✘ i let it consume me

Seite 1 von 5 1, 2, 3, 4, 5  Weiter

Nach unten

✘ i let it consume me

Beitrag  Winter am Do 8 Nov 2018 - 20:48

i let it control me
constantine & winter

Den Park kannte er, hier wie dort. Er war nicht ganz so bösartig wie der Wald, nicht ganz so bedrohlich wie die Stadt. Der Park war eher sanft, wie ein Schmetterling im Sumpf, der zwischen all den giftigen Spinnen und Skorpionen sein Leben bestritt. Gleichzeitig sollte man dieses zarte Insekt wohl auch nicht zu oft berühren, um ihn nicht aus der Flugbahn zu katapultieren. Halb hier halb dort stapfte Winter von der Wiese zurück auf den Weg, die Hände zu einer Schale geformt, in der er eine Menge Steine trug. Nicht zu viele, doch ein paar, das genügte ja auch völlig für das, was er damit vorhatte. Was die anderen wohl dachten? Er verstand schon, dass die Leute, die ihr Leben nur hier verbrachten, das nicht verstehen würden. Für diese Leute gab es diese Steine nicht — für diese Leute gab es die ganzen Monster nicht. Sie lebten im hier und jetzt, mit nur einem Leben, nur einer Verantwortung, nur einem Körper, den sie beschützen mussten. Die hohen Grashalme schmiegten sich an seine Schuhe, die leicht im schlammigen Boden versanken und seine Schritte etwas schwerfälliger werden ließen, bis er wieder auf festem Boden lief. Rote Streifen zogen über den Horizont, umspielten die untergehende Sonne, die die fast-durchsichtigen Steine in seinen blassen Händen glänzen ließen wie Glasscherben. Glasscherben... das Funkeln hypnotisierte den 19-Jährigen einen Moment lang — so sehr, dass er das kleine Tier, das sich mitten auf dem Weg zusammengerollt hatte, einfach übersah. Erschrocken zuckte er zusammen, versuchte, das eigene Gewicht, das nun nach vorn kippte, wieder aufzufangen, wobei er die gelb-leuchtenden Augen aufriss und reflexartig die Arme ausstreckte, wobei sich sämtliche Steine vor ihm verteilten. Bei jedem Kontakt mit dem Boden leuchteten sie in hellem Blau auf, sprangen vom Boden ab und flogen noch ein Stück weiter, direkt... auf die Füße einer Person. Seine Balance hatte er wiedererlangt, die Steine allerdings waren ihm entkommen. Wie in Zeitlupe (und heftig blinzelnd) hob er den Blick, ließ ihn über die dunkle Jeans huschen, über den dunkelblauen Pullover, vielleicht war er auch dunkellila, hin zum Gesicht des Betroffenen, der sein Handy in einer Hand hielt, offensichtlich gerade hineingeredet hatte, was Winter nur noch weiter verunsicherte. "Tut mir leid." brachte er schließlich hervor, nicht gerade laut, während er sich daran machte, die Steine wieder aufzusammeln. "War ein Versehen—nicht drauf treten bitte." Als wäre der Fremde ein aggressives Tier, näherte Winter seine ausgestreckte Hand ganz langsam dessen Straßenschuhe, um den Stein, der direkt davorgekullert war, vorsichtig aufzuheben. Den Blick hob er dabei vorsichtig nach oben ins Gesicht des Erwachsenen, um dann wieder auf den Stein zu blicken, der bei der Berührung hell aufleuchtete.

__________________________________
avatar
Winter

- 19 Jahre

- Arkane

- Amila Wald; Akiyamas & seine Hütte

Anzahl der Beiträge : 45
Anmeldedatum : 22.10.18


Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: ✘ i let it consume me

Beitrag  Constantine am Do 8 Nov 2018 - 21:38

"Nein, alles in Ordnung."
Es war einer der ersten kühleren Tage in Capital City, was allerdings (noch) nichts daran änderte, dass Constantine ohne Jacke herumlief. Es war nicht kalt genug, dass er in einem dünnen Pullover frieren würde. Eigentlich fand er es sogar recht angenehm so. Der feine Kies knirschte ganz leise unter seinen Schuhsohlen (leiser als bei den meisten Menschen vermutlich), während er den Weg entlangging, der sich relativ nah am Ende des Phoenix Parks zur Wiese hin befand.
Um diese Uhrzeit war hier so gut wie gar nichts mehr los, was er nicht gerade schlecht fand. Vor allem deshalb, weil er schon wieder ein wenig genervt und angespannt ob der familiären Situation war.
Gesprochen hatte er so eben in das schwarze Smartphone, das er sich so halb ans Ohr hielt. Und sprechen tat er mit Mahynoor. Wem sonst? Die wollte nämlich gerne wissen, wann er zurückkam, weil sich die Dokumente auf seinem Schreibtisch zu stapeln begannen. Aber an dem Thema waren sie schon vorbei.
"Bist du sicher?", fragte sie stattdessen gerade. "Ich habe in letzter Zeit irgendwie ein anderes Gefühl bei dir."
"Sehnsucht vielleicht", erwiderte er und schnaubte leise. Sie sollte bloß nicht weiter bohren. Normalerweise ließ sie ihn ja in Ruhe, was private Dinge anbelangte, aber... Sie war eben auch nicht blöd.
Mahynoor sagte irgendwas, doch Constantine war abgelenkt, weil soeben etwas auf seinen Fuß gefallen war. Er hatte wohl bemerkt, dass sich ihm jemand näherte, doch nichts an dem jungen Mann war so komisch gewesen, dass er aufmerksam auf ihn geworden wäre. Jetzt jedoch änderte sich das. Er blieb stehen. "Schon okay", sagte er zu dem jungen Mann. "Ich ruf dich zurück, Mahynoor." Er drückte die Vampirin weg, weil ihm etwas aufgefallen war, und ließ Grete (das Handy) langsam sinken.
Es war zwar immer ein wenig schwierig für ihn, doch den Bewegungen zufolge und nach dem, was sein geistiger Sinn ihm erzählte, hob der Fremde etwas auf und... Tatsächlich stieß dieser Sinn auf so etwas wie einen Widerstand in seiner Hand, obwohl am Boden nichts dergleichen vorhanden gewesen zu sein schien. "Was hast du da?", fragte er, ließ sich seine Verwirrung aber nicht anmerken.

__________________________________
Every time we lie awake, After every hit we take, Every feeling that I get, But I haven't missed you yet
Kennt/aktuell bei: Artorias, [Mephistopheles], Cassiopeia, Ayumi, Annabelle, Lyra, Rukus, Leona Silberberg, Loki, Andrew, Manja, Cederic, Nagisa
avatar
Constantine

- 122

- Geborener Vampir

Anzahl der Beiträge : 1823
Anmeldedatum : 10.09.16


Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: ✘ i let it consume me

Beitrag  Winter am Do 8 Nov 2018 - 22:20

Was er mit den Steinen vorhatte? Einen Linie um das Haus legen ; auch wenn er dafür weitaus mehr als nur eine Hand voll brauchte. Durch ihr Leuchten könnten sie ihm in der Dunkelheit schnell sagen, wenn sich etwas der Hütte näherte — und leider gab es diese Steine nur hier, im Phoenix Park. Was hieß, dass er öfter hierher kommen müsste; oder das nächste Mal einfach einen Rucksack mitnehmen sollte. Könnte er nur teleportieren... Das Stolpern und das darauffolgende Fallenlassen der Gesteinsbrocken glich einem eher uneleganten Teleport, der weder ihm, noch den leuchtenden Gegenständen etwas nützte. Ganz im Gegenteil. Die Aufmerksamkeit, vielleicht sogar den Zorn eines Fremden auf sich zu ziehen, den er offensichtlich bei einem Telefonat gestört hatte, war nicht sein Ziel gewesen, eher hatte er den Kontakt zu anderen Leuten meiden wollen. Versuchte er, Kontakte zu knüpften, ging das nie sonderlich gut für ihn aus. Die anderen verstanden ihn nicht, sie mochten ihn nicht, hatten vielleicht Angst vor ihm? Diese Welt war nicht gnädig ihm gegenüber. Statt harscher Worte traf ihn jedoch ein eher verständnisvoller Satz, besser gesagt ein Teilsatz, zwei Wörter, die ihn kurz innehalten ließen, ehe er hastig drei weitere Steine aufsammelte, sich wieder aufrichtete, die Schultern ein wenig straffte und in das Gesicht des Fremden sah, wobei er nur ab und an einen knappen Blick in dessen Augen wagte und stattdessen den Hauptteil der Zeit eher knapp an ihm vorbei blickte. "Steine." antwortete er und bewegte die Hände leicht, sodass die genannten Dinge auf seiner Handfläche leicht umher kullerten. "A-aber keine von hier. Sie sind von dort." Er sagte es, als wäre es das normalste der Welt; für ihn war es das auch. Sie waren echt, keine Frage, doch wusste er, dass die anderen sie nicht sahen, weil sie sie nicht sehen wollten. Weil sie nicht waren wie er. Weil sie sich vor dem verschlossen, was so offensichtlich vor ihnen lag. Was so offensichtlich eine Bedrohung war. Nicht unbedingt die Steine... doch eben die Ungeheuer. "Das ist doch... offensichtlich..." Er murmelte es nur, hielt den Blick nun auf die eigenen Hände gesenkt und schüttelte minimal den Kopf. Dass niemand ihm glaubte war frustrierend. Dass niemand es sah machte ihn wütend.

__________________________________
avatar
Winter

- 19 Jahre

- Arkane

- Amila Wald; Akiyamas & seine Hütte

Anzahl der Beiträge : 45
Anmeldedatum : 22.10.18


Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: ✘ i let it consume me

Beitrag  Constantine am Fr 9 Nov 2018 - 8:23

Constantine beobachtete den Jungen dabei, wie er weitere … Dinge vom Boden klaubte und sich dann aufrichtete. Es fiel ihm dabei schwer, sich auf die Gegenstände zu konzentrieren, und es schien wieder so zu sein als tauchten sie erst auf, sobald der Fremde sie in die Hand nahm. Natürlich konnte es auch sein, dass er die Dinger vorher nicht erkannt hatte, denn so präzise wie ein Auge war sein sechster (eigentlich sogar siebter) Sinn über eine Distanz nicht mehr, wenn die Sachen klein waren. Aber dennoch.
„Steine“, wiederholte er ohne Betonung, nachdem der junge Mann sich wieder aufgerichtet hatte, und sein Blick richtete sich auf seine Hände. Und ja, dort befanden sich auch… Steine… Wobei sie eine seltsam diffuse Form hatten; Constantine hätte sie nicht als Steine erkannt. Natürlich sah er sie aber nicht mit den Augen; dass er dorthin blickte, diente nur dazu, sein Gegenüber nicht zu verwirren oder sofort heraushängen zu lassen, dass er sowieso genau gar nichts wirklich sah.
Der Junge fuhr noch fort, was Constantine zu der Annahme verleitete, dass die Steine in seinen Handflächen besondere waren (weil das erklären würde, weshalb er sie so komisch wahrnahm). „Was meinst du mit ‚von dort‘?“, erkundigte er sich, weil für ihn hier eigentlich nichts offensichtlich war, schob Grete in die Arschtasche und neigte dabei leicht den Kopf. Er streckte die rechte Hand aus, deren Zeigefinger ein dunkler Ring aus Stahl zierte. Um sein Handgelenk lag ein schmales Armband aus dunkelbraunem Leder, das zum Vorschein kam, weil der Ärmel sich bei der Bewegung ein kleines Stück zurückzog und es direkt vor den Handballen gerutscht war.

__________________________________
Every time we lie awake, After every hit we take, Every feeling that I get, But I haven't missed you yet
Kennt/aktuell bei: Artorias, [Mephistopheles], Cassiopeia, Ayumi, Annabelle, Lyra, Rukus, Leona Silberberg, Loki, Andrew, Manja, Cederic, Nagisa
avatar
Constantine

- 122

- Geborener Vampir

Anzahl der Beiträge : 1823
Anmeldedatum : 10.09.16


Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: ✘ i let it consume me

Beitrag  Winter am Sa 10 Nov 2018 - 10:52

Es war ihm unangenehm, beobachtet zu werden. Als würde er genau wissen, dass es gleich wieder spottende Worte regnen würde. 'Du bist verrückt!' hatte man ihm immer gesagt. Ein Schlag an den Kopf, unterstrichen von bösartigen Aussagen. 'Wo sind deine imaginären Freunde jetzt!?', 'Denkst auch, du wärst was besonderes.' oder 'Verschwinde doch ganz dorthin, dann sind wir dich endlich los!'. Er lächelte leicht, höflich, kaum dass der Fremde seine Antwort wiederholte. Ja, Steine. Besondere Steine. Davon gab es dort drüben recht viele. Die andere Dimension war jedoch ohnehin voller Wunder. Schöne Pflanzen, interessante Tiere, Dinge, die es hier nicht gab. Winter rechnete eigentlich damit, dass der Fremde und dessen Neugierde somit besänftigt waren, doch schienen die Steine seine Aufmerksamkeit tatsächlich zu wecken; was den Jungen tatsächlich ein wenig stutzig werden ließ. Die Augen des Blonden hafteten an Winters Händen, während dieser mit den gelben Augen in das Gesicht des Mannes starrte, mehrmals blinzelte und dann wieder auf die flackernden Brocken auf seinen Handflächen sah. "Ich-ich-" stammelte er, zuckte jedoch leicht in sich zusammen, als der Fremde die Hand ausstreckte. Das Licht der Sonne spiegelte sich in dem dunklen Ring, der dessen Finger zierte, fast wie eine Warnung, so rot und hell. "Kannst du sie sehen? Die Steine?" Vielleicht hätte er den Fremden siezen müssen; gerade schien jedoch jegliche gute Erziehung von ihm abzufallen. Zumindest, was solche Floskeln anging. Die Augen weiteten sich überrascht, während er einen Moment lang sogar überlegte, seinen Gegenüber mit einem der Steine abzuwerfen. Wenn er sich zum Teil oder sogar komplett "dort drüben" befand, müsste er sie eigentlich fangen können. Oder spüren. Normalerweise fiel es Winter recht einfach, hier und dort zu unterscheiden, doch gerade war er sich nicht sicher, wohin der andere gehörte. Kurz schien er wie erstarrt, ehe er die Hände ein wenig ausstreckte, dem anderen so die Steine hinhielt, ihn so stumm dazu auffordernd, einen zu nehmen. Seine Wimpern bebten dabei unruhig, sein gesamter Körper schien leicht zu zittern vor Anspannung, doch war es nicht Angst, die er empfand, sondern eher eine Aufregung, vielleicht sogar ein wenig Freude, dass jemand das, was er wahrnahm, nicht als gleich als nicht-existent abstempelte.

__________________________________
avatar
Winter

- 19 Jahre

- Arkane

- Amila Wald; Akiyamas & seine Hütte

Anzahl der Beiträge : 45
Anmeldedatum : 22.10.18


Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: ✘ i let it consume me

Beitrag  Constantine am Sa 10 Nov 2018 - 13:02

Die Spannung im Körper des jungen Mannes verriet Constantine seine Unsicherheit und vielleicht war er sogar ein wenig nervös. Seine Aufmerksamkeit ruhte jedenfalls einen Moment lang auf seinem Herzschlag, den er fühlte, hörte und spürte. Wie bei jedem. Ein unterschwelliges und doch so aufmerksamkeitserregendes, nebensächliches, wichtiges rhythmisches Pochen. Auch das Zusammenzucken entging ihm nicht; nicht etwa, weil man es so deutlich hätte sehen können (er ja eh nicht), sondern weil auch der schreckhafte elektrische Impuls es ihm verriet. Seine Hand hielt mitten in der Luft inne, dann ließ er sie wieder etwas sinken. Vielleicht waren es superwichtige Steine, die dem Jungen heilig waren und die andere nicht einfach anfassen durften.
Er blinzelte, und schmale Falten kräuselten sich über seine Stirn, als er gefragt wurde, ob er die Steine sehen könne. Er wusste, dass die Betonung inhaltlich nicht dort lag, ob er sehen konnte, sondern ob er die Steine bemerkte (was implizierte, dass andere sie scheinbar nicht einfach wahrnahmen?), und das machte ihn nun doch wirklich stutzig. Außerdem triggerte es ihn sowieso immer ein wenig, wenn jemand über das Sehen sprach. Allerdings stellte ihn die Tatsache, dass andere die Steine mit den Augen offenbar auch nicht sehen konnten, vor den Zwiespalt, ob er direkt preisgeben sollte, dass er eigentlich gar nichts sah, denn in diesem Falle wäre es wohl mehr als schwierig, zu behaupten, er würde etwas sehen, was für andere gar nicht da war.
Nur hatte er jetzt auch schon so getan, als betrachte er die ... Steine auf der Handfläche des jungen Mannes. Er unterdrückte ein Seufzen.
Da dieser ihm die Steine nun entgegen streckte, hob er die Hand erneut, statt seine Frage sofort zu beantworten, griff nach einem der Dinger... - Seine Hand glitt hindurch. Sein Mund öffnete sich leicht und er hielt inne. Dann sagte er: "Ich erkenne etwas." Doch er konnte es offenbar nicht berühren.

__________________________________
Every time we lie awake, After every hit we take, Every feeling that I get, But I haven't missed you yet
Kennt/aktuell bei: Artorias, [Mephistopheles], Cassiopeia, Ayumi, Annabelle, Lyra, Rukus, Leona Silberberg, Loki, Andrew, Manja, Cederic, Nagisa
avatar
Constantine

- 122

- Geborener Vampir

Anzahl der Beiträge : 1823
Anmeldedatum : 10.09.16


Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: ✘ i let it consume me

Beitrag  Winter am Sa 10 Nov 2018 - 13:25

Mit dem leichten Wind wurden kleine, glänzende Funken durch die Luft getragen, fast wie winzige Glühwürmchen, vielleicht auch Goldpartikel, die immer wieder fröhlich aufblinkten, in Wahrheit jedoch nur die düstere Nacht ankündigten. Der Fremde schien kein Mann vieler Worte zu sein, wobei es Winter ehrlicherweise schon ein wenig verdutzte, dass der andere überhaupt noch mit ihm sprach. Die kleinen, goldenen Splitter flogen an dem Fremden vorbei, als wäre er ein unwichtiger Baumstumpf, während sie kleine Wirbel um Winter beschrieben, der immerhin ein Hindernis darstellte, einer war, nicht wie der andere, von dem der Schwarzhaarige noch nicht sagen konnte, wo er hingehörte. Ein wenig ungeduldig verlagerte er das Gewicht auf seine Zehenspitzen, rollte dann wieder ab, bis er auf den Fersen stand, um das ganze dann wieder zu wiederholen — und festzufrieren, wie ein Baumstumpf, kaum dass der Namenlose die Hand wieder anhob, nach den fast-durchsichtigen Steinen griff und... sie leuchteten nicht auf, als die Haut des Fremden auf ihre Oberfläche traf. Sie rührten sich keinen Millimeter, kullerten nicht von Winters Hand, als dieser sie anstarrte, sondern taten das, was sie die ganze Zeit über schon getan hatten; nichts. Denn es waren Steine. Drei Sekunden, vielleicht auch fünf, vergingen, ehe Winter mehrmals blinzelte, enttäuscht die angespannten Schultern hängen ließ und auch den Kopf ein wenig nach vorn kippte. "Wie kannst du etwas erkennen, wenn du es nicht siehst und nicht spürst?" Seine Augen suchten sich ein anderes Ziel, fixierten den Boden, dann die Straßenschuhe seines Gegenübers, dann dessen einfarbigen Pullover. "Du bist von hier. Ich dachte, du wärst vielleicht von dort. Tut mir leid-" Er hatte die Hände inzwischen wieder an seinen Körper gezogen, drückte die Steine dann allerdings gegen seinen Bauch, um eine Hand frei zu haben — mit der er schließlich nach und nach das leichte Leuchten in der Bauchtasche seines Kapuzenpullovers verstaute. Kaum war das erledigt, glitt sein Blick nach links, wo eine Gruppe Vögel durch die Luft flog, scheinbar um die Insekten, die diesen Abend tief flogen, zu fangen.

__________________________________
avatar
Winter

- 19 Jahre

- Arkane

- Amila Wald; Akiyamas & seine Hütte

Anzahl der Beiträge : 45
Anmeldedatum : 22.10.18


Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: ✘ i let it consume me

Beitrag  Constantine am Sa 10 Nov 2018 - 13:58

Hätte der Junge ihm nicht von vornherein erklärt, dass es Steine waren, die er einsammelte, und hätte er sich nicht dementsprechend verhalten, einen Geruch verströmt und Constantine einfach mit seiner Gesamtheit offenkundig gemacht, dass er ihn sich nicht einbildete, hätte Constantine an dieser Stelle vielleicht überlegt, ob es nun schon so weit mit ihm war, dass er sich Dinge einbildete. Dabei hatte er sich bisher immer gut auf seinen geistigen Sinn verlassen können.
Er zeigte ihm bei guter Konzentration ein fast identisches Abbild der Umgebung, nur eben nicht visuell, sondern nur auf der Basis des gegenständlichen Erahnens. Wenn er nah genug dran war und die Geduld dazu übrig hatte, konnte er auch Risse oder Unebenheiten auf Oberflächen erkennen. Nur durch Glas konnte er nicht hindurchdringen, und auch nicht wirklich durch Flüssigkeiten. Aber bisher hatte sein Geist ihm noch nie Dinge angezeigt, die nicht da waren.
Und das war bei diesen Steinen ... schon irgendwie der Fall. Er konnte sie nicht anfassen, sein Zeigefinger und der Daumen trafen aufeinander statt auf Stein, als er danach griff. Doch sein Geist sagte ihm, dass dort etwas sein müsste. Diffus zwar, aber anwesend.
Sein Gegenüber wirkte resignierend und zog die Hände wieder weg.
"Nun, ich spüre es", entgegnete Constantine ihm, während er damit beschäftigt war die vorhandenen-nichtvorhandenen Steine scheinbar vorn in seinem Pullover zu verstauen. Die Hand hatte er erneut sinken lassen. "Ich habe ein anderes Wort für 'sehen' genommen, weil... Ich an sich sowieso nichts sehe." Er zuckte die Schultern, ließ seine Fassade fallen und schob die gestreckten Finger vorn in die Hosentaschen. "Ich bin blind, aber ich habe meine Art, Dinge wahrzunehmen. Also, was sind das für Steine und warum kann ich sie nicht anfassen? Und wo ist 'dort'?", wiederholte er zusätzlich die Frage von zuvor.

__________________________________
Every time we lie awake, After every hit we take, Every feeling that I get, But I haven't missed you yet
Kennt/aktuell bei: Artorias, [Mephistopheles], Cassiopeia, Ayumi, Annabelle, Lyra, Rukus, Leona Silberberg, Loki, Andrew, Manja, Cederic, Nagisa
avatar
Constantine

- 122

- Geborener Vampir

Anzahl der Beiträge : 1823
Anmeldedatum : 10.09.16


Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: ✘ i let it consume me

Beitrag  Winter am Sa 10 Nov 2018 - 16:13

Spüren... so wie man spürte, wenn man angestarrt wurde? Manchmal sogar so extrem, dass man aus seinem Schlaf schreckte, nur um zu merken, dass es lediglich eine kleine Hausspinne war, die über dem Bett an der Decke klebte und vorwurfsvoll auf den Schlafenden hinabstarrte? Oder die Katze auf der Fensterbank... Winter wusste ja nicht, was für Fähigkeiten vielleicht in dem Blonden schlummerten. Ganz normal schien er jedenfalls nicht zu sein — was eine gute Voraussetzung war. Vielleicht, vermutlich, unter bestimmten Umständen, verurteilte er Winter genau deshalb nicht direkt. Kaum waren die Steine verstaut, wandte der Schwarzhaarige den Blick schon ab, beobachtete die Fauna von dort drüben und nahm die Worte des anderen nur ganz fern wahr, doch rüttelte der Inhalt seiner Worte ihn tatsächlich wieder ein wenig wach. Er zog die Augenbrauen zusammen, so leicht, dass man es kaum wahrnehmen würde, ehe er den Kopf langsam zurück zu dem Mann drehte. Es fiel ihm nun tatsächlich ein wenig einfacher, ihm in die Augen zu sehen — vielleicht weil er glaubte, der andere könnte ihn nun nicht mit einem Blick verurteilen. Dass sein Gegenüber blind war, hätte er nicht vermutet, ganz und gar nicht. Würde er ihm jedoch nicht sagen. Stattdessen nickte er nur knapp, leicht, ehe er die Schultern anzog und hastig die Stimme hob: "Ja, ah-okay." Obwohl; das Nicken nahm er dann wohl auch war? Unsicher senkte er den Blick wieder, starrte erneut auf den Pullover und beschloss dann, endlich auf die Fragen zu antworten, wobei ihm die Hitze langsam aber sicher in den Kopf stieg. "Die Steine sind von dort drüben. Also sie sind aus... sie sind aus einer anderen Dimension. Wo—dort—also—" Er kratzte sich am Hinterkopf, unschlüssig darüber wie er es erklären sollte, ohne sich gleich wieder Spott einzusammeln. "Es gibt mehr als nur... das hier. Es gibt auch das dort. Und ich bin hier, aber auch dort." Er tippte die Spitzen seiner Zeigefinger aneinander. "Das dort ist viel gefährlicher." Seine Stimme wurde immer leiser und schüchterner, was man auch seiner allgemeinen Körperhaltung anmerken konnte.

__________________________________
avatar
Winter

- 19 Jahre

- Arkane

- Amila Wald; Akiyamas & seine Hütte

Anzahl der Beiträge : 45
Anmeldedatum : 22.10.18


Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: ✘ i let it consume me

Beitrag  Constantine am Sa 10 Nov 2018 - 16:44

'Okay' war eine ungewohnte Reaktion auf die Information über seine Blindheit. Normalerweise kam dann eher Verwunderung und die sofortige Frage, warum er denn gar nicht so wirke, als sei er blind. Allerdings hatte er den Jungen ja gerade auch erst getroffen und noch nicht viele Dinge getan, für die man normalerweise intaktes Augenlicht benötigte. Vielleicht lag es daran. Aber... Es war ihm immerhin auch lieber so, wenn die Leute nicht auf dem Thema Blindheit herumhackten.
Dementsprechend fand er die Reaktion eigentlich sogar recht angenehm.
Außerdem war es eh viel interessanter, was der Junge auf Constantines eigene Frage hin zu sagen hatte. Es überraschte ihn zwar, doch auch er wirkte wohl ob der Information, dass die Steine aus einer anderen Dimension seien, nicht so überrascht oder schockiert, ähnlich wie der junge Mann einfach die Tatsache hingenommen hatte, dass Constantine blind war. Das hatte allerdings auch seinen Grund: Rukus. Und Mahynoors Gerede darüber, wie sie Wesen aus anderen Realitäten beschwören konnte, wenn sie es richtig machte.
Sie hatte ihm längst erklärt, dass die eigene Realität als so etwas wie eine Ebene des ganzen Gefüges anzusehen war und dass es viel mehr gab als eine. Und dass sie nebeneinander existierten und die Übergänge zwischen ihnen an manchen Orten oder unter gewissen Umständen fließend waren - oder auch mal gar nicht vorhanden. Verstehen tat er nicht viel davon, aber wenigstens hatte er es gehört.
"Du bist in ... zwei Realitäten gleichzeitig?", fragte er, nur um sicherzugehen, dass er den jungen Mann richtig verstanden hatte. "Das geht?" Vielleicht stand er unter einem Bann oder er war ein Medium oder so etwas... "Aber... Wieso kann ich die Steine... Konnte - ich die Steine...?", fügte Constantine leise und wie an sich selbst gewandt hinzu.
Er hoffte, dass ihm demnächst keiner erklären würde, dass er auch in zwei Welten wandelte. Dann würde er noch die Krise kriegen.

__________________________________
Every time we lie awake, After every hit we take, Every feeling that I get, But I haven't missed you yet
Kennt/aktuell bei: Artorias, [Mephistopheles], Cassiopeia, Ayumi, Annabelle, Lyra, Rukus, Leona Silberberg, Loki, Andrew, Manja, Cederic, Nagisa
avatar
Constantine

- 122

- Geborener Vampir

Anzahl der Beiträge : 1823
Anmeldedatum : 10.09.16


Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: ✘ i let it consume me

Beitrag  Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 1 von 5 1, 2, 3, 4, 5  Weiter

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten