erinnerte sich noch gut daran, wie erbärmlich Mahynoor nach Asche und verbranntem Fleisch gestunken hatte, als sie ohne Mantel unterwegs gewesen war (im strömenden Regen wohlgemerkt) und die Sonne plötzlich gemeint hatte, sie müsste doch mal kurz scheinen.
"Da habt ihr es schon leichter", sagte er. "Auch wenn ich nicht sicher bin, ob ich mit einem Menschen tauschen wollen würde... Mit dir vermutlich aber nicht." Er verzog die Lippen zu einem etwas schiefen Lächeln, würde das Thema aber nicht vertiefen. Immerhin wollte er Winter wirklich nicht unbedingt darauf stoßen.

__________________________________
Every time we lie awake, After every hit we take, Every feeling that I get, But I haven't missed you yet
Kennt/aktuell bei: Artorias, [Mephistopheles], Cassiopeia, Ayumi, Annabelle, Lyra, Rukus, Leona Silberberg, Loki, Andrew, Manja, Cederic, Nagisa
avatar
Constantine

- 122

- Geborener Vampir

Anzahl der Beiträge : 1968
Anmeldedatum : 10.09.16


Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: ✘ i let it consume me

Beitrag  Winter am Fr 4 Jan 2019 - 16:27

Ob er es denn mit einem Vampir aufnehmen könnte? Er wagte es zu bezweifeln. Die Bestien dort drüben waren riesig, grauenhaft, brutal und dürsteten auch nach Blut, aber die andere Dimension verlieh ihm Kräfte, die er hier nicht hatte — sowieso war es etwas ganz anderes, gegen Gestalten zu kämpfen, vor denen er die anderen beschützen musste, da sie sie nicht sahen, als gegen Wesen zu kämpfen, die nicht nur aussahen wie Menschen, sondern eben auch fast welche waren. Die Menschlichkeit machte sie aus. Der Verstand und die Fähigkeit, Empathie zu empfinden und Instinkte zu unterdrücken. Auch wenn Vampire... doch ab und an ihren Instinkten nachgingen. Wenn Winter denn seinen Büchern und den Fernsehserien Glauben schenken konnte. Doch Constantine hatte ihm eigentlich schon gesagt — und gezeigt — dass Vampire eben doch nicht so waren, wie Winter angenommen hatte. Und dass sie eben nicht alle automatisch Gedanken lesen konnten, nur weil sie aufmerksamer waren und einen so... durchdringenden Blick hatten. Blindheit hin oder her. "Ja, also... ich würde wahrscheinlich mein Zimmer nicht mehr verlassen." Er zog die Schultern kurz an, ließ sie jedoch schnell wieder locker; tat er ja ohnehin nicht oft. Es tat ja schon weh zu hören, was manche zu ihm sagten — oder gesagt hatten —, was sie noch von ihm dachten, das wollte er wirklich nicht wissen. Oder was sie allgemein dachten. Vielleicht sogar von sich selbst, von der Welt oder von Leuten, denen sie vorgaukelten, gute Freunde zu sein. Nein, die Wahrheit tat weh, und manchmal tat sie zu sehr weh, als dass er sie als Notwendigkeit ansehen wollte.
"Das ist doch sicher nicht schön, immer im Dunklen herumzulaufen." Er schwieg einen Herzschlag lang — und biss sich dann, weil er seine Aussage hastig ergänzen wollte, aus Versehen auf die Zunge. Vor Schmerzen verzog er kurz das Gesicht, schüttelte sich, ehe er dann, mit einem leichten Lispeln, um die pochende Zunge kurz zu schonen, doch weiterredete. "Also nachts. Nicht im Dunklen. Ich meine in der Nacht." Für Constantine war es ja immer dunkel.
Die nächste Aussage ließ ihn einen Moment lang schweigen. Mit ihm tauschen, das war wohl nicht sehr erstrebenswert. Klar, verständlich. "Ich, ähm, ich halte dich doch nicht auf, oder?" fragte er schließlich, wobei die Frage scheinbar völlig aus dem Kontext gerissen schien.

__________________________________
avatar
Winter

- 19 Jahre

- Arkane

- Amila Wald; Akiyamas & seine Hütte

Anzahl der Beiträge : 95
Anmeldedatum : 22.10.18


Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: ✘ i let it consume me

Beitrag  Constantine am Fr 4 Jan 2019 - 16:54

Winter war nicht die erste Person, die Constantine Fragen über sein Dasein stellte - oder ihn nach Unterschieden zu den untoten "Verwandten" fragte. Hätte er das Thema mehr darauf gelenkt, hätte er ihm vielleicht seine Empfindung oder seine Erfahrung darüber unterbreitet, dass genau die Vampire, die eben kein schlagendes Herz besaßen, den Geschichten in Filmen oder Büchern recht nahe kamen. Er kannte jedenfalls keinen von ihnen, der vom Verhalten her nicht von einem Mensch zu unterscheiden war. Insbesondere dann, wenn es um die Nahrungsgewohnheiten ging. Ebenso kannte er keinen Geborenen Vampir, der einen so ausgeprägten Hang zu Blutrünstigkeit oder Blutlust gehabt hätte wie einige der Untoten. Nicht alle, aber selbst bei Mahynoor, die man nach außen hin doch manchmal für eine liebenswürdige eloquente Dame hielt, hatte so eine Seite an sich, mit der Constantine nicht sooo dringend Bekanntschaft machen wollte.
"Warum? Hast du so fragwürdige Gedanken, dass es sehr tragisch wäre, falls jemand sie hören könnte?", fragte er Winter geradeheraus, winkte aber ab. So wichtig war es nicht; er fand nur, dass es es nicht wert war, sich für immer zu verschanzen, nur weil irgendein Jemand seine Gedanken hören können könnte.
Über die Jahre seiner Erblindung hinweg hatte Constantine gelernt, nicht jede Formulierung sofort auf die Goldwaage zu legen (zumindest nicht dann, wenn er sie nicht für sich oder gegen jemand anderen verwenden wollte), doch entgegenspringen taten sie ihm eh, sodass er gedanklich ebenso auf das Herumlaufen im Dunkeln genauso schnell ansprang wie Winter versuchte, die Wortwahl zu retten. Nur dass er es in diesem Fall einfach ignoriert hätte beziehungsweise Winter keinen Strick daraus drehte. "Verstehe schon", sagte er mit einem leichten Glucksen, um zu signalisieren, dass er nicht tödlich beleidigt war.
"Wenn du natürlicherweise ein Geschöpf der Nacht wärst, würde es dich vermutlich auch nicht stören. Wir brauchen das Sonnenlicht nicht wie ihr - und wenn wir nicht gerade blind sind, sehen wir in der Dunkelheit ausgezeichnet." Er setzte sich auf, lehnte sich zurück und hob das Gesicht etwas zum Himmel an. "Die Nacht ist schön."
Winters letzte Frage wiederum ließ ihn den Kopf ein wenig mehr zu ihm drehen. "Nein", antwortete er wahrheitsgemäß. "Würdest du das tun, hätte ich mich längst von dir verabschiedet."

__________________________________
Every time we lie awake, After every hit we take, Every feeling that I get, But I haven't missed you yet
Kennt/aktuell bei: Artorias, [Mephistopheles], Cassiopeia, Ayumi, Annabelle, Lyra, Rukus, Leona Silberberg, Loki, Andrew, Manja, Cederic, Nagisa
avatar
Constantine

- 122

- Geborener Vampir

Anzahl der Beiträge : 1968
Anmeldedatum : 10.09.16


Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: ✘ i let it consume me

Beitrag  Winter am Fr 4 Jan 2019 - 19:42

Oh — Seine Augen weiteten sich ein wenig, sodass das Grau seine Augen einen Moment lang heller wirkte, als es tatsächlich war. "Oh, nein, nein." Er hatte gesehen, dass Constantine die Frage scheinbar mit einer knappen Geste als unwichtig abgestempelt hatte und vielleicht sogar so hatte verhindern wollen, dass Winter sie überhaupt beantwortete, doch war dem Jungen bei dem Gedanken, dass der Vampir nun sonst-was denken könnte, nicht ganz wohl. "Meine Gedanken sind völlig normal. Ich meinte eher, ich würde ni meinem Zimmer bleiben, wenn ich Gedanken lesen könnte. Also wenn ich—wenn ich die der anderen lesen könnte." Ob Gedanken-Leser sich selbst die Frage stellten, ob es nun wirklich die Gedanken der anderen oder Stimmen im eigenen Kopf waren? Vielleicht. Gut möglich, oder? Wieder hielt er sich am Rand der Bank fest, den Blick auf seine Fußspitzen gesenkt, mit denen er leicht im staubigen Boden herumwühlte.
Das leichte Glucksen des Vampirs ließ ihn entspannen — er hatte scheinbar ein Talent dafür, in ein Fettnäpfchen nach dem anderen zu treten. Zumindest glaubte er das. Vielleicht war es ja auch einfach besser, so zu sprechen wie immer — er meinte es ja nicht böse. Wieso sollte der andere es also als böse oder als Beleidigung auffassen, es war ja schließlich keine. Winter allerdings hatte schlicht und einfach keine Erfahrung, wenn es darum ging, mit Fremden zu sprechen, ohne irgendetwas falsches zu sagen — besonders, wenn es ein Blinder war, mit dem er sprach. Oder ein Vampir. Oder überhaupt... "Das stimmt wohl, ja..." Er runzelte die Stirn, kratzte sich dann daran, als wolle er die Gedanken ordnen, die hinter seinem Schädel hin und her huschten. "Ich finde die Nacht gruselig. Aber ich sehe auch nicht viel im Dunklen. Außer ich bin dort drüben, meistens sehe ich dann mehr." Die andere Dimension war oft mit Lichtern durchzogen, die er nicht benennen konnte — und doch waren sie da. Aus Reflex hob er den Blick zu dem anderen, als er merkte, dass dieser den Kopf leicht zu ihm drehte. "Okay... Das ist nett."

__________________________________
avatar
Winter

- 19 Jahre

- Arkane

- Amila Wald; Akiyamas & seine Hütte

Anzahl der Beiträge : 95
Anmeldedatum : 22.10.18


Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: ✘ i let it consume me

Beitrag  Constantine am Fr 4 Jan 2019 - 20:34

Constantine lachte bei Winters Reaktion auf seine Worte leise auf. "Jaja, das sagt man dann", meinte er grinsend. Man konnte ihm deutlich genug anmerken, dass er lediglich einen Scherz machte und nicht ernst meinte, was er da sagte. "Spaß - hab's andersrum verstanden", fügte er dann allerdings hinzu, nur um ganz sicherzugehen, und das Grinsen verebbte langsam wieder, bis er leise seufzte, die Hand hob und sich einmal mit den gespreizten Fingern durchs Haar fuhr. "Aber in dem Fall... Wäre es sicher eine Überlegung wert, ja." Je nachdem, was er so für Erfahrungen sammeln würde damit, was andere sich so dachten. Wenn man es steuern könnte und nur dann etwas hörte oder sah, wenn man wollte, wäre es okay. Aber wenn alle Gedanken der Leute um einen herum auf einen einströmten... Das musste ziemlich anstrengend sein.
Das leise Geräusch aus Richtung Boden verriet, dass Winter mit den Schuhspitzen über den Boden schabte. "Findest du sie gruselig, weil du nicht viel siehst?", fragte er ihn, als er gemeint hatte, dass er die Nacht unheimlich fand und nicht gut im Dunkeln sehen könnte. Vermutlich wie jeder andere Mensch auch; mit einer gewissen Lichtquelle ging es irgendwie, aber nur mit Mond- und Sternenlicht war schwierig. "Siehst du dort auch bei Dunkelheit mehr?" Es war seltsam, dass Winter in der anderen Dimension besser sah. War dort die Dunkelheit anders?
Seine Wortwahl ließ ihn wieder etwas schief lächeln. "Es ist nett, dass du mich nicht aufhältst? Oder dass ich es dir sagen würde, falls du es tätest?", wollte er wissen und hob die Brauen. Tatsächlich störte er sich nicht an Winters Anwesenheit, aber eigentlich war ja Constantine eher der, der ihn begleitete, als umgekehrt. Hinzu kam außerdem noch, dass er ohnehin nichts besseres zu tun hatte. Aber es stimmte auch, dass Winter gerade eigentlich ein angenehmer Gesprächspartner war.

__________________________________
Every time we lie awake, After every hit we take, Every feeling that I get, But I haven't missed you yet
Kennt/aktuell bei: Artorias, [Mephistopheles], Cassiopeia, Ayumi, Annabelle, Lyra, Rukus, Leona Silberberg, Loki, Andrew, Manja, Cederic, Nagisa
avatar
Constantine

- 122

- Geborener Vampir

Anzahl der Beiträge : 1968
Anmeldedatum : 10.09.16


Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: ✘ i let it consume me

Beitrag  Winter am So 6 Jan 2019 - 22:23

Schmollend schob er die Unterlippe ein wenig hervor, die Schultern so anziehend, dass er einen Moment lang tatsächlich eher an ein trotziges Kind erinnerte, als an einen 19-Jährigen. Nein, er hatte keine seltsamen Gedanken. Oder? Er dachte jedenfalls nichts, was andere nicht auch dachten! — aber woher sollte er das denn wissen? Das Schmollen wurde recht schnell durch einen eher nachdenklichen Gesichtsausdruck ersetzt; er war ja nicht ernsthaft gekränkt, denn dass es ein Scherz gewesen war, das hatte Constantine deutlich gemacht. Immerhin schien er zu verstehen, welche Motivation hinter Winters Vorhaben, sich in eben dem anderen Fall, derjenige zu sein, der die Gedanken anderer las, sich zu verstecken, lag. "Jaa." stimmte er also der bereits zugestimmten Aussage wieder zu, den Kopf wie bei einem leichten Ohrwurm von einer Seite zur anderen neigend.
Die nächste Frage überraschte ihn, die Antwort war für ihn nämlich recht eindeutig. "Ehrlich gesagt schon, ja. Ich hab ja immerhin keinen Ersatz dafür." Vielleicht war es nicht direkt die Angst vor dem Nichts-sehen-können, sondern eher die vor dem Ungewissen, unbekannten. Denn wenn er nachts in seinem Zimmer lag und nichts sah überkam ihn immerhin auch keine Angst — die kam erst, wenn er etwas hörte, das eben nicht dorthin gehörte. Wenn es etwas anderes war als leises Ticken einer Uhr oder Knarzen der Holzwände. Oder aber wenn er irgendwelche Umrisse sah. Manchmal war es schon ein Kleiderhaufen auf seinem Schreibtischstuhl, der ihn zusammenzucken ließ — in solchen Fällen schaltete er dann meist das Licht ein, um sicher zu gehen, dass es eben nur Kleidung war. Und nichts anderes. "Äh, naja, also in der anderen Dimension sind viele Lichter. Wie die Steine zum Beispiel, die... die haben ja auch geleuchtet." Er wusste nicht, wie es bei völliger Dunkelheit wäre, aber eigentlich wollte er das gar nicht ausprobieren. Nachts schlief er.
Etwas verlegen schweigte er kurz, schien sich das Gesagte wieder durch den Kopf gehen zu lassen, bis er schließlich wieder aufsah. "Dass du dir die Zeit nimmst, schätze ich." Er war nicht ganz sicher; vermutlich passte Constantines erste Variante am ehesten. "Können wir doch etwas zu Essen kaufen? Oder meist du, es ist schon zu spät? Es ist—halb acht. Das sollte gehen. Hier gibt es doch bestimmt irgendwo einen Stand."

__________________________________
avatar
Winter

- 19 Jahre

- Arkane

- Amila Wald; Akiyamas & seine Hütte

Anzahl der Beiträge : 95
Anmeldedatum : 22.10.18


Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: ✘ i let it consume me

Beitrag  Constantine am Mo 7 Jan 2019 - 20:47

Er schmunzelte noch einen Augenblick lang ein wenig nachdenklich, während Winter seine Aussage noch einmal bestätigte und es dann kurz still zwischen ihnen blieb. Es war eine angenehme Art der Stille, und das lag auch nicht nur daran, dass sie sich hier im Park befanden, der eben generell recht friedlich war (wenn man nicht gerade von Dimensionsmonstern gejagt wurde), sondern auch daran, dass Constantine Winter gerade eigentlich als recht angenehmen Gesprächspartner empfand. Das konnte er nicht alle Tage von der verzogenen Jugend behaupten. Nun, vielleicht war das auch ein Vorurteil, denn er hatte auch nicht besonders viel mit Teenagern zu tun. Er lebte in der Welt der Erwachsenen. Und eigene Kinder, die Teenager sein könnten oder das Teenageralter bald durchleben würden oder es schon hatten, hatte er nicht.
"Hmm", machte er nachdenklich, weil Winter anmerkte, dass er keinen Ersatz für die Augen hatte, um in der Dunkelheit Orientierung zu finden. "Also ist es die Unsicherheit, etwas nicht wahrzunehmen", stellte er dann leise fest. "Das kann ich verstehen." Er hatte zwar keine Angst dadurch, dass ihm ein Sinn fehlte, aber es wäre gelogen gewesen, hätte er behauptet, seine Blindheit würde ihn nie verunsichern. Das stimmte so einfach nicht, auch wenn er gut darin war, es zu überspielen, und es dank seiner Fähigkeiten nicht mehr so häufig vorkam.
"Ach so..." Er setzte sich ein wenig auf und wandte sich wieder etwas mehr an Winter. "Sie leuchten? Haben sie noch andere Eigenschaften, die sie von... Normalen Steinen unterscheiden?" Er hatte zwar schon mal von leuchtenden Steinen gehört, vor seiner Erblindung aber nie welche gesehen und danach auch keine kennengelernt. Demzufolge, was er wusste, waren das dann aber magische Steine, die irgendwas tolles konnten. Vielleicht war es mit diesen genauso?
Winters Klarstellung, was genau er nett fand, ließ ihn wieder leicht lächeln. "Klar", antwortete er auf seine Frage, patschte sich leicht auf die Schenkel und setzte sich auf. "Ich glaube, dass wir noch was zu essen für dich finden. Manche Stände sind hier ziemlich lange geöffnet." Jedenfalls war das früher so gewesen. "Zumindest Folien- oder gebackene Süßkartoffeln sollten wir hier doch noch irgendwo für dich finden." Er erhob sich gemächlich; eilig hatte er es ja nicht, Winter zu einem Stand zu schleppen.

__________________________________
Every time we lie awake, After every hit we take, Every feeling that I get, But I haven't missed you yet
Kennt/aktuell bei: Artorias, [Mephistopheles], Cassiopeia, Ayumi, Annabelle, Lyra, Rukus, Leona Silberberg, Loki, Andrew, Manja, Cederic, Nagisa
avatar
Constantine

- 122

- Geborener Vampir

Anzahl der Beiträge : 1968
Anmeldedatum : 10.09.16


Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: ✘ i let it consume me

Beitrag  Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 6 von 8 Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8  Weiter

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten